Und jetzt al­le: „Es gibt kein Hirn auf Ha­waii“

Saarbruecker Zeitung - - ERSTE SEITE -

LAHAINA (dpa) Ei­ne pein­li­che Pan­ne hat die Fed-Cup-Par­tie zwi­schen den USA und Deutsch­land auf Ha­waii über­schat­tet. Bei der Er­öff­nungs­ze­re­mo­nie der Ten­nis-Be­geg­nung sang der So­list bei der Na­tio­nal­hym­ne die kom­plet­te ers­te Stro­phe des Deutsch­land­lie­des, die mit den Wor­ten „Deutsch­land, Deutsch­land über al­les“be­ginnt. „Ich hät­te heu­len kön­nen“, sag­te Trai­ne­rin Bar­ba­ra Ritt­ner. „Das fin­de ich un­ent­schuld­bar. Das ist ein Skan­dal.“Auch die Spie­le­rin Andrea Pet­ko­vic rang um Fas­sung: „Das war der In­be­griff der Igno­ranz. Wir sind in 2017, wir sind im 21. Jahr­hun­dert. Ich ha­be mich noch nie in mei­nem Le­ben so re­spekt­los be­han­delt ge­fühlt.“Wie es zu dem ver­häng­nis­vol­len Feh­ler kom­men konn­te, war dem US-Ver­band zu­nächst un­er­klär­lich.

Der Text für die drei Stro­phen des „Lieds der Deut­schen“stammt von Hein­rich Hoff­mann von Fal­lers­le­ben aus dem Jahr 1841. In der Zeit des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus wur­de die ers­te Stro­phe zu­sam­men mit der heu­te ver­bo­te­nen Kampf­hym­ne „Horst-Wes­sel-Lied“ge­sun­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.