„Frau­en müs­sen wei­ter nach oben”

Stadt­rat stimmt dem Frau­en­för­der­plan zu. Die Ver­wal­tung hofft, dass die Zahl der weib­li­chen Füh­rungs­kräf­te steigt.

Saarbruecker Zeitung - - ZEITUNG FUR SAARBRUCKEN -

SAAR­BRÜ­CKEN (red) Die Lan­des­haupt­stadt Saar­brü­cken hat in der Sit­zung des Saar­brü­cker Stadt­ra­tes am Di­ens­tag­abend den neu­en Frau­en­för­der­plan vor­ge­stellt. Gleich­zei­tig er­läu­ter­te die Frau­en­be­auf­trag­te Pe­tra Mes­sin­ger, auf wel­chem Stand die Gleich­be­rech­ti­gung von Frau­en und Män­nern in der Ver­wal­tung ist. Ober­bür­ger­meis­te­rin Char­lot­te Britz (SPD): „Wir freu­en uns sehr über die gro­ßen Fort­schrit­te, die un­se­re Ver­wal­tung in Sa­chen Gleich­be­rech­ti­gung macht.“Pe­tra Mes­sin­ger er­gänzt: „Wir wa­ren die Ers­ten im Saar­land, die ei­nen Frau­en­för­der­plan hat­ten und kon­se­quent um­setz­ten, lan­ge be­vor uns ein Lan­des­gleich­stel­lungs­ge­setz da­zu ver­pflich­te­te.“Britz sag­te, dies zah­le sich heute aus, denn die Stadt ha­be in­zwi­schen ei­nen Frau­en­an­teil von ins­ge­samt 56 Pro­zent. Auf der obe­ren Lei­tungs­ebe­ne sei­en 35 Pro­zent der Stel­len mit Frau­en be­setzt.

Auch bei der Ver­ein­bar­keit von Fa­mi­lie und Be­ruf gibt es Fort­schrit­te, teilt die Ver­wal­tung mit. Der An­teil der Män­ner, die fa­mi­liä­re Ver­ant­wor­tung über­neh­men und Ar­beits­zeit re­du­zie­ren, sei ge­stie­gen. „Das ist be­son­ders im Hin­blick auf ei­ne aus­ge­gli­che­ne Rol­len­ver­tei­lung sehr er­freu­lich und weist in die rich­ti­ge Rich­tung“, meint Britz. Sie räumt aber auch Hand­lungs­be­darf ein. „Frau­en müs­sen wei­ter nach oben. Auch wenn 35 Pro­zent Frau­en­quo­te in Füh­rungs­po­si­tio­nen ein gu­ter Wert ist – un­ser Ziel ist erst er­reicht, wenn wir gleich vie­le Frau­en und Män­ner in Lei­tungs­funk­tio­nen ha­ben.“

In den tech­ni­schen Be­rei­chen ge­be es eben­falls Nach­hol­be­darf. Die Ver­wal­tung freue sich da­her über mehr Be­wer­bun­gen von ge­eig­ne­ten Kan­di­da­tin­nen.

Die Frau­en­be­auf­trag­te Pe­tra Mes­sin­ger stell­te im Stadt­rat die kon­kre­ten Ziel­vor­ga­ben des Frau­en­för­der­pla­nes vor, un­ter an­de­rem in den po­li­ti­schen Gre­mi­en. Sie mahn­te ei­ne pa­ri­tä­ti­sche Be­set­zung des Saar­brü­cker Stadt­ra­tes mit Frau­en und Män­nern an. „Wir ha­ben im Saar­brü­cker Stadt­rat 38 Pro­zent Frau­en. Da ist noch Luft nach oben. Je­de Frak­ti­on kann in ih­ren ei­ge­nen Rei­hen da­zu bei­tra­gen, die Un­gleich­hei­ten wei­ter aus­zu­glei­chen“, sag­te Mes­sin­ger. ............................................. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen: Frau­en­bü­ro der Lan­des­haupt­stadt Saar­brü­cken, Frau­en­be­auf­trag­te Pe­tra Mes­sin­ger, Te­le­fon (0681) 905-1649, E-Mail: frau­en­bue­ro@saar­bru­ecken.de www.frau­en­bue­ro. saar­bru­ecken.de

56 Pro­zent der Mit­ar­bei­ter in der Stadt­ver­wal­tung sind Frau­en.

Qu­el­le: Stadt Saar­brü­cken 38 Pro­zent der Mit­glie­der des Saar­brü­cker Stadt­rats sind Frau­en.

Qu­el­le: Stadt Saar­brü­cken

FO­TO: DPA

In den Chef­eta­gen vie­ler Un­ter­neh­men sind die Frau­en deut­lich in der Min­der­heit. In der Stadt­ver­wal­tung be­set­zen sie 35 Pro­zent der Füh­rungs­po­si­tio­nen.

AR­CHIV­FO­TO: MAU­RER

Die Saar­brü­cker Frau­en­be­auf­trag­te Pe­tra Mes­sin­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.