Lot­te stürmt ins DFB-Po­kal-Vier­tel­fi­na­le

Dritt­li­gist schlägt 1860 Mün­chen 2:0. Schal­ke siegt 4:1 ge­gen Sand­hau­sen, Frank­furt zit­tert sich wei­ter.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT - VON KLAUS BERG­MANN

LOT­TE (dpa) Fuß­ball-Dritt­li­gist Sport­freun­de Lot­te hat ein wei­te­res Ka­pi­tel deut­sche Po­kal­ge­schich­te ge­schrie­ben und sich mit dem drit­ten Coup in Fol­ge für das Vier­tel­fi­na­le qua­li­fi­ziert. Der Auf­stei­ger setz­te sich im Ach­tel­fi­na­le ge­gen den Zweit­li­gis­ten 1860 Mün­chen ver­dien­ter­ma­ßen mit 2:0 (1:0) durch und er­reich­te zum ers­ten Mal in sei­ner Ver­eins­ge­schich­te die Run­de der letz­ten Acht. Zu­vor hat­te die Mann­schaft von Trai­ner Is­mail Atalan im lau­fen­den Wett­be­werb be­reits die Erst­li­gis­ten Wer­der Bre­men und Bay­er Le­ver­ku­sen raus­ge­wor­fen. Zu­dem zog Bun­des­li­gist Schal­ke 04 durch ein 4:1 (3:0) beim zweit­klas­si­gen SV Sand­hau­sen in die nächs­te Run­de ein. Und Erst­li­gist Ein­tracht Frank­furt hat­te beim 2:1-Sieg ge­gen Zweit­li­gist Han­no­ver 96 Glück.

Die Sport­freun­de Lot­te blei­ben al­so der Po­kal­schreck des dies­jäh­ri­gen Wett­be­werbs. Nach den Bun­des­li­gis­ten Wer­der Bre­men und Bay­er Le­ver­ku­sen schei­ter­te nun auch Zweit­li­gist TSV 1860 Mün­chen am Dritt­li­ga-Neu­ling. Ja­roslaw Lind­ner (26. Mi­nu­te) und Ke­vin Frei­ber­ger (58.) schos­sen das 2:0 (1:0) von Lot­te her­aus und mach­ten ih­ren klei­nen Club um 1,265 Mil­lio­nen Eu­ro rei­cher. Rund ei­ne Mil­li­on Eu­ro hat­te schon das Mit­wir­ken im Ach­tel­fi­na­le ge­bracht. Zu al­lem Über­fluss für Mün­chen sah 1860-Pro­fi Riba­mar noch die Ro­te Kar­te we­gen gro­ben Foul­spiels (90.+2).

Dank ei­ner hoch­ef­fek­ti­ven Chan­cen­ver­wer­tung ist der FC Schal­ke 04 erst­mals seit sechs Jah­ren ins Vier­tel­fi­na­le des DFBPo­kals ein­ge­zo­gen. Beim zu­vor seit fünf Spie­len un­be­sieg­ten Fuß­ball-Zweit­li­gis­ten SV Sand­hau­sen setz­te sich der Re­vier­club am Mitt­woch glanz­los und sou­ve­rän mit 4:1 (3:0) durch. Mit ei­nem Drei­er­pack in­ner­halb von acht Mi­nu­ten sorg­ten dies­mal Ales­san­dro Schöpf (38. Mi­nu­te), Win­terNeu­zu­gang Da­ni­el Ca­li­gi­uri (43.) und Ver­tei­di­ger Nal­do (45.+1) noch vor der Halb­zeit für die Ent­schei­dung. SVS-An­grei­fer And­rew Woo­ten (64.) ge­lang im erst­mals mit 14 500 Zu­schau­ern aus­ver­kauf­ten Hardtwald­sta­di­on der An­schluss­tref­fer. Ge­gen die an­sons­ten harm­lo­sen Gast­ge­ber sorg­te ein­ge­wech­sel­te Jew­gen Ko­no­pljan­ka (71.) we­nig spä­ter für den End­stand. Letzt­mals hat­ten die Schal­ker 2011 die Run­de der bes­ten acht Teams er­reicht.

Ein­tracht Frank­furt setz­te sich ges­tern Abend bei Han­no­ver 96 mit 2:1 (0:0) durch. Für die Ent­schei­dung sorg­te Ha­ris Se­fe­ro­vic, der in der 66. Mi­nu­te ei­ne ver­un­glück­te Kopf­ball­rück­ga­be von Ed­gar Prib auf­nahm und für sei­ne Mann­schaft in ei­nen Tref­fer um­münz­te. Al­ler­dings ver­gab Sa­lif Sa­né in der sechs­ten Mi­nu­te der Nach­spiel­zeit ei­nen Foul­elf­me­ter ge­gen Frank­furt-Kee­per Lu­kas Hra­de­cky. Zu­vor hat­te der Ös­ter­rei­cher Mar­tin Har­nik die Platz­her­ren in der 57. Mi­nu­te mit ei­nem Ab­stau­ber­tor in Füh­rung ge­bracht, für den Aus­gleich zeich­ne­te fünf Mi­nu­ten spä­ter der zu Be­ginn der zwei­ten Halb­zeit ein­ge­wech­sel­te Tal­eb Ta­wa­tha per Kopf­ball er­folg­reich.

FO­TO: GUI­DO KIRCH­NER/DPA

Lot­tes Alex­an­der Lan­glitz (rechts) be­ju­belt mit sei­nen Mann­schafts­ka­me­ra­den Ke­vin Frei­ber­gers Tor zum 2:0.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.