Vier Kat­zen für wah­re Tier­freun­de

SE­RIE WER WILL MICH? Im Alt-Saar­brü­cker Ber­tha-Bruch-Heim war­ten Hun­de, Kat­zen und Klein­tie­re auf ein neu­es Zu­hau­se. Wir stel­len sie in „Wer will mich?“vor.

Saarbruecker Zeitung - - REGIONALVERBAND - VON FRANK KOH­LER

ALT-SAAR­BRÜ­CKEN So­bald Kat­zen­ken­ne­rin Bar­ba­ra Best die­sen Dau­er-In­sas­sen des Bert­haB­ruch-Tier­heims sieht, wird ihr schwer ums Herz. Wann darf Di­no end­lich mit neu­en Be­sit­zern in ein rich­ti­ges Zu­hau­se ge­hen? Und war­um fand der ar­me Kerl bis­lang ein­fach kei­nen In­ter­es­sen­ten? So ge­hen die Ta­ge, die Wo­chen, die Mo­na­te ins Land. Zeit, die ein acht bis zehn Jah­re al­ter Ka­ter wirk­lich nicht ver­lie­ren soll­te. „Di­no sitzt nun schon viel zu lan­ge bei uns. Er ist ein Pracht­ka­ter, der al­ler­dings aus­ge­las­tet wer­den muss. Sonst neigt er zu Über­sprungs­hand­lun­gen und ver­wech­selt schon mal die Hand mit ei­ner zu fan­gen­den Maus. Auch möch­te er be­stim­men, wann und wie lan­ge ge­schmust wird.“

Für Best steht fest, dass sich im rich­ti­gen Zu­hau­se für Di­no al­les zum Gu­ten wen­den wird. „Wenn er sich drau­ßen aus­powern kann, wird er der liebs­te Ka­ter der Welt sein. Und sei­ne Fans im Tier­heim wün­schen ihm ei­nen Platz bei kat­zen­er­fah­re­nen Men­schen, wo er ein­fach nur Ka­ter sein darf.“Und zwar al­lein. Denn an­de­re Kat­zen mag Di­no lei­der über­haupt nicht.

Sal­vo ist ein be­son­de­rer Fall. Der zier­li­che und schüch­ter­ne Ka­ter blieb im Wachs­tum zu­rück. Für ein sechs Mo­na­te al­tes Tier wirkt Sal­vo sehr zier­lich. Woran das liegt, ist nicht ge­klärt. Als Ur­sa­che kommt ei­ne nicht aus­ge­bro­che­ne In­fek­ti­on mit dem Kat­zen-Aid­sEr­re­ger in Fra­ge. Die Blut­wer­te deu­ten auf die Krank­heit hin. Nicht aus­zu­schlie­ßen ist bei Sal­vo auch ei­ne an­ge­bo­re­ne Klein­wüch­sig­keit.

In bei­den Fäl­len kann die Le­bens­er­war­tung ein­ge­schränkt sein, aber das muss nicht so kom­men. „Wer weiß schon, was die Zu­kunft bringt?“, fragt Tier­freun­din Bar­ba­ra Best, um In­ter­es­sen­ten Mut zu ma­chen. Was sie bie­ten soll­ten? „Für Sal­vo su­chen wir ein stress­ar­mes Zu­hau­se bei ru­hi­gen Men­schen oh­ne an­de­re Tie­re.“

Wal­li ist ein freund­li­cher Ka­ter im mitt­le­ren Al­ter. „Da ein Ohr­po­lyp ihm sehr zu schaf­fen mach­te, be­schlos­sen wir, ihm die Ope­ra­ti­on zu er­mög­li­chen“, sagt Bar­ba­ra Best. Wie so oft, mach­ten wah­re Tier­freun­de die­se Ope­ra­ti­on über­haupt erst mög­lich. „Ei­ne Spen­den­ak­ti­on er­brach­te das not­wen­di­ge Geld“, sagt Bar­ba­ra Best. Sie kann sich noch gut er­in­nern, wie schlecht Wal­li dran war, als er ins Heim ge­bracht wur­de. „Er hat­te ei­ne schlim­me eit­ri­ge Ohr­ent­zün­dung. Wal­li war völ­lig ver­wahr­lost und un­ter­ernährt.“Mitt­ler­wei­le hat er sich gut er­holt und war­tet auf ein neu­es Zu­hau­se.

Kom­men wir zu Ka­si­mir, un­se­rem letz­ten Kan­di­da­ten. Er ist ein vor­mals frei le­ben­der Ka­ter, der sich mit dem Kat­zen­aids-Er­re­ger FIV in­fi­ziert hat. Lei­der ist er noch scheu und es ist schwer, sein Ver­trau­en zu ge­win­nen. Es wä­re schön, wenn er wie­der Frei­gang hat. We­gen sei­ner In­fek­ti­on soll­ten die Spa­zier­gän­ge aber ge­si­chert sein. Er ist ge­sund und kann noch vie­le Jah­re glück­lich le­ben, die­se Zeit soll­te er nicht im Heim ver­brin­gen müs­sen. Na­me: Sal­vo

Al­ter: et­wa ein hal­bes Jahr Ras­se: EKH

Kas­triert: ja

Ge­sund­heit: klein­wüch­sig Be­son­der­heit: schüch­tern

FO­TOS: BAR­BA­RA CORNETZ

Der ei­gen­wil­li­ge Ka­ter Di­no ist acht bis zehn Jah­re alt, kas­triert und von gu­ter Ge­sund­heit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.