Su­per­cup wird zum Kri­sen­du­ell

Bay­ern Mün­chen und Bo­rus­sia Dort­mund sind zwei Wo­chen vor dem Bun­des­li­ga-Start nicht in Form.

Saarbruecker Zeitung - - SPORT -

(sid) Ver­korks­te Vor­be­rei­tung, er­nüch­tern­de Er­geb­nis­se, per­so­nel­le Pro­ble­me: Der Su­per­cup zwi­schen DFB-Po­kal­sie­ger Bo­rus­sia Dort­mund und Meis­ter Bay­ern Mün­chen wird zu ei­nem Kri­sen­du­ell. Wäh­rend sich der deut­sche Fuß­ball-Re­kord­meis­ter in ei­ni­gen Test­spie­len bla­mier­te, hat der BVB das Sys­tem des neu­en Trai­ners Pe­ter Bosz noch nicht ver­in­ner­licht. Ein Sieg an die­sem Samstag (20.30 Uhr/ ZDF) kä­me für bei­de ei­nem Be­frei­ungs­schlag gleich und wür­de bis zum Sai­son­start Ru­he ga­ran­tie­ren.

„Manch­mal ist es gut, ei­nen vor den Bug zu be­kom­men. Wir ha­ben aber jetzt zwei, drei vor den Bug ge­kriegt. Das soll­te nun wirk­lich das letz­te Mal der Fall ge­we­sen sein. Sonst wird es ein ganz schwe­rer Au­gust“, sag­te der Münch­ner Mats Hum­mels vor dem Du­ell mit sei­nem Ex-Club. 0:4 ge­gen den AC Mai­land, 0:3 ge­gen den FC Li­ver­pool, 0:2 ge­gen den SSC Nea­pel – die Nie­der­la­gen-Se­rie hat dem Selbst­ver­trau­en des Teams von Trai­ner Car­lo An­ce­lot­ti aber of­fen­bar nur we­nig an­ha­ben kön­nen. „Ich bin nicht be­sorgt. Freund­schafts­spie­le ha­ben kei­ne gro­ße Be­deu­tung“, sagt Ar­turo Vi­dal.

Die Lis­te der Aus­fäl­le ist aber lang und gibt Grund zur Be­sorg­nis. Ma­nu­el Neu­er, Ja­mes, Thia­go, Je­ro­me Boateng, Ar­jen Rob­ben, Da­vid Ala­ba und Juan Ber­nat wer­den beim Pres­ti­ge­du­ell ge­gen den BVB feh­len. An­ce­lot­ti macht aber we­ni­ger die Aus­fäl­le, son­dern den kör­per­li­chen Zu­stand sei­ner Spie­ler für die holp­ri­ge Vor­be­rei­tung ver­ant­wort­lich. „Wir wis­sen, dass wir nicht in der bes­ten phy­si­schen Ver­fas­sung sind“, sag­te der Ita­lie­ner: „Der wich­tigs­te Punkt ist die Ba­lan­ce im Team. Die war zu­letzt nicht gut.“Der 58-Jäh­ri­ge glaubt aber an ei­ne Leis­tungs­stei­ge­rung. „Fuß­ball ist auch Tak­tik, Stra­te­gie, Per­sön­lich­keit und Mo­ti­va­ti­on. Ich ha­be gro­ßes Ver­trau­en, dass mei­ne Mann­schaft die­se Qua­li­tä­ten zeigt. Die Mann­schaft ist be­reit. Wir wol­len in­tel­li­gent spie­len“, sag­te An­ce­lot­ti.

Dem größ­ten Ri­va­len in den ver­gan­ge­nen Jah­ren er­geht es der­zeit kaum bes­ser. Bosz muss bei sei­ner Pflicht­spiel-Pre­mie­re auf Mar­cel Schmel­zer, Ju­li­an Weigl, Mar­co Reus und Ra­pha­el Gu­er­rei­ro ver­zich­ten. Der Nie­der­län­der hat zu­dem noch Pro­ble­me, der Mann­schaft sein 4-3-3-Sys­tem ein­zu­imp­fen. In sechs Test­spie­len gab es nur zwei Sie­ge, zu­letzt wa­ren die Schwarz-Gel­ben ge­gen Espan­yol Bar­ce­lo­na und Atalan­ta Ber­ga­mo (je­weils 0:1) im An­griff harm­los. „Ich se­he uns noch mit­ten in der Vor­be­rei­tung. Es geht dar­um, den Fein­schliff zu be­kom­men. Die Mann­schaft muss zu hun­dert Pro­zent ver­ste­hen, was Pe­ter von ihr möch­te“, sag­te Sport­di­rek­tor Micha­el Zorc. Den ers­ten Ti­tel der Sai­son peilt Bosz den­noch an. „Ich bin ein Trai­ner, der je­des Spiel ge­win­nen will. Ich has­se es zu ver­lie­ren“, mach­te der Ex-Trai­ner von Ajax Ams­ter­dam deut­lich.

Die Fans im Dort­mun­der Sta­di­on wer­den da­bei ei­ne Pre­mie­re er­le­ben. Schieds­rich­ter Fe­lix Zway­er hat erst­mals den Vi­deo-As­sis­ten­ten an sei­ner Sei­te. Zway­ers Bun­des­li­ga-Kol­le­ge To­bi­as Stei­ler ste­hen sämt­li­che Ka­me­ra-Per­spek­ti­ven zur Ver­fü­gung.

FO­TO: ST­A­CHE/AFP

Bay­ern-Trai­ner Car­lo An­ce­lot­ti sah auch schon mal zu­frie­de­ner aus als in den letz­ten Ta­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.