Was be­deu­tet Open Sour­ce?

IN­TER­NET-LE­XI­KON

Saarbruecker Zeitung - - INTERNET -

(mki) Der Be­griff Open Sour­ce steht für kos­ten­lo­se Com­pu­ter­pro­gram­me, de­ren Pro­gramm­codes, die so­ge­nann­ten Qu­ell­tex­te (des eng­li­sche Wort „sour­ce“be­deu­tet „Qu­el­le“), öf­fent­lich und frei ver­füg­bar sind. Das be­deu­tet, dass je­der In­ter­net­nut­zer das Recht hat, die Soft­ware be­lie­big oft zu ver­wen­den und wei­ter­zu­ver­brei­ten. Au­ßer­dem kön­nen Pro­gram­mie­rer aus al­ler Welt an der Wei­ter­ent­wick­lung der Soft­ware mit­ar­bei­ten und den ver­än­der­ten Qu­ell­code ver­öf­fent­li­chen. Zu den be­kann­tes­ten Open-Sour­ce-Pro­jek­ten ge­hört das Be­triebs­sys­tem Li­nux, auf dem ei­ne Rei­he von An­wen­dun­gen be­ruht, so­wie die Mo­zil­la-Or­ga­ni­sa­ti­on, die den be­lieb­ten In­ter­net­brow­ser Fi­re­fox an­bie­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.