Mit Som­mer­fuß­ball in die nächs­te Run­de

FC Bay­ern prä­sen­tiert sich beim 3:1-Sieg ge­gen Fünft­li­gist Nöt­tin­gen im Schon­gang

Saarbruecker Zeitung - - SPORT -

Re­kord-Po­kal­sie­ger FC Bay­ern hat die ers­te Hür­de im DFB-Po­kal ge­nom­men – al­ler­dings mit mehr Mü­he als er­war­tet. Fünft­li­gist FC Nöt­tin­gen ver­lang­te den Münch­nern ei­ni­ges ab. Trai­ner Pep Guar­dio­la war den­noch zu­frie­den.

Karls­ru­he. „Bay­ern light“beim FC Nöt­tin­gen: Mit ei­nem trä­gen Som­mer­kick hat Re­kord­sie­ger Bay­ern München die zwei­te DFB-Po­kal-Run­de er­reicht. Das 3:1 (3:1) beim ba­den-würt­tem­ber­gi­schen Fünft­li­gis­ten wird si­cher nicht rei­chen, um die vie­len Dis­kus­sio­nen über Pep Guar­dio­la und Ma­rio Göt­ze ver­stum­men zu las­sen. Der FC Bay­ern, bei dem ei­ni­ge Stars zu­nächst auf der Bank sa­ßen, ließ beim Auf­tritt vie­le Wün­sche of­fen.

„Ich bin sehr zu­frie­den mit der Leis­tung“, er­klär­te Guar­dio­la trotz des mä­ßi­gen Auf­tritts: „Mei­ne Spie­ler wol­len im­mer, aber bei 36 Grad um vier Uhr nach­mit­tags ist es nicht ein­fach. Wir brau­chen un­se­re Ener­gie für den Li­ga­start am Frei­tag ge­gen Ham­burg.“Nöt­tin­gens Trai­ner Michael Witt­wer war der­weil stolz auf sei­ne Mann­schaft: „Ich bin glück­lich, dass al­les funk­tio­niert hat und dass Fuß­bal­lDeutsch­land zu­frie­den mit dem ist, was wir ge­bo­ten ha­ben.“

In den rest­li­chen Ta­gen vor dem Start in die Bun­des­li­ga ge­gen den HSV ha­ben die Bay­ern noch viel zu tun. 37-Mil­lio­nen-Neu­zu­gang Ar­turo Vi­dal (5.) per Hand­elf­me­ter, Göt­ze (17.) und Ro­bert Le­wan­dow­ski (26.) tra­fen für die Bay­ern, bei de­nen es zu­letzt fast nur noch um die Zu­kunft des ge­reiz­ten Guar­dio­la und des un­glück­lich wir­ken­den Göt­ze ge­gan­gen war. Ni­k­las Hecht-Zir­pel (16.) er­ziel­te den um­ju­bel­ten Eh­ren­tref­fer für die Ba­de­ner.

Um die La­ge zu be­ru­hi­gen, hat- te Sport­vor­stand Mat­thi­as Sam­mer vor der Po­kal­par­tie er­klärt, dass die De­bat­te um die Prot­ago­nis­ten „null­kom­ma­null Ein­fluss“auf die Sai­son­zie­le des Re­kord­meis­ters hät­te. Bei­de The­men wür­den über­hitzt dar­ge­stellt. Laut Sam­mer gibt es „kei­ne Un­ru­he“.

Vor 29 486 Zu­schau­ern im aus­ver­kauf­ten Karls­ru­her Wild­park­sta­di­on drück­ten die Bay­ern, bei de­nen Ma­nu­el Neu­er, Ar­jen Rob­ben, Xa­bi Alon­so und Tho­mas Mül­ler die schat­ti­gen Plät­ze auf der Re­ser­ve­bank ge­nie­ßen durf­ten, trotz ho­her Tem­pe­ra­tu­ren zu Be­ginn aufs Tem­po. Nach der frü­hen Füh­rung durch Vi­dal wur­den die Münch­ner, bei de­nen die ver­letz­ten oder kran­ken Hol­ger Bad­stu­ber, Javi Martínez, Jan Kirch­hoff, Thia­go, Se­bas­ti­an Ro­de und Franck Ri­bé­ry fehl­ten, aber et­was leicht­sinng – was zum Aus­gleich durch Hecht-Zir­pel führ­te. Beim Ge­gen­tref­fer sah Neu­ers Ver­tre­ter Sven Ul­reich nicht gut aus.

Göt­ze und Le­wan­dow­ski sorg­ten kurz dar­auf wie­der für kla­re Ver­hält­nis­se. Nach den bei­den Tref­fern schal­te­te das Star­ensem­ble al­ler­dings be­hä­big in ei­nen Som­mer­fuß­ball-Mo­dus. Guar­dio­la re­agier­te in der 55. Mi­nu­te und brach­te Rob­ben für Ka­pi­tän Phil­ipp Lahm. Die Maß­nah­me ver­puff­te. Auch nach über ei­ner St­un­de über­zeug­ten die Bay­ern nicht, Guar­dio­la schüt­tel­te an der Sei­ten­li­nie im­mer wie­der den Kopf. Erst als die Nöt­tin­ger in der brü­ten­den Hit­ze ge­gen En­de der Par­tie et­was mü­de wur­den, konn­ten die Bay­ern mehr Druck ent­wi­ckeln. Von ei­ner gu­ten Vor­stel­lung war der Meis­ter den­noch weit ent­fernt. sid

FO­TO: KI­ENZ­LE/AFP

Die Nöt­tin­ger durf­ten ge­gen den gro­ßen FC Bay­ern im DFB-Po­kal rich­tig ju­beln, als ih­nen der Aus­gleich zum 1:1 ge­lang.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.