Was al­ten Leu­ten den All­tag er­leich­tert

Am 3. März er­öff­net in Saar­brü­cken ein neu­es In­for­ma­ti­ons- und Ver­kaufs­zen­trum für Se­nio­ren

Saarbruecker Zeitung - - NEWS - VON GER­RIT SCHE­RER

SAAR­BRÜ­CKEN. Wel­cher Tag ist heu­te? Wie kom­me ich al­lei­ne aus der Ba­de­wan­ne? Wie fin­de ich ein Ho­tel, das auch für Roll­stuhl­fah­rer ge­eig­net ist? Für Fragen wie die­se will das neu ge­grün­de­te Se­nio­renIn­for­ma­ti­ons­zen­trum (SiZ) im Saar­brü­cker Ge­wer­be­ge­biet am Lyo­ner­ring in der Nä­he der Ost­span­ge Hil­fe lie­fern. Ab Frei­tag, 3. März, wird dort von be­hin­der­ten­ge­rech­ten Rei­sen bis zur Geh­hil­fe al­les zum Kauf an­ge­bo­ten, was den All­tag von Se­nio­ren er­leich­tert.

In ei­nem ehe­ma­li­gen Au­to­haus fin­den In­ter­es­sier­te auf 1200 Qua­drat­me­tern ei­ne Aus­stel­lung, die ein biss­chen an ein Mö­bel­haus er­in­nert. „Un­se­re Pro­duk­te ste­hen nicht ein­fach auf­ge­reiht ne­ben­ein­an­der, son­dern kön­nen in rea­lis­tisch ein­ge­rich­te­ten Wohn­ein­hei­ten aus­pro­biert und re­gel­recht er­lebt wer­den“, er­klärt Tho­mas Zim­mer, ei­ner der Ge­schäfts­füh­rer. Kun­den, die ih­re Woh­nung be­hin­der­ten­ge­recht um­bau­en wol­len, fin­den hier die nö­ti­ge Be­ra­tung durch zwei Al­ter­s­wis­sen­schaft­ler. Auch bei der Um­set­zung steht das SiZ sei­nen Kun­den zur Sei­te. Elek­trisch hö­hen­ver­stell­ba­re Kü­chen­zei­len ge­hö­ren eben­so zum An­ge­bot wie be­son­de­re Lam­pen zur Ver­bes­se­rung des Ta­gNacht-Rhyth­mus von De­menz­kran­ken. „Wir kön­nen ein 100Bet­ten-Haus ge­nau­so aus­stat­ten wie den En­kel, der für sei­ne Oma ein Se­nio­ren­te­le­fon sucht“, er­klärt Zim­mer.

Denn oft sei­en es Klei­nig­kei­ten, die im All­tag al­ter Men­schen un­über­wind­ba­re Hin­der­nis­se dar­stel­len. Um­ge­kehrt bie­ten klei­ne All­tags­hil­fen wie ei­ne Uhr mit An­zei­ge des Wo­chen­tags oder Greif­zan­gen ei­ne gro­ße Chan­ce, fin­det Micha­el Uhl. „Es ist zum Bei­spiel nach­ge­wie­sen, dass al­te und de­menz­kran­ke Men­schen mehr trin­ken, wenn das Was­ser in ei­nem auf­fal­lend ro­ten Be­cher auf dem Tisch steht“, weiß der Ge­ron­to­lo­ge. Für Leu­te, die auch mit nach­las­sen­den kör­per­li­chen Fä­hig­kei­ten nicht auf Ur­laub ver­zich­ten wol­len, fin­den im Rei­se­bü­ro des SiZ Rat. Dort wer­den nicht nur bar­rie­re­freie Ho­tels, son­dern auch ärzt­lich be­glei­te­te Rei­se­tou­ren ver­mit­telt.

„Die Kun­den ha­ben hier mehr Aus­wahl und fin­den al­les un­ter ei­nem Dach“, er­klärt der 55-Jäh­ri­ge Zim­mer. Und das Team des SiZ un­ter­stützt nicht nur beim Be­an­tra­gen von Zu­schüs­sen, son­dern bie­tet in Zu­sam­men­ar­beit mit der Spar­kas­se Neun­kir­chen auch Mög­lich­kei­ten der Fi­nan­zie­rung von Hilfs­mit­teln, wenn Kun­den auf­grund ih­res Al­ters kei­nen ge­wöhn­li­chen Bank­kre­dit mehr be­kom­men wür­den. „Die Leu­te sol­len nicht tau­send­mal rum­te­le­fo­nie­ren müs­sen, son­dern hier al­les fin­den, was mit dem Le­ben im Al­ter zu tun hat. Es ist ein­fach ein Ge­samt­pa­ket, das wir an­bie­ten“, er­klärt er.

So et­was ha­be er bei sei­ner Ar­beit im­mer ver­misst, er­zählt Tho­mas Zim­mer. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat der Un­ter­neh­mer, der ei­gent­lich An­ti-De­ku­bi­tus-Auf­la­gen für Ma­trat­zen her­stellt, nach ei­ner Rä­um­lich­keit für sei­ne Fir­ma ge­sucht. Die an der Rö­mer­brü­cke war da­für zu groß. „Da kam uns die Idee, ei­nen lan­ge ge­heg­ten Plan um­zu­set­zen“, sagt Zim­mer, der dar­auf­hin die zwei Ge­ron­to­lo­gen für sei­ne Idee ge­wann. Mit­tel­fris­tig pla­nen sie auch Vor­trä­ge, The­men­wo­chen und die Zu­sam­men­ar­beit mit Pfle­ge­stütz­punk­ten, So­zi­al­ver­bän­den und der Ver­brau­cher­zen­tra­le. Am 3. März wird das SiZ mit ei­nem Tag der of­fe­nen Tür er­öff­net.

„Es ist nach­ge­wie­sen,

dass al­te und de­menz­kran­ke Men­schen mehr trin­ken, wenn das

Was­ser in ei­nem auf­fal­lend ro­ten Be­cher

auf dem Tisch steht.“

FO­TO: IRIS MAU­RER

In Saar­brü­cken er­öff­net ein neu­es In­for­ma­ti­ons- und Ver­kaufs­zen­trum für äl­te­re Men­schen. Ge­schäfts­füh­rer sind (von links) Tho­mas Zim­mer, Frank Hes­se­mer, Li­sa-Ma­riek­je Lo­ga und Micha­el Uhl.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.