„Wir sind wie­der da“

Rehlin­ger, Maas und Schulz stim­men die Saar-SPD auf den Wahl­kampf ein.

Saarbruecker Zeitung - - LANDESPOLITIK - VON JO­HAN­NES SCHLEUNING

OR­SCHOLZ Der Ver­an­stal­tungs­saal im Cloef Atri­um in Or­scholz ist bre­chend voll. „Es ist lan­ge her, dass wir auf ei­nen so vol­len Saal ge­blickt ha­ben“, sagt Saar-SPDFrak­ti­ons­chef Ste­fan Paul­uhn. Nach of­fi­zi­el­len An­ga­ben sind es rund 850 Men­schen, die vor al­lem we­gen ihm ge­kom­men sind: Mar­tin Schulz. Die­ser sag­te mit Blick auf das Re­gie­rungs­pro­gramm der Saar-SPD, das spä­ter am Abend ver­ab­schie­det wird: „Zu­sam­men­halt ist ei­ne saar­län­di­sche Tu­gend steht in eu­rem Pro­gramm. Das muss ei­ne deut­sche Tu­gend wer­den.“Er plä­dier­te für ei­ne Or­ga­ni­sa­ti­on des Staa­tes, bei der der ers­te Ar­ti­kel des Grund­ge­set­zes Leit­li­nie sein müs­se: Die Wür­de des Men­schen ist un­an­tast­bar. „Der Mensch dür­fe kein „Kos­ten­fak­tor mit Oh­ren sein“, sag­te Schulz.

Zu­vor hat­te die saar­län­di­sche SPD-Spit­zen­kan­di­da­tin An­ke Rehlin­ger in ei­ner stre­cken­wei­se kämp­fe­ri­schen Re­de das Re­gie­rungs­pro­gramm ih­rer Par­tei skiz­ziert. Un­ter der Über­schrift „Für ein Saar­land mit Zu­sam­men­halt und Stär­ke“sieht dies un­ter an­de­rem vor, Ge­büh­ren für Krip­pen und Ki­tas „nach und nach“ab­zu­schaf­fen. Zu­dem soll der Per­so­nal­ab­bau bei der Po­li­zei ge­stoppt wer­den. Die rhein­land-pfäl­zi­sche Mi­nis­ter­prä­si­den­tin Ma­lu Drey­er (SPD) rief die saar­län­di­schen So­zi­al­de­mo­kra­ten da­zu auf, „bis zur letz­ten Mi­nu­te“um je­de Stim­me zu kämp­fen. SPD-Lan­des­vor­sit­zen­de Hei­ko Maas sprach von ei­ner „Rück­kehr des Selbst­be­wusst­seins“. Die sei vor al­lem Mar­tin Schulz ge­schul­det, der es in­ner­halb nur we­ni­ger Ta­ge ge­schafft ha­be, für die SPD in Um­fra­gen acht Pro­zent­punk­te hin­zu­zu­ge­win­nen. Hei­ko Maas: „Wir sind wie­der da.“

FO­TO: BE­CKER&BREDEL

Hei­ko Maas, An­ke Rehlin­ger und Kanz­ler­kan­di­dat Mar­tin Schulz er­öff­nen den Lan­des­par­tei­tag der SPD in Or­scholz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.