Jetzt hält sie nie­mand mehr auf ...

Heu­te be­ginnt in Re­den der drit­te Fan­ta­sie- und Rol­len­spiel­kon­vent

Saarbruecker Zeitung - - REGIONALVERBAND/ NACHBARKREISE - Von SZ-Re­dak­teu­rin El­ke Ja­co­bi

Al­ler­lei fan­tas­ti­sche Gestal­ten wer­den sich ab heu­te wie­der auf dem Ge­län­de der ehe­ma­li­gen Gru­be in Lands­wei­ler-Re­den tum­meln. Geis­ter­jä­ger, Steam­pun­ker, Zom­bies oder Welt­rau­ma­ben­teu­rer sind nur ei­ni­ge Grup­pen, die beim drit­ten Fan­ta­sie- und Rol­len­spiel­kon­vent er­war­tet wer­den. Das Pro­gramm für die drei Ta­ge ist wie im­mer viel­fäl­tig.

Lands­wei­ler-Re­den. Jetzt wird es eng für Geis­ter und Vam­pi­re. Denn ih­nen geht es ab dem heu­ti­gen Frei­tag ge­wal­tig an den Kra­gen. Zum drit­ten Fan­ta­sie­und Rol­len­spiel-Kon­vent, kurz Fark, im Gar­ten Re­den kom­men näm­lich so­wohl Vam­pir- als auch Geis­ter­jä­ger. Im Vor­feld wa­ren Or­ga­ni­sa­tor Ben­ja­min Kiehn –er kommt die­ses Jahr als Com­mo­do­re – und sei­ne Leu­te kräf­tig mit dem Auf­bau be­schäf­tigt. 25 000 Qua­drat­me­ter rund um die Was­ser­gär­ten auf dem ehe­ma­li­gen Gru­ben­ge­län­de ver­wan­deln sich näm­lich in ei­ne gro­ße Spiel­wie­se für die Freun­de von Cos­play, Steam­punk, End­zeit, LARP und Sci­ence-Fic­tion. Rund 350 Ak­teu­re wer­den er- war­tet. Mit den über 100 Hel­fern kommt man auf rund 500 Be­tei­lig­te.

20 000 Be­su­cher ka­men im ver­gan­ge­nen Jahr bei der zwei­ten Auf­la­ge der Mes­se – die ers­te war klein ge­star­tet in und um die Il­lin­ger Il­lip­se –, die­ses Jahr sol­len es noch ein biss­chen mehr sein. Er­war­tet wer­den je­den­falls Be­su­cher aus ganz Deutsch­land und vie­len Län­dern Eu­ro­pas, wie Ir­land und den Nie­der­lan­den. „So­gar Gäs­te aus den USA wer­den da sein“, freut sich Kiehn.

Ein­tritt kos­tet die Fark nicht, denn wich­tig ist es den Or­ga­ni­sa­to­ren, dass je­der die Mög­lich­keit ha­ben soll, mit Kind und Ke­gel vor­bei zu kom­men. Spen­den al­ler­dings sind ger­ne ge­se­hen. Ver­gan­ge­nes Jahr ka­men 21 000 Eu­ro zu­sam­men. Zu­sam­men mit all ih­ren an­de­ren Ak­tio­nen übers Jahr konn­ten Kiehn und Mi­t­or­ga­ni­sa­tor Dirk Bou­dier so über 40 000 Eu­ro an den Kin­der­hos­piz­dienst über­ge­ben. In die­sem Jahr wird das Geld auf­ge­teilt, auch an­de­re Or­ga­ni­sa­tio­nen sol­len pro­fi­tie­ren. Ganz neu: Hil­fe für un­be­glei­te­te Flücht­lings­kin­der. Um zu sym­bo­li­sie­ren, dass die Fark ei­ne

Ben­ja­min Kiehn, ali­as Com­man­der Fark, kommt die­ses Jahr als Com­mo­do­re.

bun­te Ver­an­stal­tung ist, die al­le Far­ben „au­ßer po­li­ti­schem Braun“ver­eint, ist ganz ak­tu­ell auch ein neu­es An­ti-Ras­sis­musBan­ner ent­stan­den. Und bunt wer­den wird es al­le­mal. Noch bun­ter, als die Jah­re zu­vor, ver­spricht Kiehn.

Da­für sor­gen je­de Men­ge Neue­run­gen. Bei­spiels­wei­se die Steam­punk-Hoch­zeit. Die fin­det am Sams­tag ab 12 Uhr in der Steam­punk-Hal­le statt.

Dort wird Klingo­nisch-Leh­rer Lie­ven L. Li­ta­er ein Steam­punk-Paar trau­en – und da die ei­ner an­de­ren Welt an­ge­hö­ren, wird Ka­li­bo als Über­set­zer fun­gie­ren. Es er­klingt der Tes­la­mat, ein ganz be­son­de­res Im­puls-In­stru­ment mit Tes­la­s­pu- le. Neu ist auch das Star­ga­te Com­mand Ger­ma­ny, ei­ne Ko­s­tüm­grup­pe, die sich mit dem The­ma „Star­ga­te“be­fasst. Au­ßer­dem wird es die Zom­bie-Road ge­ben. Hier trei­ben nur Zom­bies und Geis­ter ihr Un­we­sen. Ab 18 Uhr am Sams­tag sol­le es den größ­ten saar­län­di­schen Zom­bie-Walk ge­ben. Wer nicht von Na­tur aus un­tot ist: Flo­rence Hey­er FX und Ali­ce Greek sor­gen ge­gen ein klei­nes Ent­gelt vor Ort da­für, dass aus je­dem ein mod­ri­ger Leich­nam wer­den kann.

Ne­ben dem un­ter­halt­sa­men Teil – un­ter an­de­rem die­ses Jahr auch mit Wes­tern-At­mo­sphä­re –, ist man bei der Fark auch im­mer stolz auf den wis­sen­schaft­li­chen Hin­ter­grund. So wird Dr. Rai­ner Kres­ken von der Welt­raum­be­hör­de ESA zu Gast sein und am Sams­tag, 29. Au­gust, in Gond­wa­na ei­nen Vor­trag über die Raum­fäh­re Ro­set­ta hal­ten. „Das ist schon ein Schwer­ge­wicht der Ver­an­stal­tung. Der Mann hat ja ein Raum­schiff ge­baut, so­zu­sa­gen“, freut sich Kiehn.

Es gibt wie­der Ko­s­tüm­wett­be­wer­be, viel Mu­sik, Ver­kaufs­stän­de rund um die ein­zel­nen Fark-The­men. Man kann End­zeit-Waf­fen bas­teln (aber Vor­sicht: Es gibt ei­ne strikt über­prüf­te Waf­fen­ord­nung für die Mes­se und auch Fe­tisch-Ero­tik- Out­fits sind streng un­ter­sagt) und Cos­play-Zu­be­hör, sich fo­to­gra­fie­ren las­sen, ka­put­te Ko­s­tü­me fli­cken, aus­ge­fal­le­ne Steam­punk- Ob­jek­te er­stei­gern, Vor­trä­ge und Le­sun­gen be­su­chen, Feu­er­show und Tän­ze se­hen, Kämp­fen mit dem Licht­schwert und Klingo­nisch ler­nen und al­les wirk­lich al­les rund um Fan­ta­sy und Sci­en­ceFic­tion er­fah­ren – von Wis­sen­schaft­lern eben­so wie von Darstel­lern. Es gibt In­fos da­zu, was es ei­gent­lich mit LARP, den Fan­ta­sy- und Rol­len­spie­len, auf sich hat. Die Sher­lock-Hol­mesGe­sell­schaft stellt sich vor, im neu da­zu­ge­kom­me­nen Pro­winGe­bäu­de ist der deut­sche Fan­ta­sy-Au­tor Tom­my Krapp­weis zu Gast, sein Film „Ma­ra und der Feu­er­brin­ger“wird ge­zeigt. Man kann ins Mit­tel­al­ter ent­flie­hen oder Film­au­tos und End­zeit-Cars be­stau­nen.

fark- mes­se. de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.