Von der Blu­men­bör­se zum Blü­ten­park

Tou­ris­ten kön­nen in Gärt­ne­rei­en und auf Bör­sen mehr über die Tul­pe als Han­dels­gut der Nie­der­lan­de er­fah­ren

Saarbruecker Zeitung - - Reise - Von dpa-Mit­ar­bei­ter Bernd F. Mei­er

Ei­ne Rei­se durch die Nie­der­lan­de lohnt sich im Früh­ling be­son­ders. Die Tul­pen blü­hen. Ur­lau­ber kön­nen sich an vie­len Or­ten an der bun­ten Pracht er­freu­en – und ei­nen Blick hin­ter die Ku­lis­sen des hol­län­di­schen Blu­men­Ge­schäfts wer­fen.

Aalsmeer/Lis­se. Über­all Tul­pen. Ab­ge­packt in hell­brau­nen Kunst­stoff­bo­xen war­ten die far­bi­gen Früh­lings­bo­ten am Vor­mit­tag in den Ver­sand­hal­len von Flo­ra Hol­land auf den Trans­port in al­le Welt. We­nig spä­ter wird die bun­te Fracht mit 2000 Kühl­trans­por­tern über die Au­to­bah­nen rol­len, bis nach Skan­di­na­vi­en und Po­len, Ös­ter­reich und Ita­li­en, Frank­reich und Groß­bri­tan­ni­en. Oder per Lkw nur we­ni­ge Ki­lo­me­ter wei­ter bis zum Flug­ha­fen Schip­hol, um als Luft­fracht Ja­pan, die USA und Russ­land zu er­rei­chen. Die klei­ne Ge­mein­de Aalsmeer gilt als Blu­men­haupt­stadt der Welt.

Flo­ra Hol­land ist der ge­nos­sen­schaft­li­che Zu­sam­men­schluss von 5000 Blu­men­pro­du­zen­ten in den Nie­der­lan­den, Bel­gi­en, Frank­reich und Afri­ka. Das er­klärt Jo­sé Hougee den Gäs­ten, die sich früh­mor­gens in den rie­si­gen Be­triebs­hal­len ein­ge­fun­den ha­ben. „Un­se­re Hal­len­flä­che hat in et­wa das Aus­maß des Kle­in­staa­tes Mo­na­co“, sagt die Be­su­cher­be­treue­rin. Im Früh­jahr sind die Tul­pen Hol­lands gro­ßer Ex­port­schla­ger, ein Ge­schäft mit mil­lio­nen­schwe­ren Um­sät­zen.

Bei der Blo­e­men­vei­ling, der Blu­men­ver­stei­ge­rung, sit­zen bis zu 350 Käu­fer wie in ei­nem Hör­saal vor ih­ren Com­pu­tern und hö­ren die Ge­bo­te der Auk­tio­na­to­ren. Auf zehn gro­ßen Uh­ren wird die Wa­re in den Auk­ti­ons­sä­len an­ge­prie­sen. An der Wal­ls­treet der Blu­men wird al­le vier Se­kun­den ei­ne Box Tul­pen ver­kauft. Flo­ra Hol­land kommt pro Tag so auf bis zu 144 000 Trans­ak­tio­nen.

Tou­ris­ten in Ams­ter­dam kau­fen die far­bi­gen Früh­jahrs­grü­ße oft am Blu­men­markt am Münz­turm. 18 Markt­händ­ler ha­ben an der Sin­gel­gracht ih­re Stän­de auf­ge­baut. Im Tul­pen­mu­se­um an der Prin­sen­gracht er­fah­ren Be­su­cher, dass die Tul­pe Mit­te des 16. Jahr­hun­derts über Kon­stan­ti­no­pel durch Han­dels­leu­te nach Hol­land kam.

„Wenn die ers­ten Tul­pen bei uns blü­hen, dann ist der Win­ter wirk­lich zu En­de und ein neu­es Blu­men­jahr be­ginnt“, sagt die Blu­men­gärt­ne­rin An­n­emie­ke Da­men in Hil­le­gom. 200 000 Tul­pen in mehr als 250 ver­schie­de­nen Sor­ten bil­den auf dem Feld in An­n­emie­kes Pluk­tu­in ein bun­tes Bild. Der Pluk­tu­in ist ein Gar­ten zum Sel­ber­pflü­cken. Da­zu kom­men nicht nur die Nach­barn aus Hil­le­gom per Fahr­rad. Auch Rei­se­bus­se mit Kreuz­fahrt-Tou­ris­ten steu­ern Pluk­tu­in an.

Wenn der Früh­ling kommt, öff­net auch im Nach­bar­ort Lis­se der Keu­ken­hof sei­ne To­re, in die­sem Jahr vom 20. März bis

AUF EI­NEN BLICK:

An­rei­se: Mit dem Flie­ger nach Ams­ter­dam-Schip­hol. Von dort mit dem Leih­wa­gen nach Aalsmeer und Lis­se. Bus­se (Li­nie 858) fah­ren re­gel­mä­ßig zum Keu­ken­hof. Mit der Bahn über Ams­ter­dam bis Lei­den Cen­tral Sta­ti­on, von dort wei­ter mit der Bus­li­nie 854 zum Keu­ken­hof. Die Blu­men­auk­ti­on von Flo­ra Hol­land in Aalsmeer ist von Mon­tag bis Frei­tag von 7 Uhr bis 11 Uhr für Be­su­cher ge­öff­net. dpa 17. Mai. Mehr als sie­ben Mil­lio­nen Tul­pen, Nar­zis­sen und Hya­zin­then ent­fal­ten in dem 32 Hekt­ar gro­ßen Park ih­re far­bi­ge Pracht. In den we­ni­gen Wo­chen kom­men et­wa 800 000 Be­su­cher aus al­ler Welt in den Keu­ken­hof.

Wer bei die­sen Mas­sen et­wa zum Fo­to­gra­fie­ren im Park ein we­nig Ru­he sucht, der soll­te wo­chen­tags nach Lis­se rei­sen und früh­mor­gens um acht Uhr am Keu­ken­hof sein.

FOTO: DPA

In Hol­land ist Tul­pen­zeit. Tou­ris­ten kön­nen das Blü­ten­meer auf den Hö­fen be­stau­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.