Wei­te­re Ab­schie­bun­gen ge­plant

Saarbruecker Zeitung - - POLITIK -

(dpa) Trotz der an­ge­spann­ten Si­cher­heits­la­ge in Af­gha­nis­tan will die Bun­des­re­gie­rung wei­ter ab­ge­lehn­te Asyl­be­wer­ber in das Land zu­rück­schi­cken – in be­grenz­ter Zahl. Da­mit bleibt es vor­erst bei dem Kurs, den Bund und Län­der nach dem schwe­ren An­schlag auf die deut­sche Bot­schaft in Ka­bul ein­ge­schla­gen hat­ten. Das teil­ten das Au­ßen­amt und das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um ges­tern mit. Zu­rück­ge­schickt wer­den sol­len wei­ter Straf­tä­ter und „Ge­fähr­der“– Men­schen, de­nen die Si­cher­heits­be­hör­den ei­nen Ter­ror­akt zu­trau­en – und je­ne, die „hart­nä­ckig ih­re Mit­ar­beit an der Iden­ti­täts­fest­stel­lung“ver­wei­gern.

Die La­ge in Af­gha­nis­tan ist be­sorg­nis­er­re­gend. Der Kon­flikt mit den Ta­li­ban hat sich ver­schärft, sie kon­trol­lie­ren zahl­rei­che Be­zir­ke. Tat­säch­lich gab es seit dem An­schlag auf die deut­sche Bot­schaft, bei dem En­de Mai min­des­tens 150 Men­schen ge­tö­tet wur­den, trotz meh­re­rer An­läu­fe kei­nen Ab­schie­be­flug mehr. Als Grund wur­den or­ga­ni­sa­to­ri­sche Pro­ble­me ge­nannt, weil sich die Bot­schaft nicht um die Ab­wick­lung vor Ort küm­mern konn­te. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te Deutsch­land laut In­nen­mi­nis­te­ri­um 324 Af­gha­nen zwangs­wei­se in ih­re Hei­mat zu­rück­ge­schickt. In der ers­ten Jah­res­hälf­te 2017 wa­ren es 261. Op­po­si­ti­ons­po­li­ti­ker und Flücht­lings­or­ga­ni­sa­tio­nen for­dern seit lan­gem den kom­plet­ten Stopp al­ler Ab­schie­bun­gen nach Af­gha­nis­tan.

FOTO: KAY NIETFELD/DPA

Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­zie­re (CDU).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.