Bahn er­neu­ert Glei­se am Saar­brü­cker Haupt­bahn­hof

Saarbruecker Zeitung - - NEWS - VON BAR­BA­RA SCHE­RER

SAAR­BRÜ­CKEN Leich­ter Re­gen fällt auf die Glei­se und Wei­chen am Saar­brü­cker Haupt­bahn­hof – aber das stört die der­zei­ti­gen Bau­ar­bei­ten nicht. „Bei Son­nen­schein kann ja je­der Glei­se bau­en“, scherzt Pro­jekt­lei­ter An­to­nio Con­ta­ri­ni von der DB Netz AG. Das Wet­ter darf auch kein Hin­de­rungs­grund sein, denn für die Ar­bei­ten gibt es ei­nen ge­nau­en Plan.

Zur In­stand­hal­tung wer­den bis zum 16. Mai im Haupt­bahn­hof­be­reich 21 Wei­chen und neun Bahn­hofs­glei­se er­neu­ert. Das ent­spricht ei­ner Ge­samt­bau­län­ge von 2700 Me­tern, er­läu­tert Con­ta­ri­ni. Und da­bei han­delt es sich erst um ei­nen Teil ei­ner zwei­tei­li­gen Bau­maß­nah­me, für die die Bahn rund 10,5 Mil­lio­nen Eu­ro in die Hand nimmt – jetzt 8,5 Mil­lio­nen, im Herbst zwei Mil­lio­nen. Vom 2. Ok­to­ber bis zum 4. No­vem­ber wer­den wei­te­re fünf Wei­chen und drei Bahn­hofs­glei­se er­neu­ert.

Zu den ei­gent­li­chen Bau­maß­nah­men, die die Neun­kir­cher Fir­ma Mon­ti im Auf­trag der Bahn durch­führt, kommt die Lo­gis­tik hin­zu. Neue und al­te Schie­nen und Schwel­len wer­den ab- und an­trans­por­tiert, au­ßer­dem wird der Schot­ter aus­ge­tauscht. Auch wer­den 21 Wei­chen­schwel­len­sät­ze an- und ab­trans­por­tiert. „Wei­chen ha­ben kei­ne re­gel­mä­ßi­ge Form“, er­läu­tert Con­ta­ri­ni. In­so­fern ge­be es Sät­ze in un­ter­schied­li­chen Län­gen. An­ge­lie­fert wer­den ein­zel­ne Tei­le, die dann vor Ort vor­mon­tiert wer­den. „Ein Kran ver­legt sie dann an die End­stel­le“, er­klärt Ke­vin Zim­mer, lei­ten­der Bau­über­wa­cher. Da­mit die Wei­chen kor­rekt ver­legt wer­den, gibt es ge­naue Ver­le­ge­plä­ne – im Prin­zip wie bei ei­nem Mo­dell­ei­sen­bahn­bau­kas­ten, nur in groß.

Die Bau­ar­bei­ten ha­ben na­tür­lich Aus­wir­kun­gen auf die An­woh­ner und die Fahr­gäs­te – auch wenn sich die Bahn be­müht, die­se zu mi­ni­mie­ren. „Die Wei­chen­mon­ta­ge fin­det nur tags­über statt, da­mit wir die An­woh­ner nicht stö­ren“, ver­spricht Con­ta­ri­ni. Au­ßer­dem kom­men kei­ne lau­ten Warn­si­gna­le zum Ein­satz – das Hu­pen der Bag­ger ist aber bei­spiels­wei­se zu hö­ren. Grö­ße­re Bau­ma­schi­nen wer­den für die Ar­bei­ten am Haupt­bahn­hof nicht be­nö­tigt.

Für die Fahr­gäs­te ist die Hauptän­de­rung, dass vie­le Zü­ge auf ei­nem an­de­ren Gleis an­kom­men oder ab­fah­ren, er­läu­tert Con­ta­ri­ni. Je nach Bau­ort lässt sich je­doch Schie­nen­er­satz­ver­kehr nicht ver­mei­den. Der­zeit läuft der zwei­te Bau­ab­schnitt an, der die Stre­cke von Il­lin­gen nach Saar­brü­cken be­trifft: Hier kom­men bis zum 27. Fe­bru­ar Bus­se zum Ein­satz, de­ren Ab­fahrts­zei­ten teil­wei­se an­ders als die der Zü­ge sind. Au­ßer­dem brau­chen die Bus­se rund acht Mi­nu­ten län­ger als die Zü­ge. ............................................. In­for­ma­tio­nen

FO­TO: IRIS MAU­RER

Rund 2700 Me­ter Glei­se wer­den in Saar­brü­cken er­neu­ert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.