Von der Ley­en mahnt in Mün­chen und meint Trump

Saarbruecker Zeitung - - THEMEN DES TAGES -

MÜN­CHEN (dpa) Der Na­me Do­nald Trump kommt in der Re­de von Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en nicht vor. Trotz­dem han­delt ein gro­ßer Teil ih­rer Er­öff­nungs­an­spra­che zur Münch­ner Si­cher­heits­kon­fe­renz vom neu­en US-Prä­si­den­ten und wie er den Rest der Welt ver­un­si­chert hat.

Die Na­to sei ei­ne Wer­te­ge­mein­schaft, die in all ih­rem Tun an die Wür­de des Men­schen ge­bun­den sei, sagt sie. „Dies lässt nie­mals Raum für Fol­ter.“Trump hat an­fäng­lich die Na­to in­fra­ge ge­stellt und sich so­gar of­fen für Fol­ter­me­tho­den ge­zeigt – ein Ta­bu­bruch.

Sie spricht auch von ei­ner ge­mein­sa­men Russ­land-Stra­te­gie. Und dann sagt sie: „Wir soll­ten uns da­vor hü­ten, die­sen Kampf (ge­gen den IS) in ei­ne Front ge­gen den Is­lam und Mus­li­me an sich zu ver­keh­ren. Sonst lau­fen wir Ge­fahr, die Grä­ben wei­ter zu ver­tie­fen, aus de­nen Ge­walt und Ter­ror wach­sen.“Das ziel­te auf Trumps in­zwi­schen ge­richt­lich auf­ge­ho­be­nes Ein­rei­sestopp ge­gen sie­ben mus­li­mi­sche Staa­ten.

Die Münch­ner Si­cher­heits­kon­fe­renz ist bei Spit­zen­po­li­ti­kern aus al­ler Welt auch so be­liebt, weil man hier of­fen aus­spre­chen kann, was man sich im po­li­ti­schen All­tag oft ver­knei­fen muss. Ge­nau das macht von der Ley­en.

Do­nald Trump dürf­te das al­les herz­lich we­nig in­ter­es­sie­ren. Sein Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter Mat­tis tritt am Frei­tag di­rekt nach von der Ley­en auf die Büh­ne. Er geht mit kei­nem Wort auf die An­spie­lun­gen sei­ner Vor­red­ne­rin ein und si­chert den Al­li­ier­ten Bünd­nis­treue zu. Beim Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter­tref­fen in Brüssel hat­te er am Mitt­woch in­des un­miss­ver­ständ­lich ge­droht, das En­ga­ge­ment der USA in der Na­to zu­rück­zu­schrau­ben, soll­ten die Part­ner ih­re Ver­tei­di­gungs­aus­ga­ben nicht er­hö­hen.

Die Stim­mung zwi­schen Mat­tis und von der Ley­en wirkt kühl. Ei­ne üb­li­che Fra­ge­run­de auf dem Po­di­um gibt es nicht. Ein ähn­li­ches Re­de­du­ell steht an die­sem Sams­tag an. Erst spricht Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel, dann Trumps Stell­ver­tre­ter Mi­ke Pence. An­schlie­ßend gibt es ein Ge­spräch – es wird mit Span­nung er­war­tet.

FO­TO: AFP

Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin von der Ley­en er­öff­ne­te die Si­cher­heits­kon­fe­renz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.