42 Pro­zent che­cken be­ruf­li­che Mails auch nach Fei­er­abend

Saarbruecker Zeitung - - INTERNET -

Frankfurt/Main. Das In­ter­net lässt die Gren­zen zwi­schen Job und Pri­vat­le­ben im­mer mehr ver­schwin­den. Bei ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Um­fra­ge im Auf­trag der Ge­sell­schaft für Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik (gfu) ga­ben 42 Pro­zent der deut­schen Ar­beit­neh­mer an, dass sie nach Fei­er­abend noch be­ruf­li­che E-Mails le­sen. 28 Pro­zent der Be­frag­ten neh­men nach ei­ge­nen An­ga­ben die In­for­ma­tio­nen nicht nur pas­siv zur Kennt­nis, son­dern ant­wor­te­ten auch in ih­rer Frei­zeit, heißt es in der in Frankfurt vor­ge­leg­ten Stu­die. Um­ge­kehrt räum­ten auch 42 Pro­zent der Be­frag­ten ein, wäh­rend der Ar­beits­zeit bei­spiels­wei­se pri­va­te E-Mails zu le­sen oder im ei­ge­nen Face­book-Ac­count zu stö­bern. dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.