Oh­ne Angst ge­gen den Mil­lio­nen-Mann

Jan Na­gel über­zeugt im Du­ell mit dem Augs­bur­ger Ab­dul Rah­man Ba­ba

Saarbruecker Zeitung - - SPORT -

Doch dann fehl­te plötz­lich das ge­wis­se Quänt­chen Glück in der Schluss­pha­se. Oh­ne Fra­ge – die Augs­bur­ger hat­ten deut­lich mehr Spiel­an­tei­le, und wenn es zur Pau­se 2:0 für den FCA ge­stan­den hät­te, nie­mand hät­te sich be­schwe­ren kön­nen. Raul Bo­ba­dil­la war es schließ­lich, der sich in der 83. Mi­nu­te im El­vers­ber­ger Straf­raum ge­gen To­bi­as Feist­ham­mel durch­setz­te und aus sechs Me­tern das 1:1 er­ziel­te.

5434 Zu­schau­er fei­er­ten ei­ne ver­bis­sen kämp­fen­de SVE wäh­rend der Par­tie und nach der Nie­der­la­ge. „Man hat die Fans heu­te ge­spürt. Sie sind in al­len Ak­tio­nen mit­ge­gan­gen“, lob­te Mar­kus Ober­nos­te­rer die Zu­schau­er. Der Ös­ter­rei­cher war ne­ben Maek der zwei­te El­vers-

Zum Sai­son­auf­takt ge­gen Ein­tracht Tri­er stand Jan Na­gel nicht ein­mal im Auf­ge­bot der SVE. Ge­gen Augs­burg durf­te er nach ei­ner gu­ten Trai­nings­wo­che von An­fang an ran – und über­zeug­te auf gan­zer Li­nie.

El­vers­berg. Es war wohl das vom Pa­pier her un­gleichs­te Du­ell im DFB-Po­kal­spiel zwi­schen Re­gio­nal­li­gist SV El­vers­berg und Bun­des­li­gist FC Augs­burg. Links hin­ten spiel­te Ab­dul Rah­man Ba­ba bei den Augs­bur­gern, der mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit für et­wa 25 Mil­lio­nen Eu­ro zum FC Chel­sea nach En­g­land wech­seln wird. Vor­ne rechts für El­vers­berg spiel­te Jan Na­gel, des­sen Markt­wert auf et­wa 125 000 Eu­ro ge­schätzt wird und der beim ers­ten Li­ga­spiel in der ver­gan­ge­nen Wo­che gar nicht im Auf­ge­bot der SVE war.

„Al­so – von 25 Mil­lio­nen ha­be ich nichts ge­merkt. Ba­ba hat im­mer nur aus dem Halb­feld ge­flankt, das Eins ge­gen Eins hat er ge­gen mich nicht ge­sucht. Ich ha­be ge­dacht, da kommt mehr“, sag­te Na­gel, der vor der Pau­se so­gar den Spieß um­dreh­te. In der 9. Mi­nu­te ließ Na­gel Ba­ba auf der Au­ßen­bahn ste­hen und flank­te genau in die Mit­te zu Mi­jo Tun­jic, der al­ler­dings fünf Me­ter vor dem Augs­bur­ger Tor den Ball nicht rich­tig un­ter Kon­trol­le be­kam.

Doch wie­so war der 24-Jäh­ri­ge beim 2:2 bei Ein­tracht Tri­er

Der er­schöpf­te Jan Na­gel zeigt sei­nem Trai­ner Michael Wie­sin­ger an, dass er aus­ge­wech­selt wer­den möch­te.

in der ver­gan­ge­nen Wo­che nicht ein­mal im Auf­ge­bot? „Ich weiß es auch nicht. Es war die Ent­schei­dung des Trai­ners. Ich war schon scho­ckiert. Aber ei­nen auf be­lei­digt ma­chen ist nicht mein Ding“, sag­te Na­gel, der sich un­ter der Wo­che im Trai­ner voll rein ge­hängt hat. „Ich ha­be in je­der Si­tua­ti­on Voll­gas ge­ge­ben. Ich will mir nie­mals nach­sa­gen las­sen, dass ich nicht al­les ge­be“, mein­te Na­gel, der erst kurz vor Spiel­be­ginn er­fuhr, dass er in der An­fangs­for­ma­ti­on steht.

Der Auf­tritt des jun­gen Mit­tel­feld­spie­lers war ta­del­los – auch wenn die Luft nur bis zur 73. Mi­nu­te aus­reich­te. Dann si­gna­li­sier­te Na­gel sei­nem Trai­ner, dass es nicht mehr geht. „Wenn du vor­ne Be­trieb ma­chen sollst und hin­ten die Räu­me eng, dann geht das rich­tig zur Sa­che. Auch wenn ein An­griff mal über die an­de­re Sei­te läuft, muss ich auf mei­ner Sei­te mei­ne Haus­auf­ga­ben ma­chen. Ich war ein­fach fer­tig, und dann muss man das auch sa­gen“, sag­te Na­gel, der mit ei­ner ganz star­ken Vor­stel­lung ge­gen Mil­lio­nen-Ver­tei­di­ger Ba­ba sei­nen Platz im Auf­ge­bot wohl zu­rück­er­obert hat. leh

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.