Ge­schenkt: Kon­kre­te Kunst fürs Kul­tus­mi­nis­te­ri­um

Die Spar­da-Bank über­gibt dem Land ei­ne Samm­lung von 28 zeit­ge­nös­si­schen Skulp­tu­ren, die ab so­fort im gro­ßen Saal des Hau­ses zu se­hen sind.

Saarbruecker Zeitung - - KULTUR REGIONAL -

SAAR­BRÜ­CKEN (ani) Bei Kon­gres­sen, Eh­rungs­fei­ern und an­de­ren Ver­an­stal­tun­gen des saar­län­di­schen Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums gibt es ab so­fort auch Kunst zu se­hen. Denn im gro­ßen Saal des Hau­ses ist dau­er­haft ei­ne Samm­lung von 28 zeit­ge­nös­si­schen Skulp­tu­ren ein­ge­zo­gen, die dem Saar­land von der Stif­tung Kunst, Kul­tur und So­zia­les der Spar­da-Bank Süd­west ge­schenkt wur­de. „Das ist für uns aus zwei Grün­den von gro­ßer Be­deu­tung“, sag­te Kul­tus­mi­nis­ter Ul­rich Com­mer­çon bei der of­fi­zi­el­len Über­ga­be. Ers­tens sei die Samm­lung ein Ge­winn für das Mi­nis­te­ri­um als Kunst­stand­ort, und zwei­tens die­ne sie als Lern­ort für Schü­ler. Denn mit ihr ver­bun­den ist ein päd­ago­gi­sches Kon­zept, zu dem un­ter an­de­rem „Kunst ist Klas­se“ge­hört – ein ge­mein­sa­mes Pro­jekt der Spar­da-Bank, des Mi­nis­te­ri­ums und der Stif­tung Kul­tur­be­sitz, bei der ak­tu­el­le Kunst al­ters­ge­recht und mit Spaß ver­mit­telt wer­den soll.

Dass Men­schen mit ihr in Be­rüh­rung kom­men sol­len, das ist auch der Grund, war­um die Spar­da-Bank ih­re Samm­lung weg­gibt. Wie Hans-Jür­gen Lüch­ten­borg, Vor­stands­vor­sit­zen­der Süd­west, er­klär­te, wur­den die Ob­jek­te bis­her in ei­nem Kunst-Raum im Bank­ge­bäu­de in der Beet­ho­ven­stra­ße ge­zeigt. Nun aber zie­he man um und ha­be kei­nen Platz mehr für ei­nen Kunst-Raum. „Wir hät­ten die Ob­jek­te in die Bü­ros stel­len kön­nen, aber das macht kei­nen Sinn. Sie sol­len ja ge­se­hen wer­den.“

In der Samm­lung sind vor­nehm­lich Künst­ler ver­tre­ten, die ei­nen Be­zug zur Re­gi­on ha­ben. Vie­le da­von sind durch Wer­ke an öf­fent­li­chen Or­ten den Saar­län­dern be­kannt, an­de­re so­gar welt­weit. Ver­tre­ten sind bei­spiels­wei­se Alexander Ar­chi­pen­ko mit ei­ner Bron­ze­skulp­tur ei­ner sich käm­men­den Frau, Michael Crois­sant mit ei­nem Kopf in Bron­ze oder Ot­to Her­bert Ha­jek mit ei­nem „mul­ti­plen Ele­ment“aus Alu­mi­ni­um und be­mal­tem Holz.

Be­kann­te Na­men sind au­ßer­dem Jo En­zwei­ler, Er­win Hee­rich, Bo­ris Kleint, Leo Korn­brust und an­de­re. Ins­ge­samt liegt der Schwer­punkt auf der Kon­kre­ten Kunst.

FO­TO: RUPPENTHAL

Um­zug der Kunst: Die Samm­lung der Spar­da-Bank wur­de of­fi­zi­ell dem Kul­tus­mi­nis­te­ri­um über­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.