Auf den Spu­ren Lu­thers

Das Zei­tungs­mu­se­um in Wad­gas­sen zeigt ei­ne Son­der­schau für Kin­der und Ju­gend­li­che zu Re­for­ma­ti­on und Mit­tel­al­ter

Saarbruecker Zeitung - - TOPTREFF - Von Isa­bel Sand

Am 31. Ok­to­ber 1517 tat Mar­tin Lu­ther et­was, was sich zu­vor kein an­de­rer ge­wagt hat­te. Er üb­te öf­fent­lich Kri­tik an der Kir­che. In sei­nen 95 The­sen, die er ei­gen­hän­dig an die Pfor­ten der Schloss­kir­che in Wit­ten­berg ge­na­gelt ha­ben soll, pran­ger­te er un­ter an­de­rem die Miss­bräu­che beim Ablass an. Lu­ther setz­te da­mit ei­ne Pro­test­be­we­gung in Gang, die letzt­lich da­zu führ­te, dass sich das Chris­ten­tum auf­spal­te­te: in Ka­tho­li­ken und Pro­tes­tan­ten.

Das Deut­sche Zei­tungs­mu­se­um rich­tet an­läss­lich des Lu­ther­jahrs 2017 ei­ne gro­ße Son­der­aus­stel­lung für Kin­der und Ju­gend­li­che über Mar­tin Lu­ther und die Re­for­ma­ti­on aus. „In der Schau Lu­ther für Kin­der geht es um die Fra­gen: Wer war Mar­tin Lu­ther? Wie war das Le­ben zu der Zeit Lu­thers? Was kri­ti­sier­te Lu­ther an der Kir­che und was soll­te sie sei­ner Mei­nung nach bes­ser ma­chen?“, so Mu­se­ums­di­rek­tor Ro­ger Münch.

Da­bei soll auch ge­klärt wer­den, wel­che Kon­se­quen­zen die Re­for­ma­ti­ons­be­we­gung hat­te und wel­chen Ein­fluss Lu­thers Bi­bel­über­set­zung auf die deut­sche Spra­che hat­te.

Die Aus­stel­lung fragt aber auch da­nach, was Re­li­gi­on ei­gent­lich ist und wel­che Welt­re­li­gio­nen es gibt. Da­bei sol­len auch die Un­ter­schie­de zwi­schen evan­ge­li­schem und ka­tho­li­schem Glau­ben her­aus­ge­ar­bei­tet wer­den.

Au­ßer­dem kön­nen sich die Kin­der selbst ein Bild ma­chen: So gibt es zum Bei­spiel ei­ne ori­gi­na­le Lu­ther-Bi­bel aus dem Jahr 1560 zu se­hen. Mit­hil­fe von Work­shops und Mit­mach-Sta­tio­nen wer­den auch The­men wie die Be­deu­tung der Er­fin­dung des Buch­drucks für die Ver­brei­tung von Lu­thers Schrif­ten ver­mit­telt. In der „Gu­ten­berg-Werk­statt“kön­nen Kin­der selbst dru­cken. Wäh­rend sie in der „Text- und In der Gu­ten­berg-Werk­statt im Deut­schen Zei­tungs­mu­se­um in Wad­gas­sen kön­nen Kin­der selbst dru­cken. Mit­tel­al­ter und frü­he Neu­zeit: Wie es sich zu Zei­ten Lu­thers leb­te, zeigt die Aus­stel­lung „Lu­ther für Kin­der“. Schreib­werk­statt“ei­nen Brief wie zu Zei­ten Lu­thers mit Tin­te und Fe­der ver­fas­sen kön­nen, er­klärt Mu­se­ums­di­rek­tor Münch die Aus­stel­lung zum Mit­ma­chen. Wer will, kann auch Post­kar­ten und Bier­de­ckel mit Zi­ta­ten Lu­thers be­dru­cken. Ei­ne Le­se­ecke lädt zum Ver­wei­len und zum Schmö­kern ein. Nicht zu­letzt gibt es die Mög­lich­keit, in ei­ner Fo­toBox ein Fo­to von sich in ei­nem Mit­tel­al­ter-Ko­s­tüm zu ma­chen.

Das Deut­sche Zei­tungs­mu­se­um in Wad­gas­sen bie­tet je­den Sonn­tag von 13 bis 16 Uhr Work­shops in den Werk­stät­ten der Lu­therAus­stel­lung an. Je­den zwei­ten Sonn­tag im Mo­nat kön­nen sich Kin­der um 16 Uhr bei ei­nem Pa­pier­thea­ter in die Welt Lu­thers ent­füh­ren las­sen. Wer ei­nen ei­ge­nen Lu­ther-Co­mic zeich­nen will, kann am Fe­ri­en-Work­shop in den Os­ter- oder Som­mer­fe­ri­en teil­neh­men. Und auch Er­wach­se­ne kön­nen bei ei­nem Ein­füh­rungs­kurs im Som­mer in die Welt des Buch­drucks zu Lu­thers Zei­ten ein­tau­chen.

>> Wei­te­re In­fos gibt es im In­ter­net un­ter www.deut­sches­zei­tungs­mu­se­um.de oder un­ter

Tel. (0 68 34) 9 4230

Kel­ti­sche Klän­ge

zu­mu­te ist, der kann sich und sei­nen Part­ner bei der Va­len­tins­tag-Din­ner-Show am Di­ens­tag um 18 Uhr in Spie­sen-El­vers­berg ver­wöh­nen las­sen. In der Event­hal­le des Cen­trums für Frei­zeit und Kom­mu­ni­ka­ti­on er­war­tet die Zu­schau­er ne­ben ei­nem ro­man­ti­schen Din­ner auch Zau­ber­kunst und Akro­ba­tik.

Um die wah­re Lie­be geht es am Di­ens­tag um 20 Uhr in der Saar­brü­cker Con­gress­hal­le bei „Schwa­nen­see“, das vom welt­be­rühm­ten rus­si­schen Na­tio­nal­bal­lett auf­ge­führt wird. Zu­schau­er er­war­tet ei­ne mär­chen­haf­te Hand­lung und die Hoff­nung, dass die Lie­be al­len Wid­rig­kei­ten trot­zen kann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.