Stel­len Se­nio­ren ei­ne Ge­fahr am Steu­er dar?

SZ-Le­ser ha­ben kon­tro­ver­se Mei­nun­gen zu äl­te­ren Au­to­fah­rern im Stra­ßen­ver­kehr.

Saarbruecker Zeitung - - LESERBRIEFE -

von Ver­si­che­run­gen neu ein­ge­stuft wer­den auf Grund ih­res Al­ters. Die­se Dis­kri­mi­nie­rung, vom Ver­kehrs­ge­richts­tags mit­ge­tra­gen, muss drin­gend un­ter­bun­den wer­den. So­lan­ge die Ver­si­che­rer gro­ßes Geld ma­chen, ist die Stul­le ge­schmiert. Ich bin 66, ich fah­re seit 1968 un­fall­frei, so­wohl Au­to als auch Mo­tor­rad. Man be­den­ke, dass der An­teil der al­ten Fah­rer über 50 Pro­zent des Ge­samt­an­teils dar­stel­len. Auch im eu­ro­päi­schem Aus­land gibt es Ver­si­che­rer. Wir, die Al­ten, sind ei­ne Macht, al­so for­dert uns nicht her­aus. Wir ha­ben das

Geld. die auf­fal­lend zahl­rei­chen no­to­ri­schen Blink­muf­fel, die of­fen­sicht­lich nicht wissen wol­len, dass ihr ver­kehrs­wid­ri­ges Ver­hal­ten kei­ne Er­mes­sens­sa­che ist, son­dern zwei­fel­los ge­gen die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung ver­stößt? Ganz gleich, ob Faul­heit, Dumm­heit oder ab­sicht­li­che Igno­ranz die Ur­sa­che für die­ses re­gel­wid­ri­ge Ver­hal­ten ist, sol­che Au­to­fah­rer ge­fähr­den auf je­den Fall ex­trem stark das Wohl der nor­ma­len, sich an die Re­geln hal­ten­den Ver­kehrs­teil­neh­mer. Für vie­le Re­gel­ver­sto­ßer wä­re au­ßer ei­nem weh­tu­end teu­ren „Kn­öll­chen“ein psy­cho­lo­gi­scher Nach­test mit ob­li­ga­to­ri­schen Zu­satz­fahr­stun­den und kos­ten­pflich­ti­ger Prü­fungs­ge­bühr an­ge­bracht. Es wä­re drin­gendst nö­tig, dass man Zeit ver­geu­den­de, un­sin­ni­ge Tem­po­kon­trol­len an den Aus­gangs­schil­dern von Or­ten un­ter­las­sen und statt­des­sen sinn­vol­le Kon­trol­len der be­schrie­be­nen mas­si­ven Re­gel­ver­stö­ße durch­füh­ren wür­de. In die­sen Fäl­len soll­te man nicht nur über an­ge­mes­se­ne Stra­fen theo­re­ti­sie­ren, son­dern die­se dann auch wirk­lich prak­ti­zie­ren. Wer küm­mert sich denn um die­se wirk­lich schwe­ren Ver­ge­hen im Au­to­ver­kehr? Es ist ja nie­mand da, der zur rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen Ort kon­trol­lie­ren und be­stra­fen kann.

FO­TO: DPA

Der Ver­kehrs­ge­richts­tag in Gos­lar dis­ku­tier­te über Fahr­eig­nungs­tests für Se­nio­ren am Steu­er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.