Nun will der Lenz uns grüüühü­ßen …

KO­LUM­NE SO KANN’S GE­HEN Der Früh­ling naht mit ge­wal­ti­gen Schrit­ten. Und mit ihm er­wacht der Ta­ten­drang – im Haus­halt. Manch­mal auch mit un­er­wünsch­ten Fol­gen.

Saarbruecker Zeitung - - NEWS -

Am Abend wird der Fau­le flei­ßig – die­sen Spruch konn­te ich noch nie lei­den. Vor al­lem dann nicht, wenn man den Tag über ge­ar­bei­tet hat und nach Fei­er­abend noch den Drang zur Haus­ar­beit ver­spürt. Doch der Lenz naht un­auf­halt­sam, und so le­gen wir mal ta­ten­durs­tig los. Heu­te ist die Kühl-/Ge­frier­kom­bi­na­ti­on an der Rei­he. Denn die Eis­schicht ist im fros­ti­gen Teil des Schran­kes ganz schön an­ge­wach­sen. Tür auf, un­ten ei­ne Auf­fang­scha­le und ein paar di­cke Hand­tü­cher rein. Jetzt heißt es war­ten.

Lan­ge Zeit rührt sich nichts. Dann muss eben der Föhn ein we­nig nach­hel­fen. Aber be­hut­sam, bit­te­schön, zu heiß darf’s nicht wer­den. Nun, all­mäh­lich tut sich was. Ein lei­ses Tröp­feln macht den An­fang. Mei­ne Gü­te, wie lan­ge dau­ert denn das? Wie­der muss der Föhn her­hal­ten und sie­he da: die ers­ten Stück­chen lö­sen sich von den Abla­ge­flä­chen. Mitt­ler­wei­le ist es nach 22 Uhr und im­mer noch sind an­sehn­li­che Eis­schich­ten zu be­sich­ti­gen.

Oh, mach, ich muss bald mal ins Bett! Nun läuft, kurz vor Mit­ter­nacht schon der atem­be­rau­ben­de Schwe­den-Krimi, den man un­ru­hig und nur häpp­chen­wei­se ver­folgt. Denn der Ge­frier­schrank er­for­dert die gan­ze Auf­merk­sam­keit. Ah, pri­ma, gro­ße Eis­bro­cken lö­sen sich, nun noch et­was nach­hel­fen durch Drauf­hau­en mit dem Pfan­nen­wen­der. Im Fern­se­hen hat sich ge­ra­de das Ver­ge­wal­ti­gungs­op­fer Lis­beth Sa­lan­der an sei­nem Pei­ni­ger ge­rächt (und zwar gründ­lich), als der Vor­gang des Ab­tau­ens der Voll­en­dung zu­strebt.

Die Bro­cken fal­len mit ei­nem fröh­li­chen „klack-klack“ins Auf­fang­ge­fäß. Blö­der­wei­se ist das zwi­schen­zeit­lich über­ge­lau­fen, und auch die Hand­tü­cher kön­nen das küh­le Nass nicht mehr hal­ten. So steht denn das Was­ser in der Kü­che, vor al­lem un­ter der Kühl-/Ge­frier­kom­bi­na­ti­on. Kurz nach 1 Uhr ist das Mal­heur be­ho­ben, das Eis­fach ge­wie­nert und die ,,Frau Wie­ner“rest­los be­dient. ,,Nun will der Lenz uns grüüühü­ßen …“Wie Hohn hängt die Volks­lied-Me­lo­die in der Luft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.