„Bay­ern wird auch oh­ne Guar­dio­la at­men“

Dis­kus­sio­nen um die Zu­kunft des Star­trai­ners in München rei­ßen nicht ab – In­ter­es­sent Man­ches­ter Ci­ty

Saarbruecker Zeitung - - SPORT -

Die sport­li­che Si­tua­ti­on bei Bay­ern München wird wei­ter von Dis­kus­sio­nen über die un­ge­klär­te Zu­kunft von Pep Guar­dio­la über­la­gert. Heu­te mes­sen sich die Bay­ern und ihr Trai­ner mit dem AC Mai­land.

München. Un­ru­he be­fürch­te er kei­ne, sag­te Vor­stands­chef Kar­lHeinz Rum­me­nig­ge zu­letzt. Doch da war wohl der Wunsch Va­ter des Ge­dan­kens. Die un­ge­klär­te Zu­kunft von Trai­ner Pep Guar­dio­la be­stimmt auch vor dem Au­di-Cup in München die Schlagzeilen rund um den FC Bay­ern. Je­de Aus­sa­ge wird ge­deu­tet, je­de Ges­te ana­ly­siert, ob es mit dem 44 Jah­re al­ten Spa­nier beim Re­kord­meis­ter auch über 2016 hin­aus wei­ter­geht.

Das hoch­ka­rä­tig be­setz­te Vor­be­rei­tungs­tur­nier heu­te und mor­gen (je­weils ab 18.15 Uhr/ ZDF und ZDF­in­fo) mit Re­al Ma­drid, AC Mai­land und Tot­ten­ham Hot­spur, das Heim­de­büt von Bay­erns Zu­gang Ar­turo Vi­dal in der Al­li­anz Are­na oder die Rück­kehr von To­ni Kroos tre­ten bei so viel Guar­dio­la in den Hin­ter­grund. Den Bay­ern-Trai­ner selbst ner­ven die stän­di­gen Fra­gen, ob er sei­nen im kom­men­den Som­mer aus­lau­fen­den Ver­trag ver-

Pep Guar­dio­la zeigt es an: Ein Jahr läuft sein Ver­trag noch bei Bay­ern München. Was da­nach pas­siert, ist völ­lig un­ge­wiss.

län­gert, sicht­lich. Nach dem ver­lo­re­nen Su­per­cup beim VfL Wolfsburg hat­te er über­haupt kei­ne Lust mehr auf ei­ne Ant­wort. „Nächs­te Fra­ge!“, sag­te er kurz an­ge­bun­den.

Doch be­en­det ist das The­ma da­mit nicht. Zu­mal die Sai­son nach dem Au­di-Cup, der für die Bay­ern heu­te mit dem Halb­fi­na­le ge­gen Mi­lan star­tet, am Sonn­tag mit dem Po­kal­spiel in Nöt­tin­gen und dann mit dem Bun­des­li­ga-Auf- takt am 14. Au­gust ge­gen den Ham­bur­ger SV erst so rich­tig be­ginnt. Schon jetzt ist si­cher: Guar­dio­la ist zum Er­folg ver­dammt. Er wis­se, sag­te er selbst, dass das Halb­fi­na­le in der Cham­pi­ons Le­ague „nicht ge­nug ist“.

Bei den Bay­ern hat sich in den letz­ten zwei Wo­chen die Dik­ti­on in Sa­chen Guar­dio­la deut­lich ge­än­dert. „Wenn er ver­län­gert – wun­der­bar. Wenn nicht, muss man sich was Neu­es ein­fal­len las- sen. Dann wird die Welt nicht un­ter­ge­hen“, mein­te Rum­me­nig­ge. Sport­vor­stand Mat­thi­as Sam­mer leg­te nach: „Glau­ben sie mir: Bay­ern München wird auch oh­ne Pep Guar­dio­la wei­ter at­men.“Al­ler­dings sei der neue Ton­fall „kei­ne Ab­kehr von Pep“. Die Leu­te drau­ßen „sol­len wis­sen, dass sie sich kei­ne Sor­gen ma­chen müs­sen. Der FC Bay­ern ist to­tal sta­bil“, sag­te Sam­mer – auch oh­ne Pep.

Guar­dio­la hat­te am Frei­tag mit du­bio­sen Sät­zen eben­falls we­nig da­zu bei­ge­tra­gen, die Si­tua­ti­on zu ent­span­nen – im Ge­gen­teil. „Ich bin nicht kom­plett über­zeugt, dass ich der Rich­ti­ge für die­sen Ver­ein bin“, sag­te er et­wa. Oder: „Wenn ich das Ge­fühl ha­be, dass ich viel­leicht un­an­ge­nehm bin, dann ge­he ich ei­nen Schritt nach hin­ten und ein an­de­rer Trai­ner kommt hier­her.“

Das kol­por­tier­te In­ter­es­se von Man­ches­ter Ci­ty, wo in Fer­ran So­ria­no und Txi­ki Be­gi­ris­tain zwei ehe­ma­li­ge Weg­ge­fähr­ten aus Bar­ce­lo­na in der Ver­ant­wor­tung ste­hen, dürf­te Guar­dio­la nicht ent­gan­gen sein. Die Pre­mier Le­ague hat der Spa­nier schon im­mer als loh­nen­des Ziel aus­ge­macht. Es wird wohl noch ei­ni­ge Mo­na­te dau­ern, bis al­les ge­klärt ist. sid

FO­TO: SCHWARZ/AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.