Ka­bi­nett in Mainz stellt Wei­chen für S-Bahn in Hom­burg

Saarbruecker Zeitung - - LANDESPOLITIK -

MAINZ (dpa) Ei­ne S-Bahn-Ver­bin­dung zwi­schen Hom­burg und Zwei­brü­cken rückt nä­her. Rhein­land-Pfalz will sich in den kom­men­den 20 Jah­ren mit 34 Mil­lio­nen Eu­ro an dem Pro­jekt be­tei­li­gen. Das be­schloss ges­tern das Ka­bi­nett. „Der Lan­des­re­gie­rung ist die­se S-Bahn wich­tig“, sag­te Ver­kehrs­mi­nis­ter Vol­ker Wis­sing (FDP). Die Bahn sei ei­ne wich­ti­ge Ver­bes­se­rung der In­fra­struk­tur und ent­schei­dend für die Zu­kunfts­fä­hig­keit der Re­gi­on Zwei­brü­cken. Die Ei­sen­bahn­stre­cke zwi­schen Hom­burg und Zwei­brü­cken ist mehr als elf Ki­lo­me­ter lang und ver­läuft über­wie­gend im Saar­land. 1989 war sie für den Per­so­nen­ver­kehr still­ge­legt wor­den. Zu re­ak­ti­vie­ren sind 7,5 Stre­cken­ki­lo­me­ter im Ab­schnitt Hom­bur­gEin­öd. Läuft al­les nach Plan, nimmt die Bahn im Jahr 2021 den Be­trieb auf. Das Saar-Ka­bi­nett muss noch über ei­ne fi­nan­zi­el­le Be­tei­li­gung ent­schei­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.