Deutsch-Fran­zö­si­scher Gar­ten wird zum Sport- und Spiel­pa­ra­dies

Kin­der­fest mit gro­ßem Pro­gramm macht den Park ei­nen Tag lang zum Treff­punkt für Tau­sen­de Jun­gen und Mäd­chen

Saarbruecker Zeitung - - REGIONALVERBAND -

Der Deutsch-Fran­zö­si­sche Gar­ten (DFG) ist am Sonn­tag, 30. Au­gust, der größ­te Spiel­platz des Saar­lan­des. Dort kön­nen von 11 bis 18 Uhr Jungs und Mäd­chen an gut 100 Sta­tio­nen bas­teln, tan­zen und Sport­ar­ten aus­pro­bie­ren.

Alt-Saar­brü­cken. Um 14 Uhr be­ginnt am letz­ten Au­gust­sonn­tag das wohl größ­te Kin­der­fest die­ses Som­mers. Dann er­öff­net Ober­bür­ger­meis­te­rin Char­lot­te Britz im Deutsch-Fran­zö­si­schen Gar­ten am Ein­gang zur Süd­mul­de das Spiel- und Spaß­spek­ta­kel.

Part­ner sind bei die­sem Fest die Stadt Saar­brü­cken, die hie­si­ge Ar­beits­grup­pe des Kin­der­hilfs­werks der Ver­ein­ten Na­tio­nen, Unicef, und der Ver­ein Freun­de des Deutsch-Fran­zö­si­schen Gar­tens. Sie wähl­ten das Fest­mot­to „Kin­der will­kom­men“.

Es soll der Stadt­pres­se­stel­le zu­fol­ge zei­gen, „dass wir in Deutsch­land für al­le Kin­der sor­gen müs­sen, egal in wel­chem Land sie ge­bo­ren sind“. Al­le Kin­der hät­ten die glei­chen in­ter­na­tio­nal ver­brief­ten Rech­te.

Tanz, Thea­ter, Bas­tel­spaß Kin­der, die gern krea­tiv sind, bas­teln wäh­rend des Fes­tes Pa­pier­tie­re, Son­nen­hü­te, Wurf­bäl­le oder Se­gel­flie­ger. Ei­ne Schatz­su­che führt zu Edel­stei­nen und Fos­si­li­en. Zu­dem ist es mög­lich, Woll­pup­pen zu gestal­ten, TShirts- und Stoff­ta­schen zu be­ma­len, Speck­stei­ne zu be­ar­bei­ten und rö­mi­sche Brett­spie­le aus­zu­pro­bie­ren. Bei den Ak­tio­nen der Saar­brü­cker Fair-Tra­de-Initia­ti­ve kön­nen jun­ge Be­su­cher spie­le­risch den fai­ren Han­del ken­nen­ler­nen. Um 11.30 Uhr, 12.45 Uhr so­wie um 13.30 Uhr la­den Mar­kus Lenzen und Dr. Det­lev Spar­berg die Kin­der zum Mit­zau­bern ein. Ab 15 Uhr geht es auf der Büh­ne im Mi­ni-Kin­der­mu­si­cal „Kal­le Kom­pass“rund um die Welt. Die Ge­schich­te gibt Ein­bli­cke in die Viel­falt Ägyp­tens.

Zir­kus­schu­le gibt Zau­ber­tipps Auf der Unicef-Wie­se lädt ei­ne gro­ße Heiß­luft­bal­lon­hül­le zu Wind­spie­len ein. Bei der Zir­kus­schu­le Ko­ko­lo­res, eben­falls in der Süd­mul­de, ler­nen Jun­gen und Mäd­chen Zau­bern, Ein­rad fah­ren oder Jon­glie­ren.

In der Nä­he des Eh­ren­fried­hofs zeigt die gal­li­sche Sip­pe Ta­ra­nis mit ih­rem Kel­ten­dorf, wie die Men­schen im vier­ten Jahr­hun­dert vor Chris­tus leb­ten.

Beim Tech­ni­schen Hilfs­werk am Nord­ein­gang gibt es ein La­by­rinth, En­ten­an­geln, ei­nen hei­ßen Draht und ei­ne Rol­len­rut­sche. Feu­er­wehr, Deut­sches Ro­tes Kreuz und All­ge­mei­ner Deut­scher Au­to­mo­bil-Club sa­gen Wich­ti­ges über die Si­cher­heit von Kin­dern im Stra­ßen­ver­kehr und rich­ten ein Ju­gend-Fahr­rad­t­ur­nier aus. Wer möch­te, kann sein Rad mit­brin­gen. Oder sich mal ein Feu­er­wehr­au­to an­schau­en.

Rich­tig viel Be­we­gung bie­tet Base­ball. Ge­le­gen­heit zum Aus­pro­bie­ren bie­ten die Ri­ver Ban­dits. Auf der Büh­ne der Tanz­schu­le Bootz- Ohl­mann ler­nen Kin­der Tän­ze. Die Cheer­lea­din­gAb­tei­lung „Cheer­sport Ma­gic X Tre­me“des ATSV Saar­brü­cken lädt zum Mit­ma­chen auf ei­nem rie­si­gen Luft­kis­sen ein. Sie bie­tet au­ßer­dem Vor­füh­run­gen im Tum­bling. Bei die­ser Sport­art, die zum Bo­den­tur­nen ge­hört, sprin­gen und über­schla­gen sich die Tur­ner auf ei­ner Stre­cke von 25 Me­tern. In der Kin­der­bä­cke­rei dür­fen die jun­gen Gäs­te le­cke­re Kek­se zu­be­rei­ten. Sei es, um sie so­fort zu ver­na­schen – oder um sie den Liebs­ten da­heim mit­zu­brin­gen. Im Ro­sen­gar­ten gibt es ei­ne gro­ße Spiel­wie­se mit Hüpf­bur­gen, ei­ner Spaß­rut­sche und ei­nem Nost­al­gie-Ka­rus­sell. Zu­dem kön­nen die Kin­der dort lus­ti­ge Bal­lon­fi­gu­ren mo­del­lie­ren.

Die „GaRaf­fen“vom Gym­na­si­um am Ro­ten­bühl ge­ben Un­ter­richt im Jon­glie­ren mit Ke­geln und Tel­lern. Für mu­sik­in­ter­es­sier­te Ju­gend­li­che hält das Rock­mo­bil vom Schlag­zeug über Gi­tar­ren bis hin zum Syn­the­si­zer al­les be­reit, um ei­nen Song zu pro­du­zie­ren. Zeich­ner Hans Ru­bin fer­tigt beim gro­ßen Kin­der­fest in Win­des­ei­le Karikaturen von den Gäs­ten.

Im Tal der Blu­men dür­fen Kin­der bei den „Hel­fern auf vier Pfo­ten“den si­che­ren Um­gang mit Hun­den er­ler­nen und mit ih­nen spa­zie­ren ge­hen oder Ball spie­len. Bei Olym­pi­schen Spie­len lässt sich spie­le­risch ent­de­cken, wie viel Spaß es macht, sich zu be­we­gen. Am Nord­ein­gang und ober­halb der Mu­sik­mu­schel ist ein Kin­der­floh­markt. Wer mit­ma­chen will, kann sich ab 8 Uhr am Nord­ein­gang an­mel­den und er­hält ei­nen Stand­platz.

Fahr­zeu­ge müs­sen den Deutsch-Fran­zö­si­schen Gar­ten bis spä­tes­tens 10 Uhr ver­las­sen ha­ben. Und ab­ge­baut wird erst ab 18 Uhr. Ein­fah­ren kön­nen Au­tos nur durch den Nord­ein­gang, wie die Fest­ver­an­stal­ter be­to­nen.

Dank an die Eh­ren­amt­li­chen OB Char­lot­te Britz er­in­nert dar­an, wer das Gan­ze über­haupt er­mög­licht. „Das Kin­der­fest in Saar­brü­cken ist das größ­te sei­ner Art im gan­zen Saar­land. Oh­ne die zahl­rei­chen Hel­fer wä­re ei­ne sol­che Ver­an­stal­tung nicht um­setz­bar. Des­halb be­dan­ke ich mich bei den zahl­rei­chen Grup­pen, Ver­ei­nen und Initia­ti­ven, die mit ih­rer – meist eh­ren­amt­li­chen – Un­ter­stüt­zung nicht nur die­ses Fest er­mög­li­chen, son­dern sich das gan­ze Jahr über für Kin­der en­ga­gie­ren“. red

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.