End­lich wie­der in Best­be­set­zung

Tisch­ten­nis-Zweit­li­gist 1. FC Saar­brü­cken II kann wie­der auf Mut­ti und Polans­ky bau­en.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT REGIONAL -

SAAR­BRÜ­CKEN (mi­re) Die Per­so­nal­mi­se­re beim 1. FC Saar­brü­cken II hat ein En­de. Zum Spiel in der 2. Tisch­ten­nis-Bun­des­li­ga am kom­men­den Sonn­tag um 14 Uhr beim Ta­bel­len­sechs­ten Bo­rus­sia Dort­mund kön­nen die BlauSchwar­zen wie­der in Best­be­set­zung an­tre­ten. In den ver­gan­ge­nen drei Par­ti­en muss­ten die Saar­brü­cker auf Leo­nar­do Mut­ti ver­zich­ten. Der Ita­lie­ner fiel we­gen ei­ner Schul­ter­ver­let­zung aus.

„Leo­nar­do wird spie­len. Wir kön­nen aber nicht er­war­ten, dass er gleich wie­der in Top­form ist. Er war vier Wo­chen aus dem Trai­nings­be­trieb raus“, sagt FCS-IIBe­treu­er Ni­co­las Bar­rois. Weil Tia­go Apo­lo­nia aus der Bun­des­li­gaMann­schaft der Saar­brü­cker wie­der fit ist, muss die Re­ser­ve in der Par­tie ge­gen Dort­mund auch kei­nen Spie­ler an die Pro­fis ab­stel­len. Am ver­gan­ge­nen Spiel­tag half To­mas Polans­ky bei der ers­ten Mann­schaft aus. Oh­ne ihn und Mut­ti ver­lor der FCS II sein Heim­spiel ge­gen den 1. FC Köln mit 2:6.

Dass der FCS II im neu­en Jahr auf den ers­ten Sieg war­tet, drückt nicht auf die Stim­mung, ver­si­chert Bar­rois. „Wir ha­ben ei­ne über­durch­schnitt­li­che Hin­run­de ge­spielt und lie­gen im­mer noch auf Platz drei. Man kann von der jüngs­ten Mann­schaft der Li­ga nicht er­war­ten, dass sie 365 Ta­ge im Jahr nur Top­leis­tun­gen ab­ruft. Und an­ge­sichts un­se­rer Per­so­nal­pro­ble­me ha­ben wir uns im­mer noch or­dent­lich ge­schla­gen“, sagt er, for­dert aber: „Im Spiel ge­gen Dort­mund soll es jetzt end­lich mit dem ers­ten Sieg 2017 klap­pen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.