Co­co bellt und Läu­fer hal­ten Händ­chen

414 Star­ter gin­gen beim Halb­ma­ra­thon in Saar­brü­cken auf die Stre­cke. Für vie­le war es die ers­te Stand­ort­be­stim­mung.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT REGIONAL - VON JO­NAS GRETHEL

SAAR­BRÜ­CKEN Co­co war ganz be­geis­tert. Nach­dem Fre­de­ric Vi­ry am ver­gan­ge­nen Sonn­tag den Halb­ma­ra­thon des SV Saar 05 Saar­brü­cken ent­lang der Saar als Vier­ter be­en­de­te, kam der schwar­ze Pu­del freu­dig bel­lend auf sein Herr­chen zu­ge­rannt – und war der ers­te Gra­tu­lant an der Zi­el­li­nie vor der Con­gress­hal­le in Saar­brü­cken. „Sie freut sich im­mer so, wenn ich ir­gend­wo hin­kom­me“, sag­te Vi­ry und lach­te.

Für den 50-Jäh­ri­gen war der Lauf der ers­te Halb­ma­ra­thon in sei­ner Kar­rie­re. Vi­ry fing erst vor Kur­zem mit dem Trai­ning an, als er dem fran­zö­si­schen Frey­min­gMer­le­bach Ath­le­tic-Club bei­trat. Da­vor lief er nur Ma­ra­thons und kür­ze­re Stre­cken. Der vier­te Platz am Sonn­tag in Saar­brü­cken war al­so ei­ne Über­ra­schung. „Ich woll­te 1:20 St­un­den lau­fen und ha­be es in 1:17 St­un­den ge­schafft. Die Stre­cke war su­per, das Wetter schön – ich bin sehr zu­frie­den“, sag­te Vi­ry.

414 Teil­neh­mer ver­sam­mel­ten sich bei Son­nen­schein am Sonn­tag um 10.30 Uhr vor der Eu­ro­pa­Ga­le­rie in Saar­brü­cken und mach­ten sich dann auf die Stre­cke, die erst durch die Bahn­hof­stra­ße, dann in Rich­tung Frank­reich zum ers­ten Wen­de­punkt und wie­der zu­rück führ­te. Zum elf­ten Mal fand der Lauf nun statt – und wie in je­dem Jahr ist der Saar­brü­cker Halb­ma­ra­thon auch die­ses Mal wie­der Teil des Spar­kas­sen-Cups, ei­ner Ge­samt­wer­tung, zu der

To­bi­as Blum noch der Ci­ty­lauf im kom­men­den Mai so­wie der Ad­vents­lauf in die­sem No­vem­ber zäh­len.

Für die meis­ten Teil­neh­mer ist der Saar­brü­cker Halb­ma­ra­thon der ers­te Lauf im Jahr und so­mit ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit, die Ver­fas­sung aus­zu­tes­ten. So auch für To­bi­as Blum und Stef­fen Jus­tus vom LC Rehlin­gen, die die Zi­el­li­nie Hand in Hand über­schrit­ten – Blum wur­de als Sie­ger ge­wer­tet. „Das ha­ben wir vor­her so ge­plant. Mein Pa­pa trai­niert To­bi­as, wir ken­nen uns schon län­ger. Für uns war es ein gu­ter Trai­nings­lauf“, sag­te Jus­tus. Blum, der deut­scher U 23-Meis­ter im Halb­ma­ra­thon ist und sei­nen Ti­tel im kom­men­den April ver­tei­di­gen möch­te, er­gänz­te mit Blick auf den fünf­mi­nü­ti­gen Ab­stand zum dritt­plat­zier­ten Oli­vier Ca­bre­ra: „Das war sehr gut zum Rein­kom­men. Wir sind zü­gig ge­lau­fen und es ist ein­fach schön, wie sich die Läu­fer ge­gen­sei­tig an­feu­ern. So et­was hat man im Trai­ning na­tür­lich nicht.“

Die Saar­land­meis­ter­schaft über die 21 Ki­lo­me­ter lan­ge Halb­ma­ra­thon-Stre­cke fin­det am 12. März in Saar­brü­cken statt. Auch als Trai­ning da­für nutz­ten ei­ni­ge Läu­fer die Ver­an­stal­tung am Sonn­tag. Hei­ke Koh­ler von den LTF El­vers­berg bei­spiels­wei­se, die knapp elf Mi­nu­ten nach dem Sie­ger-Duo als bes­te Frau ins Ziel kam. „Ich woll­te ei­gent­lich lang­sa­mer lau­fen, aber ha­be heu­te ein­fach mal pro­biert, was geht“, sag­te sie über ih­re Vor­ga­ben für den Halb­ma­ra­thon. Koh­ler füg­te grin­send hin­zu: „Am Schluss die Brü­cke hoch – das muss na­tür­lich nicht sein, aber an­sons­ten ist das ei­ne schö­ne Stre­cke.“Und sie kün­dig­te an: „Als nächs­tes ste­hen für mich der St.Wen­del-Ma­ra­thon und die Saar­land­meis­ter­schaft an. Da will ich noch­mal in Stück schnel­ler sein.“

„Es ist ein­fach schön,

wie sich die Läu­fer ge­gen­sei­tig an­feu­ern. So et­was hat man im Trai­ning na­tür­lich nicht.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.