Auch neu­wer­ti­ge Wa­re ist im An­ge­bot

Saarbruecker Zeitung - - STANDPUNKT -

Zum Ar­ti­kel „2000 Prit­schen aus der Saar­brü­cker Un­ter­welt“(SZ-Aus­ga­be vom 3. Au­gust)

Da muss man im Saar­land-Teil der SZ le­sen: „Bund über­eig­net der Stadt Köln 2000 Prit­schen aus Saar­brü­ckens Un­ter­welt. Die Bet­ten sind vol­ler Stock­fle­cken, in Deutsch­land sind Feld­bet­ten zur Zeit aus­ver­kauft.“Es ist wie so häu­fig der ganz nor­ma­le Wahn­sinn, dies­mal in der „Ad­mi­nis­tra­ti­on Bund“. Denn schaut man in den ak­tu­el­len On­line-Ka­ta­log der VEBEG, der Ver­wer­tungs­fir­ma des Bun­des für über­zäh­li­ge Gü­ter, stellt man fest, dass zur Zeit Hun­der­te sau­be­rer, neu­wer­ti­ger Feld­bet­ten zum Höchst­ge­bot ver­äu­ßert wer­den. Ken­nen die Mit­ar­bei­ter des Bun­des an der Ba­sis nicht die viel­fäl­ti­gen ver­schlun­ge­nen We­ge des „ei­ge­nen La­dens“? Scha­de, schon sehr scha­de. Rolf Weber, Rie­gels­berg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.