Wies­bach ge­winnt Fuß­ball-Hal­len­mas­ters

Der Fuß­ball-Ober­li­gist FC Her­tha Wies­bach hat in der mit 3400 Zu­schau­ern rest­los aus­ver­kauf­ten Saar­land­hal­le das Hal­len­mas­ters ge­won­nen.

Saarbruecker Zeitung - - FRONT PAGE - VON PHIL­IPP SEMMLER

SAAR­BRÜ­CKEN Als Hen­drik Schmidt, Mit­tel­feld­spie­ler des Fuß­ball-Ober­li­gis­ten FC Her­tha Wies­bach, ges­tern um 18.54 Uhr den Sie­ger­po­kal des 25. Volks­ban­ken-Hal­len­mas­ters in die Hö­he stemm­te, kann­te die Freu­de bei ihm und sei­nen Mit­spie­lern kei­ne Gren­zen mehr – ei­ne Ju­bel­trau­be in Schwarz-Gelb. Mit 4:2 hat­te sich Wies­bach gera­de im Fi­na­le ge­gen die Spvgg. Quierschied durch­ge­setzt. Dass der Po­kal deut­li­che Be­schä­di­gun­gen auf­wies, war den Sie­gern da­bei völ­lig egal. Der Po­kal hat­te kurz vor dem En­de des Fi­nals ei­nen Voll­tref­fer er­hal­ten. Ein wuch­ti­ger Schuss von Qu­ier­schieds Mexhid Ka­d­ri­ja wuch­te­te den hin­ter dem Tor auf­ge­bau­ten Po­kal von sei­nem Po­dest. Da­nach war er schief – und am So­ckel fehl­te ein Stück.

„Wir ha­ben ein über­ra­gen­des Tur­nier ge­spielt“, freu­te sich Her­tha-Trai­ner Micha­el Pe­try nach der Sie­ger­eh­rung. „Das ist ein­fach über­wäl­ti­gend. Ich kann mei­ne Ge­füh­le noch gar nicht be­schrei­ben“, mein­te Wies­bachs Ni­co Veeck freu­de­strah­lend. Der 22Jäh­ri­ge hat­te sein Team im End­spiel mit 1:0 in Füh­rung ge­bracht. Da­nach er­höh­te Gio­van­ni Run­co auf 2:0, ehe Quierschied durch Lu­kas Mit­ter­mül­ler auf 1:2 ver­kürz­te. Nur Au­gen­bli­cke spä­ter stell­te Patrick Acker­mann mit sei­nem Tor zum 3:1 den al­ten Ab­stand wie­der her. Als Bo­ris Be­cker knapp zwei Mi­nu­ten vor Schluss auf 4:1 er­höh­te, war die Par­tie ent­schie­den. Für Quierschied reich­te es nur noch zum 2:4-An­schluss­tref­fer Se­kun­den vor der Schluss­si­re­ne durch Mit­ter­mül­ler. „Ich bin jetzt na­tür­lich et­was ent­täuscht“, sag­te der Dop­pel-Fi­nal­tor­schüt­ze der Spot­ver­ei­ni­gung: „Aber wir kön­nen den­noch stolz auf das sein, was wir ge­leis­tet ha­ben.“

Denn dass sei­ne Mann­schaft im Fi­na­les tand,wa rei­ne Rie­sen über­ra­schung. DieSpvgg. hat­te in der Qua­li­fi­ka­ti­on näm­lich erst in letz­ter Se­kun­de das Mas­ters-Ti­cket ge­löst. In der Grup­pe B zog das Team von Trai­ner Lothar Pesch dann als Ers­ter ins Halb­fi­na­le ein. Un­ter­stützt von 300 laut­star­ken An­hän­gern, die ihr Team im­mer wie­der nach vor­ne peitsch­ten, schaff­te der ab­stiegs­be­droh­te Saar­land­li­gist dann im Halb­fi­na­le ei­ne ganz gro­ße Sen­sa­ti­on und be­zwang Ober­li­gist Saar 05 mit 5:2. „Die Fans ha­ben Kräf­te frei­ge­setzt. Oh­ne sie wä­ren wir nie so­weit ge­kom­men“, er­klär­te Mit­ter­mül­ler dank­bar.

Im zwei­ten Se­mi­fi­na­le hat­te sich Wies­bach zu­vor mit 6:1 ge­gen den VfB Dil­lin­gen durch­ge­setzt. Die Hüt­ten­städ­ter hat­ten in der Vor­run­de über­ra­schend den Mas­ters-Cham­pi­on der bei­den ver­gan­ge­nen Jah­re, den FV Dief­flen, aus dem Tur­nier ge­ke­gelt. Nach ei­nem 3:6 ge­gen Dil­lin­gen war für den FV nach der Vor­run­de Schluss. Die Ent­täu­schung war da­nach bei den Ak­teu­ren der Ro­tWei­ßen na­tür­lich rie­sen­groß. „Je­dem, der ein Sport­ler­herz hat, tut so et­was weh“, mein­te Dief­flens Tor­jä­ger Fa­bi­an Poß. Der 22-Jäh­ri­ge gab aber auch zu, dass sein Team nicht den bes­ten Tag er­wischt hat­te. „Wir sind schon durch­wach­sen ge­star­tet, und das hat sich dann lei­der fort­ge­setzt. Ge­gen Dil­lin­gen hat es auch ein we­nig die Kon­zen­tra­ti­on ge­fehlt.“

Deut­lich bes­ser als bei den Dief­fler Spie­lern war die Ge­müts­la­ge beim Ver­an­stal­ter, dem Saar­län­di­schen Fuß­ball­ver­band (SF V ).„ Super Spie­le, super Stim­mung, vie­le To­re “, zo­gSFV- Spiel­lei­ter Ad al­bert Strau­ße in zu­frie­de­nes Fa­zit des 25. Volks­ban­ken Mast ers. 3400 Be­su­cher wa­ren in der rest­los aus­ver­kauf­ten Saar­land­hal­le. Beim 25. Mas­ters konn­te der Ver­band üb­ri­gens den 900 000 Zu­schau­er seit dem Start der Se­rie be­grü­ßen. Dies war die 28-jäh­ri­ge Le­ba­che­rin Kat­ha­ri­na Gill. Sie er­hielt als Ge­schenk.

Vor dem gro­ßen Fi­na­le hat­te sich derVfB Dil­lin­gen durch ein spek­ta­ku­lä­res 9:7 nach Ver­län­ge­rung ge­gen Saar 05 Rang drei ge­si­chert. „Wenn mir vor der Hal­len­run­de je­mand ge­sagt hät­te, dass wir das dritt­bes­te Hal­len­team im Saar­land in die­sem Win­ter wer­den, hät­te ich ihn für ver­rückt er­klärt“, sag­te Trai­ner Oli­ver Dil­lin­ger zu­frie­den.

FO­TO: WIECK

So se­hen Sie­ger aus: Die Spie­ler des FC Her­tha Wies­bach ras­ten nach dem Fi­nal­sieg ge­gen Quierschied völ­lig aus vor Freu­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.