Die Groß­raum­li­mou­si­ne wird zum Ge­heim­tipp

VW hat den Sha­ran au­ßen kaum merk­lich, tech­nisch je­doch deut­lich auf­ge­frischt – Auf Wunsch mit All­rad­an­trieb

Saarbruecker Zeitung - - SZ-EXTRA MOTOR - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Gun­del Ja­co­bi

Seit 2010 ist der ak­tu­el­le Sha­ran auf dem Markt. Jetzt hat VW sei­ne Groß­raum­li­mou­si­ne, auch Mi­ni­van ge­nannt, über­ar­bei­tet. Am wich­tigs­ten sind die mo­der­ni­sier­ten Mo­to­ren und die ak­tua­li­sier­te Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik.

Wolfsburg. In Eu­ro­pa sind aus­ge­wach­se­ne Mi­ni­vans, auch sol­che mit prak­ti­schen Schie­be­tü­ren, in den letz­ten Jah­ren vom be­lieb­ten Fa­mi­li­en­au­to zu ei­ner Art Ge­heim­tipp für Men­schen mit Platz­be­darf ge­wor­den. Denn die Zu­las­sungs­zah­len die­ser Fahr­zeug­gat­tung ge­hen ent­spre­chend zur sin­ken­den Ge­bur­ten­ra­te zu­rück.

Hin­ge­gen tum­meln sich auf dem Markt im­mer mehr hoch­bei­ni­ge Au­tos vom Typ Ge­län­de­wa­gen-Ver­schnitt in al­len er­denk­li­chen Grö­ßen und For­men – mit bis zu sie­ben Sit­zen. Bei den Vans be­vor­zu­gen zu­dem mehr Kun­den die kom­pak­te­ren Mo­del­le. Das zei­gen auch die Ver­kaufs­zah­len von VW. In den ers­ten fünf Mo­na­ten die­ses Jah­res grif­fen in Deutsch­land 7232 Käu­fer zum Sha­ran und 19 455 Kun­den zum 32 Zen­ti­me­ter kür­ze­ren Tou­ran (4,53 Me­ter lang). In Chi­na er­freut sich der Sha­ran al­ler­dings ei­ner ge­wis­sen Be­liebt­heit als ed­le Groß-

Der Mi­ni­van Sha­ran ist das rich­ti­ge Fahr­zeug für Fa­mi­li­en und Hob­by­sport­ler mit gro­ßem Platz­be­darf.

raum­li­mou­si­ne. Die ak­tu­el­le Mo­dell­ge­ne­ra­ti­on des Sha­ran be­fin­det sich seit Sep­tem­ber 2010 im Ver­kauf.

Nun hat VW sei­nem ge­räu­migs­ten Pkw ei­ne Auf­fri­schung ge­gönnt. Da­bei ste­hen ne­ben neu­en Far­ben und Stof­fen vor al­lem die Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik, die As­sis­tenz­sys­te­me und die Mo­to­ren im Mit­tel­punkt. Um die be­hut­sa­men Über­ar­bei­tun­gen au­ßen zu er­ken­nen, muss das Au­ge auf das Heck ge­rich­tet wer­den. Hier glim­men die LED-Rück­leuch­ten jetzt in ei­ner neu­en Form. An­sons­ten lo­ckern neu­er­dings ein paar prä­zi­se Licht­kan­ten im Blech­kleid die be­währ­te Kas­ten­form auf.

Im Cock­pit wur­den le­dig­lich ei­ni­ge Ma­te­ria­li­en von Zier­tei­len aus­ge­wech­selt. Im In­ne­ren kommt neu­es­te Tech­nik in Form der zwei­ten Ge­ne­ra­ti­on des so­ge­nann­ten Mo­du­la­ren In­fo­tain­ment-Bau­kas­tens zum Ein­satz. Auf dem bis zu 6,5 Zoll gro­ßen zen­tra­len Bild­schirm kann man sich jetzt auch die Da­ten des Smart­pho­nes an­ge­zei­gen las­sen. Die An­bin­dung er­le­digt die Funk­ti­on App-Connect für 205 Eu­ro Auf­preis.

Das Sitz­sys­tem im Fond über­zeugt wie schon bis­her durch sei­ne Va­ria­bi­li­tät. Al­les lässt

Der Bild­schirm kann jetzt auch die Da­ten des Smart­pho­nes an­zei­gen.

sich schnell ver­schie­ben oder kom­plett um­klap­pen. Stan­dard­mä­ßig wird der Sha­ran als Fünf­sit­zer aus­ge­lie­fert, der Auf­preis für die bei­den zu­sätz­li­chen Mit­fahr­mög­lich­kei­ten in der drit- ten Rei­he liegt bei 1180 Eu­ro. In das da­hin­ter­lie­gen­de Ge­päck­ab­teil pas­sen dann noch 300 Li­ter. Beim Fünf­sit­zer sind es 955 Li­ter, mit um­ge­leg­ten Rück­leh­nen dach­hoch bis zu 2430 Li­ter. Ein gänz­lich ebener La­de­bo­den ist im Fünf­sit­zer al­ler­dings nicht hin­zu­krie­gen. Hier bleibt ei­ne Stu­fe hin­ter den um­ge­klapp­ten Sit­zen.

Für den Sha­ran gibt es fort­an zwei Ben­zin- und drei Die­sel­mo­to­ren, al­le mit Di­rekt­ein­sprit­zung und Tur­bo­la­der. Im Ver­gleich zu den bis­he­ri­gen Mo­to­ren ver­brau­chen sie nach Her­stel­ler­an­ga­ben bis zu 14 Pro­zent we­ni­ger Kraft­stoff und er­fül­len die Ab­gas­norm Eu­ro 6. Zur Se­ri­en­aus­stat­tung zählt nun das Start-Stopp-Sys­tem, das den Mo­tor ab­schal­tet, so­bald der Wa­gen steht.

Als Ben­zi­ner sind der 1.4 TSI mit 150 PS/110 kW und der 2.0 TSI mit 220 PS/162 kW ver­füg­bar. Die 2,0-Li­ter-Die­sel bie­ten 115 PS/85 kW, 150 PS/110 kW und 184 PS/135 kW. Den nied­rigs­ten Ver­brauch er­reicht der Ein­stiegs­die­sel; ihm ge­nü­gen nach der Norm glat­te fünf Li­ter. Den All­rad­an­trieb 4-Mo­ti­on (Auf­preis 2100 Eu­ro) gibt es aus­schließ­lich für den mitt­le­ren Die­sel mit Hand­schal­tung.

Auf ers­ten Test­fahr­ten har­mo­nier­te der 2,0-Li­ter-TDI mit 150 PS/110 kW gut mit dem Sechs­gang-Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be (Auf­preis 2225 Eu­ro). Der gleich­star­ke hand­ge­schal­te­te 1.4 TSI tat sich nicht ganz so leicht da­mit, die 1,7 Ton­nen zu be­schleu­ni­gen, ob­wohl es dem Ben­zin­mo­tor auf dem Pa­pier nicht an Dreh­mo­ment (250 Nm) und da­mit an Durch­zugs­kraft man­gelt. Der Ein­stiegs­preis für den auf­ge­frisch­ten Sha­ran liegt bei 32 000 Eu­ro. Die Groß­raum­li­mou­si­ne ist be­reits im Han­del.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.