Hun­de spen­den ih­ren Freun­den Fut­ter

Saarbruecker Zeitung - - WISSEN -

WIEN (np) Die Nächs­ten­lie­be hat nicht der Mensch er­fun­den. Auch Hun­de kön­nen ih­ren Art­ge­nos­sen ge­gen­über hilfs­be­reit und frei­gie­big sein. Sie spen­die­ren zum Bei­spiel Vier­bei­nern Fut­ter, die sie gut ken­nen, be­rich­ten Ver­hal­tens­bio­lo­gen der Uni­ver­si­tät Wien. Frem­den Hun­den ge­gen­über sei­en auch so­zia­le Vier­bei­ner al­ler­dings we­ni­ger ge­ne­rös.

Die Hun­de wur­den in ei­nem Ex­pe­ri­ment der ös­ter­rei­chi­schen Wis­sen­schaft­ler auf spe­zi­el­le Fut­ter­mar­ken trai­niert. Die er­mög­lich­ten es ih­nen, Nah­rung für sich selbst zu be­kom­men, ei­nem an­de­ren Hund ein Le­cker­li zu­kom­men zu las­sen oder zu ver­hin­dern, dass ein an­de­rer Hund ei­nen sol­chen Hap­pen be­kommt.

Die Tests hät­ten ge­zeigt, dass die so­zia­len Tie­re ein Le­cker­li vor al­lem an­de­ren Hun­den zu­kom­men las­sen, die sie gut ken­nen. Sol­che Tie­re sei­en drei­mal häu­fi­ger be­lohnt wor­den als ih­nen un­be­kann­te Vier­bei­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.