So­gar ein Eu­ro­pa­meis­ter zieht den Hut

Der Saar­län­di­sche Fuß­ball-Ver­band hat ins­ge­samt 66 ver­dien­te Funk­tio­nä­re mit dem Eh­ren­amts­preis aus­ge­zeich­net. Ste­fan Kuntz hielt da­bei ei­ne lau­ni­ge Lau­da­tio. Zehn der Geehr­ten ka­men da­bei aus dem Süd­saar-Kreis.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT REGIONAL - VON DA­VID BENEDYCZUK

NEUN­KIR­CHEN/HOMBURG Adri­an Zöh­ler ist schon seit ei­ni­gen Jah­ren Vi­ze­prä­si­dent des Saar­län­di­schen Fuß­ball-Ver­ban­des (SFV). Doch manch­mal kommt auch er noch ins Stau­nen. „Es war in­ter­es­sant zu le­sen, wie viel­fäl­tig das Eh­ren­amt sein kann“, sagt Zöh­ler.

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag hat­te der SFV zur Ver­lei­hung des Eh­ren­amts­prei­ses ins Hof­gut Men­schen­haus nach Neun­kir­chen ge­la­den. Vor dem Eh­rungs­pro­ze­de­re gra­tu­lier­te auch Saar­lands In­nen­mi­nis­ter Klaus Bouil­lon den An­we­sen­den. Er ver­sprach zu­dem, den Be­trag für die Sa­nie­rung der Kun­st­ra­sen­plät­ze im Saar­land von bis­her zwei „auf drei Mil­lio­nen auf­zu­sto­cken“. Dass dies­be­züg­lich „noch kei­ne 15 An­fra­gen“vor­lie­gen, nah­men vie­le Gäs­te über­rascht zur Kennt­nis. Vor­schlä­ge zum Eh­ren­amts­preis gab es hin­ge­gen reich­lich: Sechs Frau­en und 60 Män­ner aus 66 Ver­ei­nen wur­den für ihr eh­ren­amt­li­ches Wir­ken aus­ge­zeich­net. Vor­sit­zen­de, Ju­gend­lei­ter, Be­treu­er und, und, und. Das Gros stell­te mit 37 Ge­kür­ten der West­saar­kreis. Aus dem Süd­saar­kreis be­ka­men zehn Per­so­nen ei­ne Ur­kun­de des SFV, Kreis­sie­ger wur­de Man­fred Ber­ger vom SV Au­ers­ma­cher.

„Die Freu­de und Über­ra­schung ist groß“, sag­te Ber­ger. „Ich den­ke, es hät­ten vie­le aus dem Kreis die­se Eh­rung ver­dient. Es ist ei­ne schö­ne Be­stä­ti­gung für 35 Jah­re Ar­beit beim SV Au­ers­ma­cher.“Mit Mit­te 20 hat er als Ge­schäfts­füh­rer des SVA an­ge­fan­gen. Spä­ter war er Schrift­füh­rer. Zwi­schen 1993 bis 2005 über­nahm er das Amt des Ju­gend­lei­ters: „Ich ha­be auch Jo­nas Hec­tor von den Mi­nis bis zur A-Ju­gend be­glei­ten dür­fen. Da­nach war ich ei­ne Zeit­lang im Ju­gend­aus­schuss tä­tig. Und seit zwei Jah­ren bin ich wie­der im ge­schäfts­füh­ren­den Vor­stand als stell­ver­tre­ten­der Ge­schäfts­füh­rer tä­tig. Zu­dem küm­me­re ich mich um die Chro­nik und bin Sta­di­on­spre­cher. Es ist ei­ne Aus­zeich­nung für das ge­sam­te Eh­ren­amt und ich fas­se sie so auf, dass sie auch für die Leu­te bei uns im Ver­ein ei­ne Eh­rung ist.“

Auch für Pe­tra Schwarz-Gold­berg (59) vom SV Geis­lau­tern fühl­te sich die Eh­rung „schon rich­tig gut an“: Zu­mal sie als ei­ne der we­ni­gen Frau­en ge­ehrt wor­den sei. Sie be­treut seit zwölf Jah­ren das Club­heim des SV Geis­lau­tern. „Ich fin­de Ver­an­stal­tun­gen wie die­se sehr wich­tig. Der Nach­wuchs ist rar, da ist ei­ne sol­che An­er­ken­nung viel­leicht ein Ansporn. Mo­ti­va­ti­on ist im­mer wich­tig, je­der braucht sie“, sagt Schwarz-Gold­berg.

Wel­chen Ein­satz die Eh­ren­amt­ler in den saar­län­di­schen Fuß­ball­ver­ei­nen leis­ten, nö­tig­te auch dem Eh­ren­gast des Abends Re­spekt ab: „Ich zie­he mei­nen Hut vor Ih­nen. Oh­ne Sie könn­ten die Ver­ei­ne nicht über­le­ben“, sag­te Ste­fan Kuntz. Der Eu­ro­pa­meis­ter von 1996, ge­bür­ti­ger Neun­kir­cher und seit Au­gust 2016 Trai­ner der deut­schen U21-Na­tio­nal­mann­schaft, brach bei der Ga­la nicht nur ei­ne Lan­ze für die Eh­ren­amt­ler. Der 54Jäh­ri­ge zeig­te auch Ta­lent als Ka­ba­ret­tist, sorg­te mit sei­nen An­ek­do­ten im­mer wie­der für Ge­läch­ter. Et­wa wie der 25-fa­che Na­tio­nal­spie­ler sei­ner Oma nach der Kar­rie­re ei­ne Au­to­gramm­kar­te mit sei­nen Er­fol­gen prä­sen­tier­te: „Schau’ mal Oma, das ist doch toll, sag­te ich. Sie mein­te nur: Su­per, aber die Rech­nung im Al­di kannst du da­mit nicht be­zah­len.“

Ge­ra­de der Ama­teur­fuß­ball lie­ge ihm am Her­zen. „Es ist Ihr Fuß­ball, der mir so gut ge­fällt“, be­ton­te Kuntz. Der ehr­li­che Fuß­ball, der Ma­lo­cher-Fuß­ball, wie er ihn als Jun­ge auf dem Hart­platz ne­ben dem Neun­kir­cher El­len­feld­sta­di­on ken­nen­lern­te, als es un­ter Trai­ner Hen­nes Schrei­er auch mal mit un­kon­ven­tio­nel­len Me­tho­den dar­um ging, den schwa­chen rech­ten Fuß zu schu­len: „Den Ball so weit den Berg hoch­schie­ßen, bis er wie­der ganz zu dir zu­rück­rollt“, er­in­ner­te sich Kuntz.

Der Ex-Pro­fi kri­ti­sier­te au­ßer­dem: „Wir neh­men den jun­gen Spie­lern heu­te teil­wei­se zu viel ab. Wenn man ein Ge­spräch ver­ein­bart, ruft nach zehn Mi­nu­ten der Be­ra­ter an. Mei­ne Jungs bei der U21 ma­chen nach dem Trai­ning im­mer Ball­ar­tis­tik und fra­gen dann: Trai­ner, kön­nen Sie das auch? Nein, sa­ge ich, aber ich ha­be 450 Bun­des­li­ga­spie­le. “

FO­TO: ERICH BRÜ­CKER

Aus­ge­zeich­ne­te Ar­beit: SFV-Vi­ze­prä­si­dent Adri­an Zöh­ler (links) und Ex-Fuß­ball-Pro­fi Ste­fan Kuntz (Zwei­ter von links) so­wie SFV-Prä­si­dent Franz Jo­sef Schu­mann (rechts) ehr­ten Man­fred Ber­ger vom SV Au­ers­ma­cher.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.