Saar-Grü­ner weist Berlin Bum­meln bei EU-Ge­set­zen nach

Saarbruecker Zeitung - - ERSTE SEITE -

SAAR­BRÜ­CKEN/BERLIN. (ulb) Deutsch­land ge­rät zu­neh­mend in den Fo­kus der EU-Kom­mis­si­on, weil es eu­ro­päi­sche Richt­li­ni­en nicht oder nicht hin­rei­chend um­ge­setzt hat. Be­reits in 100 Fäl­len lau­fen des­we­gen Ver­trags­ver­let­zungs­ver­fah­ren, wie ei­ne Ant­wort der Bun­des­re­gie­rung auf ei­ne An­fra­ge des saar­län­di­schen Grü­nen­Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Mar­kus Tres­sel nach des­sen Angaben er­gab. Al­lein im Zu­stän­dig­keits­be­reich von Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU) hät­ten sie sich in den letz­ten neun Mo­na­ten von elf auf 24 mehr als ver­dop­pelt. „Das grenzt an Ar­beits­ver­wei­ge­rung“, sag­te Tres­sel. Be­son­ders be­män­gel­te er, dass durch die Un­tä­tig­keit „über­mä­ßig viel krebs­er­re­gen­des Ni­trat so­wie Luft- und Was­ser­schad­stof­fe“die Um­welt be­las­te­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.