Freund­schaft aus der Sprüh­do­se

Was tut man bloß, wenn die Che­mie nicht stimmt? Ein Me­di­zi­ner-Tipp lässt An­ge­li­ka Fertsch von zwi­schen­mensch­li­cher Har­mo­nie träu­men.

Saarbruecker Zeitung - - ZEITUNG FUR SAARBRUCKEN - Pro­duk­ti­on die­ser Sei­te: Fa­bi­an Bos­se, Frank Koh­ler, Markus Sa­ef­tel, Mar­tin Rols­hau­sen

Sor­gen­voll legt die Tier­ärz­tin die Stirn in Fal­ten. Un­ser Ka­ter Ma­xi ver­trimmt all­mor­gend­lich sei­ne Kon­kur­renz, Mit­be­wer­be­rin um Strei­chel­ein­hei­ten und Fut­ter, die Kat­zen­da­me Sput­nik. Da­bei ist die wahr­schein­lich so­gar sei­ne Toch­ter, was Ma­xi aber nicht juckt.

Nur die Tier­ärz­tin fin­det, dass es so nicht wei­ter­ge­hen darf. Und hat ei­ne Lö­sung pa­rat. Sie greift in ih­ren Schrank und kommt mit ei­ner ro­ten Schach­tel wie­der. „Fe­li­way fri­ends“steht da drauf, „für ein har­mo­ni­sches Zu­sam­men­le­ben der Kat­zen zu­hau­se“.

Die­ses neue Su­per­wun­der­pro­dukt, ver­si­chert sie, hilft ga­ran­tiert. Es ist ei­ne Nach­bil­dung des na­tür­li­chen Phe­ro­mons, ei­nes Bo­ten­stoffs, der In­for­ma­tio­nen zwi­schen In­di­vi­du­en über­trägt. Tie­re pro­du­zie­ren die­sen Bo­ten­stoff in kleins­ten Men­gen, der Stoff­wech­sel und Ver­hal­ten an­de­rer Tie­re der glei­chen Art stark be­ein­flusst. Wenn Kat­zen sich al­so buch­stäb­lich nicht rie­chen kön­nen oder ein neu­er Be­woh­ner die Büh­ne be­tritt, sor­ge das künst­li­che Phe­ro­mon aus dem Zer­stäu­ber für neue Ku­schel­freund­schaf­ten. Pri­ma, den­ke ich und kau­fe das Teil. Scha­de ei­gent­lich, den­ke ich auf dem Heim­weg, war­um gibt es das so­zia­le Kitt­mit­tel nicht auch für Zwei­bei­ner? Ei­ne Nach­bil­dung des mensch­li­chen Freund­schafts­hor­mons Oxy­to­cin wür­de die Wel­t­ord­nung auf den Kopf stel­len. Ein Zer­stäu­ber im Oval Of­fice im Wei­ßen Haus in­stal­liert – nicht aus­zu­den­ken, mit wem Do­nald Trump al­les ku­scheln wür­de. Oder Sze­nen­wech­sel nach Ber­lin: See­ho­fer wür­de – frisch be­sprüht – Mer­kel in die Som­mer­fe­ri­en zu sich nach Hau­se ein­la­den. Oder di­rekt vor der Haus­tü­re: OB Klaus Lo­rig und Klaus De­gen von den Lin­ken ver­ab­re­den sich zum ge­mein­sa­men Fern­seh­abend „Klaus & Klaus“. Lieb­lings­feind wird Lieb­lings­freund. Aber was träu­me ich. Letzt­lich wä­re so­viel Har­mo­nie doch quä­lend lang­wei­lig, oder?

P. S. Ha­be Fe­li­way im­mer noch nicht ge­sprüht. Ma­xi ver­haut Sput­nik je­den Mor­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.