Op­fer von Fal­sch­mel­dung ver­klagt Face­book

Saarbruecker Zeitung - - INTERNET - VON CARS­TEN HAUPTMEIER

WÜRZ­BURG (afp) Am kom­men­den Mon­tag ver­han­delt das Land­ge­richt Würz­burg die Kla­ge ei­nes sy­ri­schen Flücht­lings ge­gen den Kon­zern Face­book. Der Sy­rer Anas Mo­da­ma­ni hat­te im Sep­tem­ber 2015 ein Selbst­por­trät mit Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel auf­ge­nom­men. Spä­ter wur­de das Bild in ein völ­lig fal­sches Licht ge­rückt, als es auf Face­book im Zu­sam­men­hang mit An­schlä­gen und Ver­bre­chen auf­tauch­te.

Mo­da­ma­nis An­walt Chan-jo Jun er­klärt, das sei­en ver­leum­de­ri­sche Fal­sch­mel­dun­gen. Vor Ge­richt will Jun ei­ne einst­wei­li­ge Ver­fü­gung er­wir­ken, da­mit die be­an­stan­de­ten Fo­to­mon­ta­gen im so­zia­len Netz­werk ge­löscht wer­den müs­sen. Es ist der ers­te Pro­zess die­ser Art in Deutsch­land.

Es geht um zwei Auf­nah­men. Ei­ne zeigt das Selbst­por­trät Mo­da­ma­nis mit der Kanz­le­rin ne­ben den Fahn­dungs­fo­tos zu den mut­maß­li­chen Tä­tern ei­nes Brand­an­schlags auf ei­nen Berliner Ob­dach­lo­sen. Dar­über steht die fal­sche Be­haup­tung: „Ob­dach­lo­sen an­ge­zün­det, Mer­kel mach­te 2015 Sel­fie mit ei­nem der Tä­ter.“

Zu­dem gibt es ei­ne Fo­to­mon­ta­ge aus der Auf­nah­me der Kanz­le­rin mit dem Flücht­ling so­wie ei­nem Bild des Berliner Breit­scheid­plat­zes nach dem Weih­nachts­markt­an­schlag un­ter der Über­schrift „Es sind Mer­kels To­te“. Face­book ha­be auf An­trag nur die zwei ur­sprüng­li­chen Bei­trä­ge ge­löscht, sagt Jun. Der Kon­zern soll aber auch al­le Ein­trä­ge lö­schen, in de­nen an­de­re Nut­zer die fal­schen Be­haup­tun­gen wei­ter­ver­brei­tet ha­ben. Der Würz­bur­ger An­walt wirft Face­book auch vor, dass sich das Un­ter­neh­men nicht an deut­sches Recht hal­te. „Durch die Face­book-Ge­mein­schafts­stan­dards sind Rechts­ver­let­zun­gen bei Ver­leum­dun­gen oder Be­lei­di­gun­gen vor­pro­gram­miert“, sagt Jun.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.