Lau­ter neue Freun­din­nen

KOLUMNE SO KANN’S GE­HEN Wenn es um Tech­nik geht, hat der Nach­wuchs fast im­mer die Na­se vorn. Nur die­ses ei­ne Mal konn­te An­ge­li­ka Fertsch ih­re Zög­lin­ge aus­trick­sen. Sieg nach Punk­ten!

Saarbruecker Zeitung - - Zeitung Fur Saarbrucken -

„Hat Le­on ei­ne Freun­din?“, ist mei­ne ers­te Fra­ge, als ich den Ju­ni­or abends im Wohn­zim­mer hö­re. Of­fen­sicht­lich. Laut­stark un­ter­hält er sich mit ei­ner Si­ri. Da­bei wä­re das Wort Un­ter­hal­tung noch stark über­trie­ben, Le­on gibt Be­feh­le. „Si­ri, sa­ge mir, wie funk­tio­niert der Satz des Pytha­go­ras?“Oder: „Si­ri, we­cke mich mor­gen um sie­ben.“„Si­ri, was hat Do­nald Trump heu­te ge­macht?“Manch­mal wuss­te die ar­me Si­ri auch kei­nen Rat. Und ich er­in­ner­te mich end­lich. Mensch, das ist der Sprachas­sis­tent von App­le. Le­on hat­te die Han­dy­mar­ke ge­wech­selt, sich ein iPho­ne zu­ge­legt, das Geld bei der lie­ben Ver­wandt­schaft an Weih­nach­ten zu­sam­men­ge­bet­telt. Und da­mit wur­de Si­ri neu­es Mit­glied der Fa­mi­lie.

Sich in Tech­nik­fra­gen mit dem Nach­wuchs an­le­gen zu wol­len, en­det nor­ma­ler­wei­se mit ei­nem K.O. mei­ner­seits. Zu aus­ge­bufft sind mei­ne Spar­rings­part­ner, bei je­der neu­en Ent­wick­lung am

Ball. Wahr­schein­lich ha­ben sie schon vor ih­rer Ge­burt ih­re Na­bel­schnur als Pi­pe­line in al­le gro­ßen Tech­nik- und di­gi­ta­le Me­di­en­ge­schäf­te ver­legt. Aber die­ses ei­ne Mal war ich ih­nen vor­aus: „Habt ihr schon mal mit Ale­xa ge­spro­chen?“, fra­ge ich in die Run­de. Er­staun­tes Schwei­gen, gro­ße Au­gen. Voll­tref­fer. Das nut­ze ich aus. Es gibt ei­nen breit an­ge­leg­ten Vor­trag über al­le Fä­hig­kei­ten, die Ale­xa so hat. Die di­gi­ta­le Sprachas­sis­ten­tin von Ama­zon ver­birgt sich nur nicht in ei­nem Han­dy wie die klei­ne Si­ri, Ama­zon hat die Tech­nik in ei­nen neu­tra­len schwar­zen oder wei­ßen Zy­lin­der ver­packt, der glatt als raum­schmü­cken­de Skulp­tur durch­ge­hen könn­te.

Ich re­de mich warm, und am En­de ha­be ich mich selbst über­zeugt: Klar, wir brau­chen die gro­ße Schwes­ter von Si­ri bei uns zu Hau­se - un­be­dingt. Und ich stel­le mir vor, wie ich mich ent­spannt auf mei­nem So­fa zu­rück­leh­ne und in den Raum ru­fe: „Ale­xa, su­che mir ein schö­nes Re­zept für Rin­der­bra­ten, bit­te. Und ver­ra­te mei­nen Kin­dern, wie sie in al­len Haupt­fä­chern ei­ne Zwei schrei­ben kön­nen!“Scha­de, dass man bei Ale­xa nicht auf ei­nen Knopf drü­cken kann und ihr da­mit zwei Ar­me wach­sen. Dann könn­te sie noch für mich ko­chen und Nach­hil­fe ge­ben. Das wä­re der nächs­te Schritt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.