Uni sucht Stamm­zell­spen­der für krebs­kran­ke Mit­ar­bei­te­rin

Saarbruecker Zeitung - - HOCHSCHULE -

SAAR­BRÜ­CKEN (red) Ju­dith Be­cker, wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin am In­sti­tut für Sys­tem­bio­tech­no­lo­gie der Saar-Uni, ist an aku­ter Leuk­ämie er­krankt. Wie die SaarU­ni mit­teil­te, kann die 36-Jäh­ri­ge nur durch ei­ne Stamm­zell­spen­de ge­heilt wer­den. Ih­re Ar­beits­grup­pe hat da­her mit dem Deut­schen Zen­trum für Kno­chen­marksspen­den (DKMS) ei­ne of­fi­zi­el­le Ty­pi­sie­rungs­ak­ti­on or­ga­ni­siert. Sie fin­det am Mitt­woch, dem 22. Februar, von 10 bis 15 Uhr in der Men­sa der Saar-Uni statt (Ge­bäu­de D 4 1, im ehe­ma­li­gen Re­stau­rant „Schlem­mer­eu­le“im Erd­ge­schoss). Dort kön­ne sich je­der, der zwi­schen 17 und 55 Jah­ren alt und ge­sund ist, als po­ten­zi­el­ler Spen­der re­gis­trie­ren las­sen. Um die Ge­we­be­merk­ma­le des Spen­ders zu er­fas­sen, wer­de ein Wan­gen­ab­strich mit ei­nem Wat­te­stäb­chen durch­ge­führt. Die Ana­ly­se der Spei­chel­pro­be fin­de an­schlie­ßend im La­bor der DKMS statt. Nach Ab­gleich der Spen­der­da­ten könn­ten dann bei ei­nem pas­sen­den Spen­der Stamm­zel­len ent­nom­men wer­den. Das funk­tio­nie­re heu­te in den meis­ten Fäl­len über ei­ne ein­fa­che Blut­spen­de, aus der im An­schluss die Stamm­zel­len ge­won­nen wer­den kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.