HTW ver­stärkt Grün­der-För­de­rung

Neue Be­ra­te­rin soll Stu­den­ten auf Selbst­stän­dig­keit vor­be­rei­ten

Saarbruecker Zeitung - - ERSTE SEITE -

Um mehr Stu­den­ten zum Schritt in die Selbst­stän­dig­keit zu mo­ti­vie­ren, setzt die HTW Saar auf ei­ne Grün­der­be­ra­te­rin und ei­ne spe­zi­el­le Work­shop-Rei­he.

Im Saar­land fehlt es an Un­ter­neh­mens­grün­dern. Die Hoch­schu­le für Tech­nik und Wirt­schaft (HTW) will jetzt noch mehr Stu­den­ten für den Schritt zum ei­ge­nen Un­ter­neh­men be­geis­tern.

Saar­brü­cken. „Das Kli­ma hier im Saar­land ist für Un­ter­neh­mens­grün­dun­gen nicht gut“, sagt Mar­kus Mün­ter, VWL-Pro­fes­sor an der Hoch­schu­le für Tech­nik und Wirt­schaft (HTW Saar) in Saar­brü­cken. Wäh­rend in Groß­städ­ten wie München, Berlin oder Ham­burg zahl­rei­che Stu­den­ten das En­de ih­res Stu­di­ums und den Be­ginn der Selbst­stän­dig­keit kaum ab­war­ten könn­ten, zö­gen die Ab­sol­ven­ten hier­zu­lan­de ei­ne Kar­rie­re als An­ge­stell­te vor. „Es ist ku­ri­os: In den Groß­städ­ten herrscht trotz ei­nes star­ken Ar­beits­markts ein star­ker Grün­der­drang, hier da­ge­gen scheu­en die Stu­den­ten trotz schlech­te­rer Aus­sich­ten am Ar­beits­markt die Selbst­stän­dig­keit.“

Grün­dun­gen aus den Hoch­schu­len sol­len im Saar­land mit ei­nem neu­en Pro­gramm un­ter dem Na­men Squash (Ser­vice­an­ge­bot Qua­li­fi­zie­rung und Be­ra­tung von Un­ter­neh­mens­grün­dern aus saar­län­di­schen Hoch­schu­len) jetzt noch bes­ser ge­för­dert wer­den. Im Rah­men die­ses För­der­pro­gramms hat die HTW über das an­ge­schlos­se­ne In­sti­tut für Tech­no­lo­gie­trans­fer (Fitt) mit An­na Köth ei­ne Exis­tenz­grün­der­be­ra­te­rin en­ga­giert, die künf­tig das The­ma Grün­dung über die Fa­kul­tä­ten hin­weg vor­an­trei­ben soll. Köth wird nicht nur als An­sprech­part­ne­rin für Grün­dungs­in­ter­es­sier­te zur Ver­fü­gung ste­hen, son­dern auch die Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen den Hoch­schu­len und die För­de­rung von Exis­tenz­grün­dern ko­or­di­nie­ren: „Über den Kon­takt zu den Netz­wer­ken hier im Saar­land kön­nen wir nicht nur theo­re­ti­sche In­for­ma­tio­nen son­dern auch prak­ti­sche Hil­fe bei der Grün­dung an­bie­ten“, sagt Köth, die als Mit­be­grün­de­rin ei­nes Fran­chise-Re­stau­rants be­reits sel­ber un­ter­neh­me­ri­sche Er­fah­run­gen ge­sam­melt hat.

Ein Baustein die­ser Grün­der-Initia­ti­ve ist ei­ne Work­shop-Rei­he, die erst­mals im ver­gan­ge­nen Stu­di­en­jahr statt­ge­fun­den hat. Un­ter dem Ti­tel „Star­tups und neue Ge­schäfts­mo­del­le“soll­ten die Stu­die­ren­den ler­nen, wie wich­tig das rich­ti­ge Ge­schäfts­mo­dell für den Er­folg ist: „Ei­ne tol­le Tech­no­lo­gie und in­no­va­ti­ve Pro­duk­te al­lei­ne rei­chen nicht aus“, sagt Mün­ter.

Wich­tig sei es aber auch, den Stu­die­ren­den, die be­reits ei­ne Grün­dungs­idee ha­ben, die un­ter­schied­lichs­ten För­der­mög­lich­kei­ten im Saar­land auf­zu­zei­gen. „Es gibt viel Po­ten­zi­al bei den Stu­den­ten“, sagt Mün­ter. Oft müs­se nur die Angst vor dem Schritt in die Selbst­stän- dig­keit ge­nom­men wer­den. So hät­ten nach ei­nem Vor­trag des Grün­dungs­be­ra­ters der SaarU­ni, Axel Koch, im Rah­men der Work­shop-Rei­he meh­re­re Stu­den­ten be­gon­nen, sich in­ten­siv mit dem The­ma Grün­dung zu be­schäf­ti­gen, sagt Mün­ter. Die Ver­an­stal­tun­gen sol­len im kom­men­den Som­mer­se­mes­ter er­neut statt­fin­den.

Schwie­rig für das Ent­ste­hen ei­ner Grün­der-Kul­tur an der HTW sei, dass die Hoch­schu­le meh­re­re Stand­or­te und kei­nen ei­ge­nen Cam­pus hat. Der für das Ent­ste­hen von Ide­en not­wen­di­ge Aus­tausch fin­de so kaum statt. Köth will des­halb für ei­ne stär­ke­re Ver­net­zung in­ner­halb der HTW sor­gen.

Mün­ter wünscht sich auch mehr En­ga­ge­ment von der Wirt­schaft: „Ein Prak­ti­kum bei ei­nem Star­t­up ist im Saar­land kaum mög­lich“, sagt er. Gera­de mit ei­ner sol­chen Er­fah­rung al­ler­dings kön­ne man die Lust zu we­cken, sel­ber solch ein Un­ter­neh­men ins Le­ben zu ru­fen. jwo

An­na Köth

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.