Kfz-Steu­er steigt durch rea­lis­ti­schen Norm­ver­brauch

Saarbruecker Zeitung - - MOTOR -

HAMBURG (np) Ei­ne neue Mess­me­tho­de soll die Ver­brauchs­an­ga­ben von Neu­wa­gen, die ab Sep­tem­ber 2018 neu zu­ge­las­sen wer­den, rea­lis­ti­scher ma­chen. Doch hö­he­re Norm­wer­te be­deu­ten auch ei­nen hö­he­ren CO2-Aus­stoß. Und der ist ein wich­ti­ger Fak­tor bei der Be­rech­nung der Kfz-Steu­er.

Die Zeit­schrift Au­to-Bild hat für ih­re ak­tu­el­le Aus­ga­be die der­zeit von den Her­stel­lern an­ge­ge­be­nen Ab­gas­wer­te für 20 ak­tu­el­le Mo­del­le mit Ver­brauchs­mes­sun­gen ver­gli­chen, die ADAC be­reits nach dem neu­en Ver­fah­ren er­mit­telt hat. Die Un­ter­schie­de wir­ken sich teil­wei­se er­heb­lich auf die Kf­zS­teu­ern aus, denn bei al­len be­rück­sich­tig­ten Mo­del­len er­ge­ben die neu­en Mes­sun­gen ei­nen hö­he­ren CO2-Aus­stoß.

Au­to­fah­rer müs­sen al­so künf­tig tie­fer in die Ta­sche grei­fen, und das schon bei re­la­tiv klei­nem Mo­tor. Be­son­ders dras­tisch ist es bei­spiels­wei­se beim VW Po­lo 1.0 TSI Blu­e­mo­ti­on. Mit rea­lis­ti­schen Schad­stoff­wer­ten er­höht sich die Steu­er hier um sat­te 292 Pro­zent von 26 Eu­ro auf 102 Eu­ro.

Beim neu­en Test zur Er­mitt­lung des Norm­ver­brauchs steigt bei­spiels­wei­se das Ma­xi­mal­tem­po von 120 km/h auf 131 km/h. Der Test­zy­klus ist an­statt 20 Mi­nu­ten bis zu 30 Mi­nu­ten lang, und die Be­schleu­ni­gungs­kur­ven sind viel rea­lis­ti­scher.

Wer jetzt ein Au­to kauft, ist vom An­stieg der Kfz-Steu­er al­ler­dings noch nicht be­trof­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.