Re­tro Clas­sics: Die größ­te Old­ti­mer­mes­se Eu­ro­pas

Saarbruecker Zeitung - - MOTOR - VON GUNDEL JA­CO­BI

STUTT­GART Die Re­tro Clas­sics hat sich zur größ­ten Old­ti­mer­mes­se Eu­ro­pas ge­mau­sert. An­fang März öff­net sie zum 17. Mal ih­re Pfor­ten. Lan­ge Zeit hat­te die Au­to­stadt Stutt­gart, in der Daim­ler und Por­sche so­wie Bosch und vie­le an­de­re Zu­lie­fe­rer ih­ren Fir­men­sitz ha­ben, ein Pro­blem. Man brach­te kei­ne halb­wegs at­trak­ti­ve Aus­stel­lung zum The­ma Au­to­mo­bil zu­sam­men, schwan­kend zwi­schen Ver­eh­rung von Ren­nern der Ver­gan­gen­heit und Ver­kaufs­schau von Neu­wa­gen.

Zu ei­ner nam­haf­ten Ver­an­stal­tung reich­te es nie, weil Stutt­gart buch­stäb­lich zwi­schen den tra­di­tio­nel­len Neu­hei­ten­mes­sen von Genf im Sü­den und Frank­furt im Nor­den ein­ge­klemmt war.

Doch dann er­kann­te Karl Ul­rich Herr­mann, dass sich in Süd­deutsch­land ei­ne Al­ter­na­ti­ve zur Tech­no Clas­si­ca in Es­sen auf­bau­en ließ, die mit au­to­mo­bi­len Klas­si­kern die Lieb­ha­ber von lei­se ros­ten­dem Blech, des Ge­ruchs von Le­der und Öl so­wie von ver­blei­tem Ben­zin an­zog. Die neue Stutt­gar­ter Mes­se na­mens Re­tro Clas­sics wur­de schnell zum fes­ten Da­tum in den Ter­min­ka­len­dern so­wohl von Händ­lern, Käu­fern, Schrau­bern und Schau­lus­ti­gen. Sie al­le wis­sen: Ei­ne sol­che Viel­falt ist süd­lich der Main-Li­nie nir­gend­wo sonst zu se­hen.

Mitt­ler­wei­le hat sich die Schau zur räum­lich größ­ten ih­rer Art ge­mau­sert und nä­hert sich in ih­rer 17. Auf­la­ge An­fang März der Schwel­le von 100 000 Be­su­chern, nach­dem letz­tes Mal über 90 000 ge­zählt wor­den wa­ren. Es gibt neu­er­dings so­gar Ab­le­ger in Köln (Re­tro Clas­sics Co­lo­gne) und Nürnberg (Re­tro Clas­sics Ba­va­ria) im No­vem­ber be­zie­hungs­wei­se im De­zem­ber.

Al­te Au­tos – al­te Män­ner? Die­se Glei­chung geht schon lan­ge nicht mehr auf. Die Zu­nei­gung zum rol­len­den Kul­tur­gut Au­to­mo­bil ist kei­nes­wegs nur ein Ste­cken­pferd von al­tern­den Mil­lio­nä­ren. Men­schen al­ler Ein­kom­mens­schich­ten und Al­ters­stu­fen strö­men durch die To­re der Mes­se am Flug­ha­fen. In der Tat kann der Ein­stieg in die Old­ti­mer-Pfle­ge mit ei­nem Au­to un­ter 10 000 Eu­ro ge­lin­gen, et­wa mit ei­nem Ori­gi­nal-Fi­at 500 in gut er­hal­te­nem Zu­stand. Auch wuch­ti­ge US-Stra­ßen­kreu­zer sind für Ot­to Nor­mal­ver­die­ner er­schwing­lich – je­den­falls beim Er­werb. Ein Grund, war­um in Stutt­gart die­sen Di­no­sau­ri­ern schon seit ei­ni­gen Jah­ren ei­ne gan­ze Hal­le ge­wid­met ist: Sie wur­den zu ih­rer Zeit in rie­si­gen Stück­zah­len preis­güns­tig un­ter die Leu­te ge­bracht und teil­wei­se in US-Bun­des­staa­ten be­wegt, in de­nen Streu­salz auf der Stra­ße un­be­kannt ist. Ho­her Wert­zu­wachs durch Sel­ten­heit ist mit ei­nem sol­chen Schiff nicht zu er­war­ten, wohl aber be­trächt­li­cher Auf­merk­sam­keits­wert, wenn man da­mit um die Ecke biegt.

Na­tür­lich wer­den in Stutt­gart auch Fahr­zeu­ge für sechs­stel­li­ge Sum­men ge­han­delt, man­che so­gar ganz oh­ne Preis­schild. Es gibt zu­dem zum zwei­ten Mal ei­ne öf­fent­li­che Auk­ti­on, bei der viel Geld fließt – ein sehr un­ter­halt­sa­mes und span­nen­des Spek­ta­kel auch für je­ne, de­nen das nö­ti­ge Klein­geld zum Mit­bie­ten fehlt.

Es ist ein of­fe­nes Ge­heim­nis, wie der Ver­an­stal­ter die Lieb­ha­ber und Ken­ner der Au­to­mo­bil­ge­schich­te mas­sen­haft in den Bann zieht: Es gibt näm­lich au­ßer den üb­li­chen glän­zen­den Ka­ros­sen, au­ßer Trak­to­ren, Last­wa­gen, Bus­sen und Mo­tor­rä­dern je­des Jahr sel­te­ne Aus­stel­lungs­stü­cke. Die­ses Mal ste­hen nam­haf­te Her­stel­ler aus Nord­ita­li­en im Blick­punkt. Ne­ben äl­te­ren Stü­cken der bis heu­te pro­du­zie­ren­den Her­stel­ler Fer­ra­ri und Ma­se­ra­ti sind Fahr­zeu­ge ver­ges­se­ner Mar­ken wie Stan­guel­li­ni oder OM zu se­hen. ............................................. Die Re­tro Clas­sics

Die Re­nault-Stu­die Tre­zor

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.