Schwar­zer Mon­tag an grie­chi­scher Bör­se

Wert­pa­pier­han­del star­tet nach wo­chen­lan­ger Zwangs­pau­se mit Kurs­sturz

Saarbruecker Zeitung - - WIRTSCHAFT -

At­hen. Mit ei­nem Kurs­sturz um fast 23 Pro­zent hat die grie­chi­sche Bör­se nach gut ei­nem Mo­nat Zwangs­pau­se ih­ren Han­del wie­der auf­ge­nom­men. Die Ak­ti­en­kur­se der vor dem Kol­laps ste­hen­den grie­chi­schen Ban­ken sack­ten gar um 30 Pro­zent ab. Bör­sen­mak­ler spra­chen von ei­nem schwar­zen Mon­tag. „Die Bör­se zeigt, was wir An­le­ger von der Wirt­schafts­la­ge hal­ten“, sag­te ein alt­ge­dien­ter Bör­sen­mak­ler. Für Trans­ak­tio­nen an der grie­chi­schen Bör­se gel­ten Ein­sch­rän- kun­gen: An­le­ger, die ihr Geld bei grie­chi­schen Ban­ken ha­ben, kön­nen bis auf wei­te­res nur dann Ak­ti­en kau­fen oder ver­kau­fen, wenn sie da­für Geld­mit­tel aus dem Aus­land ver­wen­den oder Bar­geld an­le­gen, sag­te der Prä­si­dent des Ka­pi­tal­markt-Ko­mi­tees, Kostas Bo­to­pou­los. Die La­ge an der Bör­se hat­te sich am Nach­mit­tag et­was ver­bes­sert. Der In­dex zeig­te noch ein Mi­nus von 17 Pro­zent. Die Schlie­ßung der Athe­ner Bör­se war als Teil der Ka­pi­tal­ver­kehrs­kon­trol­len be­schlos­sen wor­den, die am 29. Ju­ni ver­hängt wor­den wa­ren, da­mit die Ban­ken nicht zu­sam­men­bre­chen.

Zum Kurs­sturz ka­men noch Pro­tes­te hin­zu. Die Kas­sen­ärz­te be­han­del­ten Pa­ti­en­ten nur ge­gen Bar­geld. Der Staat be­zahlt sie nach An­ga­ben ih­res Ver­ban­des seit Fe­bru­ar nicht mehr. Die Pro­tes­te der Ärz­te sol­len bis Frei­tag wei­ter­ge­hen. Dar­über hin­aus leg­ten Ei­sen­bah­ner die Ar­beit für meh­re­re St­un­den nie­der. Sie pro­tes­tier­ten da­mit ge­gen ge­plan­te Pri­va­ti­sie­run­gen. dpa/afp

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.