Saar-Wirt­schaft hofft auf das Früh­jahr

Bes­se­re Ge­schäf­te si­gna­li­siert die ak­tu­el­le Kon­junk­tur­um­fra­ge der IHK Saar­land. Auch bun­des­weit wächst die Zu­ver­sicht.

Saarbruecker Zeitung - - NEWS -

SAAR­BRÜ­CKEN/MÜN­CHEN (red/ dpa). Die Stim­mung in der SaarWirt­schaft hat sich im Fe­bru­ar wei­ter auf­ge­hellt und liegt da­mit im Bun­des­trend. Im

Früh­jahr könn­te die hie­si­ge Wirt­schaft al­so an Schwung ge­win­nen. Dar­auf las­sen die Er­geb­nis­se der ak­tu­el­len Kon­junk­tur­um­fra­ge der In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer des

Saar­lan­des (IHK) schlie­ßen. Dem­nach be­ur­teil­ten die be­frag­ten Be­trie­be – rund

300 Un­ter­neh­men mit zu­sam­men mehr als

120 000 Be­schäf­tig­ten

– ih­re Ge­schäfts­la­ge im Ver­gleich zum Ja­nu­ar als bes­ser. Das ent­spre­chen­de Kon­junk­tur­ba­ro­me­ter, der IHK-La­ge-In­di­ka­tor, stieg um 2,9 Punk­te auf 34,4 Zäh­ler, wie die Kam­mer mit­teil­te. Vor al­lem in Tei­len der In­dus­trie sei ein Auf­wärts­trend zu spü­ren.

Ver­bes­sert ha­ben sich auch die Aus­sich­ten. Das Kon­junk­tur­ba­ro­me­ter für die kom­men­den sechs Mo­na­te, der IHK-Er­war­tungs-In­di­ka­tor, der be­reits im Vor­mo­nat merk­lich zu­ge­legt hat­te, klet­ter­te um ei­nen wei­te­ren Punkt auf 7,1 Zäh­ler. Da­mit er­reich­te er den höchs­ten Wert seit dem Juni 2012.

„Die Saar-Wirt­schaft be­fin­det sich zwar wei­ter­hin in ei­ner Pha­se nur mä­ßi­gen Wachs­tums. Die Mel­dun­gen der Un­ter­neh­men deu­ten aber auf ei­ne leich­te Be­le­bung der Kon­junk­tur in den kom­men­den Mo­na­ten hin“, sag­te IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Hei­no Klin­gen.

Ins­ge­samt be­wer­ten nach Angaben der Kam­mer der­zeit 44 Pro­zent der be­frag­ten Un­ter­neh­men ih­re Ge­schäfts­la­ge mit gut, 47 Pro­zent mit be­frie­di­gend und neun Pro­zent mit schlecht. Leb­haf­te Ge­schäf­te mel­den der Fahr­zeug­bau, die Me­di­zin-, Mes­sund Re­gel­tech­nik so­wie die Ke­ra­mik­in­dus­trie. Et­was ver­hal­te­ner lau­fen die Ge­schäf­te im Er­näh­rungs­ge­wer­be, in der Me­tall­be­ar­bei­tung, im Ma­schi­nen­bau und im Stahl­bau. Über­wie­gend be­frie­di­gend sei die La­ge in der Elek­tro­in­dus­trie, bei den Gie­ße­rei­en so­wie in der Gum­mi- und Kunst­stoff­in­dus­trie, heißt es in der IHK-Mit­tei­lung. Im Di­enst­leis­tungs­sek­tor be­rich­ten 90 Pro­zent der be­frag­ten Un­ter­neh­men über gu­te oder be­frie­di­gen­de Ge­schäf­te. Rund läuft es vor al­lem in der IT-Bran­che.

Die Ge­schäfts­aus­sich­ten blei­ben laut Um­fra­ge von ei­nem ver­hal­te­nen Op­ti­mis­mus ge­prägt. Ins­ge­samt rech­nen zwölf Pro­zent der Be­trie­be mit bes­se­ren, 83 Pro­zent mit gleich­blei­ben­den und fünf Pro­zent mit schlech­te­ren Ge­schäf­ten.

Auch in ganz Deutsch­land sind die Un­ter­neh­men op­ti­mis­tisch. Der vom Münch­ner Wirt­schafts­for­schungs­in­sti­tut Ifo er­ho­be­ne Ge­schäfts­kli­ma-In­dex stieg von 109,9 auf 111,0 Punk­te. Ifo-Chef Cle­mens Fu­est sag­te: „Nach ver­hal­te­nem Jah­res­auf­takt be­fin­det sich die deut­sche Wirt­schaft wie­der auf gu­tem Kurs.“Die rund 7000 be­frag­ten Un­ter­neh­men schätz­ten ih­re ak­tu­el­le La­ge im Fe­bru­ar bes­ser ein: Der Teil­in­dex stieg von 116,9 auf 118,4 Punk­te – das ist der höchs­te Stand seit gut fünf Jah­ren. Die Fir­men zeig­ten sich für das kom­men­de hal­be Jahr auch zu­ver­sicht­li­cher: Der Teil­in­dex für die Ge­schäfts­er­war­tun­gen stieg von 103,2 auf 104,0 Punk­te. Wie im Saar­land wa­ren auch bun­des­weit die In­dus­trie­fir­men deut­lich zu­frie­de­ner mit ih­rer ak­tu­el­len Ge­schäfts­la­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.