Fuß­ball­fa­mi­lie trau­ert um Richmond

Ei­gent­lich woll­te ein Jun­ge aus Gers­wei­ler mit sei­nem Va­ter und sei­nem Bru­der zur Be­er­di­gung des Groß­va­ters fah­ren. Doch dann ge­schah das Un­fass­ba­re.

Saarbruecker Zeitung - - REGIONALVERBAND - VON ANDRE­AS LANG

GERS­WEI­LER Richmond Dahm wird nie wie­der im Tri­kot des SVG auf To­re­jagd ge­hen, nie wie­der auf dem Fuß­ball­platz ste­hen. Die Be­stür­zung in­ner­halb des Sport­ver­eins Gers­wei­ler ist rie­sen­groß – bei den Fuß­bal­lern und be­son­ders in der D-Ju­gend des Ver­eins im Saar­brü­cker Wes­ten. Als der 13Jäh­ri­ge mit sei­nem Va­ter Alex Os­ei und sei­nem zwei Jah­re äl­te­ren Bru­der Ba­ron nach Gha­na reis­te, um den ver­stor­be­nen Groß­va­ter wür­dig zu be­er­di­gen, hat das Schick­sal grau­sam zu­ge­schla­gen.

Mit dem Ta­xi woll­ten die drei we­gen der an­ste­hen­den Be­stat­tung des Groß­va­ters vom gha­nai­schen Flug­ha­fen in ih­ren Hei­mat­ort fah­ren, er­zählt Frank Thie­len. Er ist Vor­stands­mit­glied des SV Gers­wei­ler, Ge­schäfts­füh­rer der Saar­brü­cker Soc­cerXP und Or­ga­ni­sa­ti­ons­lei­ter des Saar­lan­dVolks­ban­ken-Mas­ters, das am Wo­che­n­en­de in der Saar­brü­cker Saar­land­hal­le aus­ge­tra­gen wird.

Auf der Ta­xi­fahrt pas­siert dann das Un­fass­ba­re: Der Fah­rer schläft ein. Das Ta­xi kracht samt In­sas­sen in ei­nen ent­ge­gen­kom­men­den Last­wa­gen. Richmond und sein Va­ter sind tot, Bru­der Ba­ron ist schwer ver­letzt. In Deutsch­land blei­ben Mut­ter Jo­an­na und drei wei­te­re Kin­der zu­rück, ih­re Zu­kunft ist jetzt un­ge­wiss.

„Jo­an­na, die Mut­ter von Richmond, ist mit drei wei­te­ren Kin­dern, Jo­na­than, Cal­eb und der zehn Mo­na­te al­ten Com­fort, zu Hau­se ge­blie­ben, aber in­zwi­schen nach Gha­na ge­reist. Es ist – Stand heu­te – völ­lig of­fen, ob sie ih­ren Sohn Richmond und ih­ren Mann Alex Os­ei nach Deutsch­land über­füh­ren kann und ob der Ge­sund­heits­zu­stand des Soh­nes Ba­ron ei­nen Trans­port nach Deutsch­land zu­lässt“, sagt Frank Thie­len.

Selbst­ver­ständ­lich sei den Hin­ter­blie­be­nen der Bei­stand des Ver­eins si­cher. Aber Thie­len will noch mehr. Aus der Be­stür­zung will er ei­ne Wel­le der Hilfs­be­reit­schaft ma­chen, und da­bei zählt er auf das, was er „die gro­ße Fuß­ball­fa­mi­lie“nennt. „Die trifft sich am Wo­che­n­en­de bei den Volks­ban­ken­mas­ters“, sagt er. Dann soll das Bild Richmonds über­all zu se­hen sein, die Be­su­cher sol­len da­bei über das schreck­li­che Schick­sal in­for­miert wer­den. Wie Thie­len sagt, ha­ben der Saar­län­di­sche Fuß­ball­ver­band und die Volks­bank be­reits die­sem Vor­ha­ben zu­ge­stimmt.

Thie­len hofft, dass ein Teil des Er­lö­ses – sprich des Ein­tritts­gel­des – als Spen­de an die Hin­ter­blie­be­nen geht. Wei­ter stellt er an meh­re­ren Stel­len in der Saar­land­hal­le Spen­den­büch­sen der Ak­ti­on „Hilf-Mit!“der Saar­brü­cker Zei­tung auf, die be­reits Un­ter­stüt­zung zu­ge­sagt hat.

Nach dem Mas­ters soll es wei­ter­ge­hen mit der Hil­fe. Die Gers­wei­ler D-Ju­gend mit den trau­ern­den Mann­schafts­ka­me­ra­den will ein Be­ne­fiz­spiel ver­an­stal­ten. Die Or­ga­ni­sa­ti­on soll be­gin­nen, so­bald die Ju­gend­fuß­bal­ler ih­re Win­ter­pau­se be­en­det ha­ben. Si­cher ist, dass der Ver­ein auch im Stadt­teil selbst zu Spen­den auf­ru­fen wird. Und auch beim ers­ten Heim­spiel des neu­en Jah­res soll die Spen­den­büch­se auf dem Gers­wei­ler Sport­platz her­um­ge­hen. Um die vom Schick­sal so schwer ge­beu­tel­te Fa­mi­lie auch fi­nan­zi­ell ein biss­chen auf­zu­fan­gen, wie der Ver­ein sagt.

FO­TO: SV GERS­WEI­LER

Der 13-jäh­ri­ge Richmond Dahm aus Gers­wei­ler ist in Gha­na mit sei­nem Va­ter töd­lich ver­un­glückt. Die Fa­mi­lie braucht jetzt Hil­fe.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.