Wul­ffs Eh­ren­sold: Kein Re­gel­ver­stoß

Saarbruecker Zeitung - - Politik -

BERLIN (dpa) In der Dis­kus­si­on über den Eh­ren­sold für Chris­ti­an Wul­ff sieht das In­nen­mi­nis­te­ri­um kei­nen Ver­stoß ge­gen ge­setz­li­che Re­ge­lun­gen. Ei­ne Ver­let­zung der Vor­ga­ben für die Zah­lung des Eh­ren­solds wür­de vor­aus­set­zen, „nicht dass ge­gen den Geist oder ge­gen den ur­sprüng­li­chen Sinn ei­ner sol­chen Vor­schrift ver­sto­ßen wur­de, son­dern ge­gen den Buch­sta­ben ei­ner sol­chen Vor­schrift“, sag­te der Spre­cher des In­nen­mi­nis­te­ri­ums, Jo­han­nes Dim­roth, ges­tern in Berlin. Wul­ff soll als Pro­ku­rist für ein Mo­de­la­bel ar­bei­ten, er­hält aber als Alt-Bun­des­prä­si­dent ei­nen Eh­ren­sold von mehr als 200 000 Eu­ro im Jahr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.