Gas­tro-Ge­werk­schaft sagt „Nein zu Mons­ter­schich­ten“

Saarbruecker Zeitung - - WIRTSCHAFT -

GÖTTELBORN (bub) Die Ge­werk­schaft Nah­rung-Ge­nuss-Gast­stät­ten (NGG) im Saar­land hat am Sams­tag in Göttelborn auf ih­rer Be­triebs­rä­te­kon­fe­renz ih­re Plä­ne für die an­ste­hen­de Ta­rif­run­de und ei­ne Re­so­lu­ti­on ge­gen Än­de­run­gen des Ar­beits­zeit­ge­set­zes vor­ge­stellt. NGG-Saar­land-Ge­schäfts­füh­rer Mark Bau­meis­ter kün­dig­te schwie­ri­ge Ver­hand­lun­gen mit den Ar­beit­ge­bern an. Na­ment­lich nann­te er die Karls­berg Braue­rei, den Ge­trän­ke­dienst­leis­ter Ven­dis und Nest­lé Wa­gner Piz­za.

Gu­te Nach­rich­ten ha­be er aber auch, sag­te Bau­meis­ter. Denn die Re­gi­on Saar­land lie­ge im Ran­king des Mit­glie­der­wachs­tums bei der NGG bun­des­weit an der Spit­ze. Aktuell ha­be man 3400 Mit­glie­der und sei im ver­gan­ge­nen Jahr um 4,6 Pro­zent ge­wach­sen.

Ver­ab­schie­det wur­de auf der Kon­fe­renz ei­ne Re­so­lu­ti­on zum Ar­beits­zeit­ge­setz. Die NGG for­dert dar­in die Bei­be­hal­tung gel­ten­der Re­geln und ein „Nein zum Le­ga­li­sie­ren von Mons­ter­schich­ten im Gast­ge­wer­be“. „Das Ar­beits­zeit­ge­setz und der Ta­rif­ver­trag des De­ho­ga (Deut­scher Ho­tel- und Gast­stät­ten­ver­band) gibt zur Zeit ei­ne ma­xi­ma­le Ar­beits­zeit von zehn St­un­den am Tag vor“, er­klärt Mark Bau­meis­ter. „Aber be­reits heu­te gibt es Be­trie­be, bei de­nen Mit­ar­bei­ter zwölf bis 14 St­un­den am Tag ar­bei­ten müs­sen. Da­ge­gen wol­len wir vor­ge­hen und uns da­für ein­set­zen, dass die­se lan­gen Schich­ten nicht le­ga­li­siert wer­den.“Schließ­lich sei­en sol­che lan­gen Ar­beits­zei­ten mit ein Grund, wes­halb „wir bei Aus­zu­bil­den­den im Gast­stät­ten­ge­wer­be ei­ne Ab­bruch­quo­te von gut 75 Pro­zent ha­ben“, sag­te der NGGGe­schäfts­füh­rer.

FO­TO: B&B

NGG-Saar­land-Ge­schäfts­füh­rer Mark Bau­meis­ter er­war­tet schwie­ri­ge Ta­rif­ver­hand­lun­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.