Ver­ein hilft Ar­beits­lo­sen, Fuß zu fas­sen

Die Pütt­lin­ger Er­werbs­lo­sen­selbst­hil­fe (ESH) hat Werk­stät­ten in fünf Kom­mu­nen. Wenn sie Kre­dit braucht, dann bürgt die Stadt.

Saarbruecker Zeitung - - Regionalverband - VON WAL­TER FAAS

PÜTT­LIN­GEN 1983 grün­de­ten en­ga­gier­te Pütt­lin­ger den Ver­ein Er­werbs­lo­sen­selbst­hil­fe, kurz ESH. Ihr Ziel: die Wie­der­ein­glie­de­rung von lang­zeit­ar­beits­lo­sen oder be­nach­tei­lig­ten Men­schen in den re­gu­lä­ren Ar­beits­markt. Mit den Jah­ren ent­wi­ckel­te sich das zu­nächst noch zar­te Pf­länz­chen ESH zu ei­nem stark ver­äs­tel­ten Baum – mit Werk­stät­ten in Pütt­lin­gen, Sulz­bach, Dud­wei­ler, Völk­lin­gen und Heus­wei­ler, mit Ko­ope­ra­ti­ons­part­nern in Kom­mu­nen, saar­län­di­schen Be­trie­ben, bei den Ar­beits­äm­tern und Job­cen­tern. „Im Jahr 2016 hat­ten wir ei­ne ganz mas­si­ve Nach­fra­ge nach Maß­nah­men“, teil­te Vor­sit­zen­der To­ni Job jetzt im Pres­se­ge­spräch mit.

Will hei­ßen: Weil 2015 vie­le Flücht­lin­ge in Deutsch­land (und al­so auch im Köl­ler­tal) an­ge­kom­men sind, weil im­mer noch vie­le Men­schen als Lang­zeit­ar­beits­lo­se gel­ten, weil nicht al­le Schul­ab­gän­ger be­reits be­fä­higt sind, di­rekt in ei­nem Lehr­be­ruf an­zu­fan­gen, hält die ESH, bei­spiels­wei­se in ih­rem Über­be­trieb­li­chen Aus­bil­dungs­zen­trum (ÜAZ) oder im So­zia­len Kauf­haus Köl­ler­bach ge­schütz­te Ar­beits­plät­ze be­reit – für Be­rufs­fel­der wie Holz, Me­tall, Haus­wirt­schaft, Gas­tro­no­mie, Tou­ris­tik, Mö­bel- und Kü­chen­mon­ta­ge, das Ma­ler- be­zie­hungs­wei­se das Fri­seur­hand­werk. Ins­ge­samt, so Job, ist die Zahl der Be­treu­ten al­lei­ne in neu­en Maß­nah­men im Jahr 2016 von 52 im Ja­nu­ar auf 266 im De­zem­ber an­ge­stie­gen. Hin­zu kom­men Um­schu­lun­gen, Wei­ter­bil­dun­gen, die Be­schäf­ti­gung von Ein-Eu­ro-Job­bern, die An­lei­tung von rund 500 Schü­lern, die an drei Ta­gen in den Werk­stät­ten des ÜAZ ver­schie­de­ne Be­ru­fe tes­ten kön­nen, die so­ge­nann­te Auf­su­chen­de So­zi­al­ar­beit für Lang­zeit­ar­beits­lo­se, Woh­nungs­lo­se und Flücht­lin­ge, die er­wähn­te Ver­bund­aus­bil­dung über Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trä­ge mit saar­län­di­schen Be­trie­ben: „Ins­ge­samt wur­den von uns im ver­gan­ge­nen Jahr 1722 Men­schen be­treut. Für das lau­fen­de Jahr er­war­ten wir ei­ne ähn­lich star­ke Ent­wick­lung“, teilt Be­triebs­lei­ter Klaus Zim­mer­mann mit.

Ei­nen solch gro­ßen Be­trieb auf­recht­zu­er­hal­ten, er­for­dert star­ke Part­ner – da­zu ge­hö­ren bei­spiels­wei­se der Eu­ro­päi­sche So­zi­al­fonds, Be­hör­den von Bund, Land und Kom­mu­nen, aber auch Spen­den­ge­ber wie der Ver­ein So­zia­le Initia­ti­ve Pütt­lin­gen, der Lan­des­sport­ver­band Saar und das Bis­tum Tri­er. „Die Crux liegt im Fi­nan­zie­rungs­kon­zept. Oft müs­sen wir vor­fi­nan­zie­ren. Das be­inhal­tet im­mer wie­der lan­ge Durst­stre­cken, die wir al­lei­ne nicht meis­tern kön­nen“, sagt Job. Zum Glück ver­fü­ge die ESH mit der Stadt Pütt­lin­gen über ei­nen star­ken Part­ner, der die er­wähn­ten Fi­nan­zie­rungs­lü­cken über Bürg­schaf­ten für Bank­kre­di­te schlie­ßen kön­ne. „Ma­chen wir auch ger­ne, weil wir den Wert der ESH zu schät­zen wis­sen. Bei ihr fin­den nicht nur Be­trof­fe­ne ei­ne idea­le An­lauf­stel­le, son­dern die Stadt auch ei­nen ver­läss­li­chen Part­ner, wenn es dar­um geht, Maß­nah­men in Pütt­lin­gen kos­ten­güns­tig um­zu­set­zen“, sagt der Pütt­lin­ger Bei­ge­ord­ne­te Chris­ti­an Mül­ler. Den­noch: „Von Sei­ten des Bun­des wür­den wir uns mehr Kon­ti­nui­tät bei den För­der­maß­nah­men wün­schen, so dass wir bes­ser pla­nen könn­ten, und oh­ne die An­schub­fi­nan­zie­rung von Sei­ten der Stadt aus­kom­men könn­ten“, wün­schen sich die Be­tei­lig­ten schluss­end­lich für die Zu­kunft der Er­werbs­lo­sen­selbst­hil­fe.

FO­TO: JENAL

Aus­bil­dung bei der Er­werbs­lo­sen­selbst­hil­fe in Pütt­lin­gen: Aus­bil­der an der Dreh­ma­schi­ne Gun­dram Ba­ckes (l.) mit Lehr­ling Dirk Matz­nick.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.