E-Scoo­ter in Bus­sen nicht mehr er­laubt

Trans­port­ver­bot in Saar­bah­nen nach An­fra­ge un­se­rer Zei­tung auf­ge­ho­ben

Saarbruecker Zeitung - - LANDESPOLITIK / REGION - Von SZ-Mit­ar­bei­ter Mar­ko Völ­ke

Nach ei­ner neu­er Be­stim­mung sol­len E-Scoo­ter in Saar­bah­nen und Bus­sen des Saar-Ver­kehrs­ver­bun­des nicht mehr er­laubt sein. An­läss­lich von SZ-Re­cher­chen hat die Saar­bahn nun ein­ge­lenkt. In Bus­sen bleibt das Ver­bot aber.

Saar­brü­cken. Auf­grund sei­ner Er­kran­kung hat Wolf­gang Krä­mer aus Saar­brü­cken nicht die Kraft, ei­nen nor­ma­len Roll­stuhl zu be­we­gen. Des­halb ist er mit ei­nem E-Scoo­ter, ei­ner Son­der­form des Elek­tro-Roll­stuhls, die bis zu sechs St­un­den­ki­lo­me­ter schnell ist und ei­ne Reich­wei­te von 20 bis 30 Ki­lo­me­ter hat, un­ter­wegs. Da­bei nutzt der SZ-Le­ser-Re­por­ter re­gel­mä­ßig die Bah­nen und Bus­se der Saar­bahn. Doch seit kur­zem ge­be es bei dem Ver­kehrs­un­ter­neh­men ein Ver­bot der Mit­nah­me von E-Scoo­tern, sagt Krä­mer. „Das ist de­pri­mie­rend“, sagt er. Denn er sei doch auf den Öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ( ÖPNV) an­ge­wie­sen. Kon­trol­leu­re hät­ten ihn be­reits auf die Neu­re­ge­lung hin­ge­wie­sen. Aus Bus­sen und Bah­nen sei er des­halb aber noch nicht ver­wie­sen wor­den – im Ge­gen­satz zu ei­ner an­de­ren E-Scoo­ter-Nut­ze­rin, sagt Krä­mer.

Saar­bahn-Spre­che­rin Sa­rah Sch­mitt be­stä­tigt, dass es ein lan­des­wei­tes Ver­bot in den Bus­sen und Bah­nen al­ler Ver­kehrs­un­ter­neh­men im Ver­bund des SaarVV ge­be und er­gänzt: „Uns geht es bei die­ser Re­ge­lung al­lein um die Si­cher­heit un­se­rer Fahr­gäs­te.“Grund­la­ge sei ei­ne Stu­die, die der Ver­band Deut­scher Ver­kehrs­un­ter­neh­men ( VDV) in Auf­trag ge­ge­ben ha­be. Das For­schungs­in­sti­tut STUVA kom­me dar­in zu dem Er­geb­nis, das von den Elek­tro­fahr­zeu­gen auch für an­de­re Fahr­gäs­te ein er­heb­li­ches Ge­fähr­dungs­po­ten­ti­al aus­ge­he, er­klärt Sch­mitt. Da E-Scoo­ter nicht aus­rei­chend ge­si­chert wer­den,

Vie­le Men­schen mit Be­hin­de­rung sind auf E-Scoo­ter an­ge­wie­sen.

könn­ten sie bei ei­ner Ge­fahr­brem­sung leicht kip­pen und rut­schen. Zu­dem könn­ten im Ein­gangs­be­reich ab­ge­stell­te Fahr­zeu­ge den Durch­gang ver­sper­ren. Auch sei die ver­si­che­rungs­recht­li­che Si­tua­ti­on im Fal­le ei­nes Un­falls nicht ge­klärt. Der Aus­schluss von E-Scoo­tern ge­sche­he auf der Grund­la­ge der All­ge­mei­nen Be­för­de­rungs­be­din­gun­gen im SaarVV, wo­nach Ge­gen­stän­de oder Ge­rä­te nur dann mit­ge­nom­men wer­den kön­nen, wenn da­durch Si­cher­heit und Ord­nung des Be­triebs nicht ge­fähr­det und Fahr­gäs­te nicht be­läs­tigt wer­den. Dies­be­züg­li­che Un­fäl­le ha­be es bei dem Un­ter­neh­men al­ler­dings bis­lang noch kei­ne ge­ge­ben.

„Ein Be­för­de­rungs­ver­bot für E-Scoo­ter mag zwar ei­ne Kom­fort­min­de­rung sein, stellt aber bei ei­ner ver­stän­di­gen Wür­di­gung al­ler Um­stän­de kei­ne un­über­brück­ba­ren Här­ten für mo­bi­li­täts­ein­ge­schränk­te Per­so­nen dar“, sagt die Saar­bahn-Spre­che­rin. Zu­dem sei die Reich­wei­te der E-Scoo­ter so hoch, dass sie für prak­tisch al­le We­ge, die von Bus und Bahn zu­rück­ge­legt wer­den, aus­rei­chen wür­de. Durch ei­nen Um­stieg auf Elek­tro-Roll­stüh­le, auf de­ren Be­för­de­rung die Ver­kehrs­sys­te­me um­ge­rüs­tet wur­den, kön­ne da­ge­gen „ei­ne Be­för­de­rung wei­test­ge­hend ge­währ­leis­tet wer­den“, emp­fiehlt die Spre­che­rin.

Auf An­fra­ge un­se­rer Zei­tung ha­ben Fach­leu­te des Ver­kehrs­ver­bunds SaarVV die Brems­wir­kung ih­rer Bah­nen noch­mals be­rech­net – und sind zu dem Schluss ge­kom­men: Es sei doch ver­ant­wort­bar, E-Scoo­ter zu be­för­dern. In Kür­ze wer­de es da­zu ei­ne in­ter­ne Mit­tei­lung ge­ben. In den Bus­sen blei­be das Ver­bot al­ler­dings be­ste­hen, teil­te die Saar­bahn-Spre­che­rin mit.

Der Lan­des­be­auf­trag­te für die Be­lan­ge von Men­schen mit Be­hin­de­run­gen war für ei­ne Stel­lung­nah­me nicht zu er­rei­chen. Auch das So­zi­al­mi­nis­te­ri­um woll­te sich zu dem Ver­bot bis Re­dak­ti­ons­schluss nicht äu­ßern.

Den Tipp für die­sen Ar­ti­kel be­ka­men wir von Wolf­gang Krä­mer aus Saar­brü­cken. Ha­ben Sie auch In­ter­es­san­tes zu be­rich­ten, dann spre­chen Sie ei­ne Nach­richt auf Band un­ter Tel. (06 81) 5 95 98 00 oder sen­den Sie ei­ne E-Mail an le­ser-re­por­ter@sol.de.

FO­TO: DPA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.