Fe­ri­en in Bul­ler­bü

Das schwe­di­sche Små­land lockt mit un­be­rühr­ter Na­tur – Hei­mat von As­trid Lind­gren

Saarbruecker Zeitung - - Reise - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Kat­ha­ri­na Rols­hau­sen

As­trid Lind­gren mach­te das Små­land durch Kin­der­bü­cher be­kannt. Ob Ron­ja Räu­ber­toch­ter, die Kin­der von Bul­ler­bü oder Pip­pi Langs­trumpf, sie sie­del­te hier vie­le Hand­lun­gen an. Nicht nur Li­te­ra­tur­lieb­ha­ber son­dern auch Na­tur­fans kön­nen in der schwe­di­schen Pro­vinz ei­ni­ges er­le­ben.

Små­land. Es ist ei­ne Stadt wie aus dem Bil­der­buch: His­to­ri­sche Holz­häu­ser, lau­schi­ge In­nen­hö­fe, kunst­vol­le Schnit­ze­rei­en prä­gen Eks­jö in Små­land. Nicht vie­le Städ­te Schwe­dens konn­ten ih­re ty­pi­sche Be­bau­ung aus Holz über die Jahr­hun­der­te im Ori­gi­nal be­wah­ren, doch hier er­in­nert die Ar­chi­tek­tur an das Le­ben in ver­gan­ge­nen Zei­ten. Kein Wun­der, dass Eks­jö fast kom­plett un­ter Denk­mal­schutz steht. Ein Be­such ist eben­so loh­nens­wert wie in Vim­mer­by, dem Ge­burts­ort von As­trid Lind­gren.

Ihr El­tern­haus, der Hof Näs, be­fin­det sich hier. Ne­ben­an zeigt ein Kul­tur­zen­trum Aus­stel­lun­gen zu ih­rem Le­ben und Wir­ken. Un­weit von Vim­mer­by liegt das klei­ne Dorf Lön­ne­ber­ga. Dort trieb der klei­ne Mi­chel ger­ne Scha­ber­nack und wur­de zur Stra­fe in den Schup­pen des el­ter­li­chen Kat­t­hul­t­hofs ein­ge­sperrt. Ei­ne Mi­nia­tur­aus­ga­be des Hofs ist im Er­leb­nis­park As­trid Lind­grens Värld (As­trid Lind­grens Welt) in Vim­mer­by zu se­hen, eben­so wie die Mat­tis­burg aus „Ron­ja Räu­ber­toch­ter“und die Vil­la Kun­ter­bunt aus „Pip­pi Langs­trumpf“.

Ob die gro­ßen Kräf­te der be­rühm­ten rot­haa­ri­gen Ro­man­hel­din da­zu aus­ge­reicht hät­ten, den Run­kes­ten, ei­nen 5,5 Me­ter brei­ten, 6,5 Me­ter lan­gen und vier Me­ter ho­hen St­ein, zu he­ben? Vom na­he ge­le­ge­nen Ort Rums­kul­la führt ein Wan­der­weg durch den Wald zu die­sem rie­si­gen Fel­sen, der als ei­ner der größ­ten be­weg­ba­ren Find­lin­ge der Welt gilt.

Die Na­tur spielt im Små­land ei­ne wich­ti­ge Rol­le. Die his­to­ri­sche Pro­vinz in Süd­schwe­den ist ty­pisch skan­di­na­visch, mit Na­del­wäl­dern, Se­en und Moo­ren, wie zum Bei­spiel dem Sto­re Mos­se. Der Na­tio­nal­park ist Schwe­dens größ­tes zu­sam­men­hän­gen­des Mo­or­ge­biet süd­lich von Lap­p­land. Durch das 7740 Hekt­ar gro­ße Ge­biet zieht sich ein 40 Ki­lo­me­ter lan­ges Netz aus Wan­der­we­gen. Von Aus­sichts­tür­men aus las­sen sich die Zug­vö­gel be­ob­ach­ten, die hier brü­ten oder Rast ma­chen.

Die Ost­see­insel Blå Jung­frun (die Blaue Jungfrau) ist eben­falls ein Na­tio­nal­park. Um die grau­blaue Fel­sen­in­sel, die wie ei­ne Kup­pel aus der Ost­see ragt, ran­ken sich My­then und Le­gen­den, Meer­jung­frau­en sol­len dort hei­misch sein. El­che sind dort aber nicht an­zu­tref­fen. Wer ih­nen be­geg­nen möch­te, hat in elf Elch­parks die Ge­le- gen­heit da­zu. Im Mai und Ju­ni, wenn die Elch­käl­ber mit ih­ren Mut­ter­tie­ren un­ter­wegs sind, lohnt sich ein Be­such be­son­ders.

Wir ver­lo­sen ei­nen Ge­winn­gut­schein im Wert von 635 Eu­ro für ei­nen ein­wö­chi­gen Ur­laub in ei­nem Fe­ri­en­haus, das aus dem Rei­se­ka­ta­log des An­bie­ters „Fe­ri­en­häu­ser in Schwe­den“aus­ge­wählt wer­den kann. Der Gut­schein ist ein Jahr gül­tig und kann für Fe­ri­en­häu­ser in al­len små­län­di­schen Re­gio­nen au­ßer „Öst­li­ches Små­land“ein­ge­setzt wer­den. Auch ein Be­such in ei­nem Elch­park für bis zu vier Per­so­nen ist im Ge­winn ent­hal­ten.

Sie wol­len ge­win­nen? Dann be­ant­wor­ten Sie an un­se­rem Rei­se­rät­sel-Te­le­fon ein­fach fol­gen­de Fra­ge: Wie heißt der Ge­burts­ort von As­trid Lind­gren?

vi­sits­ma­land. se/de fe­ri­en­hau­ser­in­schwe­den. de

Die Rei­se nach Schen­na in Süd­ti­rol hat Her­bert Reb­mann aus Saar­brü­cken ge­won­nen.

FOTO: SAN­D­ROCK

Im Små­land lo­cken zahl­rei­che Se­en zum Schwim­men, An­geln und Boot­fah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.