Wenn das Spiel schon vor­her ver­lo­ren ist

Er­satz­ge­schwäch­ter Tisch­ten­nis-Zweit­li­gist 1. FC Saarbrücken II kas­siert ge­gen 1. FC Köln ei­ne 2:6-Heim­nie­der­la­ge.

Saarbruecker Zeitung - - Sport Regional - VON MIR­KO REUTHER

SAARBRÜCKEN Die Pech­sträh­ne des 1. FC Saarbrücken II in der 2. Tisch­ten­nis-Bun­des­li­ga reißt nicht ab. Bei der 2:6-Heim­nie­der­la­ge am ver­gan­ge­nen Sonn­tag ge­gen den 1. FC Köln muss­ten die Blau-Schwar­zen nicht nur auf den Ita­lie­ner Leo­nar­do Mut­ti ver­zich­ten (Schul­ter­ver­let­zung). Son­dern auch auf Spit­zen­spie­ler To­mas Polans­ky. Der Tsche­che half in der Bun­des­li­ga-Mann­schaft des FCS aus, weil sich dort Tia­go Apo­lo­nia ver­letzt hat­te. Für den 18-Jäh­ri­gen sprang in der zwei­ten Mann­schaft mit Clau­dio Cal­ca­gno ein Spie­ler

„Als wir von Tia­gos Ver­let­zung er­fah­ren ha­ben, muss­ten wir am Sams­tag kurz­fris­tig

al­les um­pla­nen.“

Ni­co­las Bar­rois ein, der nor­ma­ler­wei­se für den 1. FC Saarbrücken III in der un­ters­ten Kreis­klas­se an­tritt.

„Als wir von Tia­gos Ver­let­zung er­fah­ren ha­ben, muss­ten wir am Sams­tag kurz­fris­tig al­les um­pla­nen. Uns war be­wusst, dass wir mit die­ser Auf­stel­lung ei­gent­lich kei­nen Punkt ho­len kön­nen. Vi­el­leicht hät­ten wir die Par­tie et­was en­ger ge­stal­ten kön­nen“, sag­te FCS-II-Be­treu­er Ni­co­las Bar­rois.

In der Tat: Die Saar­brü­cker And­rey Se­me­nov und Den­nis Klein führ­ten im Dop­pel ge­gen die Köl­ner Ro­bin Ma­les­sa und Gi­an­lu­ca Walt­her im fünf­ten Satz mit 9:7. Sie muss­ten sich aber noch mit 12:14 ge­schla­gen ge­ben. Weil das zwei­te Saar­brü­cker Dop­pel um Cal­ca­gno und Trai­ner Zhi Whang ge­gen Lenn­art Weh­king und Björn Hel­bing kei­ne Chan­ce hat­te (0:3), war die Si­tua­ti­on für die Gast­ge­ber schon vor den Ein­zeln schein­bar aus­sichts­los.

Doch die Blau-Schwar­zen ka­men noch ein­mal zu­rück. Se­me­nov ge­wann über­ra­schend ge­gen Kölns Spit­zen­spie­ler Weh­king mit 3:0, Klein ließ Hel­bing kei­ne Chan­ce. Er sieg­te eben­falls mit 3:0. Weil im An­schluss aber Cal­ca­gno mit 0:3 ge­gen Ma­les­sa und Wang mit 1:3 ge­gen Walt­her ver­lo­ren, ge­riet der 1. FC Saarbrücken II wie­der auf die Ver­lie­rer­stra­ße.

Klein hät­te für die Saar­brü­cker noch ein­mal ver­kür­zen kön­nen. Er ge­wann ge­gen Weh­king den ers­ten Satz mit 11:5. Er lag auch im zwei­ten in Füh­rung. Doch Klein ver­lor die Par­tie in vier Sät­zen. Weil auch Se­me­nov ge­gen Hel­bing un­ter­lag (1:3), ging der ent­schei­den­de sechs­te Punkt an Köln.

Bar­rois ver­such­te, das Po­si­ti­ve in der Nie­der­la­ge zu se­hen: „And­rey Se­me­nov hat zum ers­ten Mal im vor­de­ren Paar­kreuz ge­spielt und ge­gen Kölns Spit­zen­spie­ler kei­nen Satz ab­ge­ge­ben. Das ist ein Rie­sen­er­folg für ihn.“Der Saar­brü­cker Be­treu­er er­gänz­te: „Klar ist es blöd, dass wir in der Rück­run­de noch kein Spiel ge­won­nen ha­ben. Aber die Jungs ge­ben trotz der Per­so­nal­pro­ble­me al­les und wol­len wie­der in die Er­folgs­spur zu­rück­fin­den.“

Die nächs­te Chan­ce da­zu hat der 1. FC Saarbrücken II am 26. Fe­bru­ar. Dann tritt der Ta­bel­len­drit­te der 2. Li­ga um 14 Uhr im Ruhr­ge­biet beim Ta­bel­len­fünf­ten Bo­rus­sia Dort­mund an.

FO­TO: IMA­GO

Saar­brü­ckens And­rey Se­me­nov (Fo­to) be­sieg­te über­ra­schend Kölns Spit­zen­spie­ler Lenn­art Weh­king mit 3:0 – doch es half nichts. Die Gast­ge­ber ver­lo­ren die Par­tie und blei­ben in der Rück­run­de der 2. Tisch­ten­nis-Bun­des­li­ga oh­ne Sieg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.