Lang­läu­fe­rin Kolb wird Elf­te im Sprint

SPORT

Saarbruecker Zeitung - - ERSTE SEITE - VON ERIK ROOS UND CHRIS­TOPH LEUCHTENBERG

Die deut­schen Lang­läu­fer sind bei der Nor­di­schen Ski-WM im Sprint leer aus­ge­gan­gen. Han­na Kolb er­reich­te ges­tern in Lahti den elf­ten Platz. Gold ge­wan­nen die Nor­we­ge­rin Mai­ken Cas­per­sen Fal­la und über­ra­schend Fe­de­ri­co Pel­le­gri­no aus Ita­li­en.

LAHTI (sid) Wenn Ca­ri­na Vogt auf ih­re ku­rio­se Kar­rie­re blickt, muss sie manch­mal sel­ber schmun­zeln. „Ein we­nig ver­rückt ist das al­les schon“, sagt die Ski­sprin­ge­rin, die Sie­ge meist dann fei­ert, wenn die gan­ze Welt zu­schaut. Olym­pia­sie­ge­rin 2014? Vogt. Ein­zel-Welt­meis­te­rin 2015? Vogt. Mi­xed-Welt­meis­te­rin 2015? Noch­mal Vogt. Bes­te Vor­aus­set­zun­gen al­so, um am heu­ti­gen Frei­tag (16.30 Uhr/ ZDF und Eu­ro­sport) bei der WM in Lahti ih­ren nächs­ten Coup zu fei­ern.

„Es zeich­net Ca­ri­na aus, dass sie bei Groß­er­eig­nis­sen ab­so­lut cool bleibt“, sagt Bun­des­trai­ner Andre­as Bau­er über die Schwä­bin aus De­gen­feld: „Ich bin mir si­cher, dass sie ihr Leis­tungs­ver­mö­gen auch in Lahti sehr gut um­set­zen kann.“Gan­ze zwei Welt­cup­sie­ge hat die 25 Jah­re al­te Vogt bis­lang ge­fei­ert – 51 we­ni­ger als Su­per­star Sa­ra Ta­kanashi. Doch die Ja­pa­ne­rin war­tet noch im­mer auf ihr ers­tes Ein­zel-Gold.

Auch in Finn­land ist Ta­kanashi kla­re Fa­vo­ri­tin, doch die 1,52 Me­ter gro­ße und 45 Ki­lo­gramm leich­te Asia­tin hat schon häu­fig Ner­ven ge­zeigt. Ganz an­ders als Vogt, die zu Ta­kanashis Alb­traum ge­wor­den ist. 2014 im rus­si­schen Sot­schi war die Deut­sche bei der Olym­pia-Pre­mie­re als kla­re Au­ßen­sei­te­rin zu Gold ge­flo­gen, in Lahti ist sie wie schon 2015 nicht die Top-Fa­vo­ri­tin. Doch wen küm­mert das schon?

Da­bei wä­re Vogts Ta­lent bei­na­he ver­bor­gen ge­blie­ben. „Mit 17, 18 ha­be ich mal auf­ge­hört. Da war An­di ge­ra­de Trai­ner ge­wor­den, und wir hat­ten kei­nen ein­fa­chen Start“, sagt Vogt. Je­ner Andre­as Bau­er und Vogt bil­den heu­te ein Er­folgs­duo, auch wenn Bau­er sich er­in­nert: „Nie­mand hat mir Ca­ri­na emp­foh­len, als ich an­fing. Es hieß: Die hat kein Ta­lent.“

Das Ge­gen­teil ist der Fall. Nach mä­ßi­gem Start stand Vogt auch in die­sem Win­ter wie­der auf dem Po­dest, wenn auch nicht nach ganz oben. Recht­zei­tig zur WM ist die Hob­by-Fuß­bal­le­rin wie­der in Top­form. „So­wohl tech­nisch als auch ath­le­tisch konn­te ich die Lü­cke zur Spit­ze schlie­ßen“, sagt Vogt, der ei­ne Me­dail­le durch­aus zu­zu­trau­en ist – an ei­nem per­fek­ten Tag si­cher auch Gold.

„Ca­ri­na hat ih­re Tech­nik im­mer wei­ter aus­ge­feilt, sie ist in ei­ner sehr gu­ten Form“, sagt Bau­er, der noch ein zwei­tes hei­ßes Ei­sen im Feu­er hat: Kat­ha­ri­na Alt­haus fei­er­te zwei Wo­chen vor der WM in Ljub­no ih­ren ers­ten Welt­cup-Sieg – vor Vogt und Sven­ja Würth. Ta­kanashi und die eben­falls star­ke Ja­pa­ne­rin Yu­ki Ito fehl­ten zwar in Slo­we­ni­en, der ers­te Drei­fach-Sieg ei­ner Na­ti­on im Frau­en-Welt­cup war den­noch ein deut­li­ches Zei­chen an die Kon­kur­renz.

Und dann ist da auch noch der Mi­xed-Wett­be­werb am Sonn­tag, bei dem zwei Frau­en und zwei Män­ner als Team an den Start ge­hen. Auch hier gilt Deutsch­land als Fa­vo­rit. Räumt Vogt al­so wie­der al­les ab? Zum Schmun­zeln wä­re es je­den­falls.

FO­TO: SCHMIDT/DPA

Ski­sprin­ge­rin Ca­ri­na Vogt fährt im Ses­sel­lift hoch zur Nor­mal­schan­ze in Lahti. Die Schwä­bin ist bei Groß­er­eig­nis­sen im­mer für ei­ne Über­ra­schung gut, ist be­reits Welt­meis­te­rin und Olym­pia­sie­ge­rin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.