War das di­gi­ta­le Klas­sen­zim­mer nur ein Bluff der Mi­nis­te­rin?

Fünf Mil­li­ar­den Eu­ro für di­gi­ta­le Bil­dung hat Bun­des­mi­nis­te­rin Jo­han­na Wan­ka ver­spro­chen. Doch jetzt droht das Pro­jekt zu ver­san­den. Kri­tik wird laut.

Saarbruecker Zeitung - - Themen Des Tages - VON WER­NER HERPELL

(dpa) Bei Fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäu­b­le sind schon vie­le Bitt­stel­ler mit teu­ren Wün­schen ab­ge­blitzt. Sei­ne CDU-Kol­le­gin Jo­han­na Wan­ka wä­re al­so nicht die ers­te, die beim obers­ten Kas­sen­wart schei­tert – sa­gen man­che, die es der­zeit nicht so gut mei­nen mit der Bun­des­bil­dungs­mi­nis­te­rin. Der Vor­wurf: Ent­we­der ha­be sich die Ber­li­ner Res­sort­che­fin bei der Fi­nan­zie­rung ih­rer Plä­ne für ei­nen mil­li­ar­den­schwe­ren „Di­gi­tal­pakt“ver­spe­ku­liert – oder von vorn­her­ein ge­blufft.

So ist die von Wan­ka im Ok­to­ber 2016 mit gro­ßer Ges­te aus­ge­ru­fe­ne, auf fünf Jah­re an­ge­leg­te Bil­dungs­of­fen­si­ve von Bund und Län­dern jetzt zum Top-Streit­the­ma der Bil­dungs­po­li­tik ge­wor­den. Das Pro­gramm, das Wan­ka im ver­gan­ge­nen Herbst auch bei ei­nem Be­such zum IT-Gip­fel in Saar­brü­cken be­warb, dürf­te, wenn über­haupt, ein Pro­jekt für die nächs­te Wahl­pe­ri­ode sein – mit un­ge­wis­sem Aus­gang. Ge­ra­de erst be­stä­tig­te ein Schäu­b­le-Spre­cher, „dass in der der­zei­ti­gen Fi­nanz­pla­nung für die­ses The­ma kei­ne Vor­sor­ge ge­trof­fen wur­de. Das ist der Stand“.

Kon­kret geht es um die Aus­stat­tung al­ler 40 000 Schu­len in Deutsch­land mit di­gi­ta­len End­ge­rä­ten, um ih­re Ver­net­zung, W-Lan-Ver­bin­dun­gen in den Klas­sen­räu­men und si­che­re Cloud-Lö­sun­gen. Da­für soll der Bund nach Wan­kas Wün­schen fünf Mil­li­ar­den Eu­ro be­reit­stel­len – man­che Län­der ha­ben ih­ren An­teil schon fest ein­ge­plant. Zu­dem müs­sen com­pu­ter­kom­pe­ten­te Leh­rer her für Schü­ler, die oft kaum et­was Sinn­vol­les mit ih­ren Smart­pho­nes und Lap­tops an­stel­len – die päd­ago­gi­sche Ba­sis wä­re Län­der­sa­che.

Der „Di­gi­tal­pakt“-Start soll 2018 sein, die Zeit wird al­so knapp. Zwar hat­te Wan­ka be­reits bei der Prä­sen­ta­ti­on ih­rer Idee, mit der sie die Kul­tus­mi­nis­ter-Kol­le­gen vor neun Mo­na­ten freund­lich lä­chelnd über­rum­pel­te, von ei­ner Um­set­zung erst nach der Bun­des­tags­wahl ge­spro­chen. Bund und Län­der soll­ten sich aber 2017 „so weit ver­stän­di­gen, dass man in neu­en Ko­ali­ti­ons­ver­hand­lun­gen die ent­spre­chen­den Mit­tel für ei­nen Di­gi­tal­pakt ein­wer­ben kann“, sag­te sie da­mals. Denn oh­ne Grund­kon­sens ha­be man schlech­te Kar­ten beim Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter. Der Op­ti­mis­mus auf bei­den Sei­ten war zu­nächst groß, dass das Pro­jekt schnell fi­nan­zie­rungs­reif sein könn­te. In­zwi­schen se­hen vie­le Bil­dungs­po­li­ti­ker Wan­kas Pres­ti­ge­pro­gramm vor dem Aus. Auch die Prä­si­den­tin der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz (KMK), Su­san­ne Ei­sen­mann (CDU), gibt sich skep­tisch: „Na­tür­lich steht die Sor­ge im Raum, dass der Di­gi­tal­pakt nicht zu­stan­de kommt.“Die 16 Län­der hat­ten im Ju­ni Eck­punk­te für ih­re Di­gi­ta­li­sie­rungs­of­fen­si­ve vor­ge­stellt – nach ei­nem Tref­fen, an dem Wan­ka kurz­fris­tig nicht teil­neh­men konn­te, was für viel Un­mut sorg­te. Ei­sen­mann for­der­te ih­re Ber­li­ner Par­tei­freun­din we­nig spä­ter auf, Far­be zu be­ken­nen. Bis­her oh­ne Er­geb­nis – ein ge­mein­sa­mes Kon­zept mit fi­nan­zi­el­len Ab­si­che­run­gen des Bun­des steht wei­ter­hin aus. Wan­ka spürt nun wohl, dass sich wäh­rend ih­res Ur­laubs und im an­zie­hen­den Wahl­kampf et­was ge­gen sie zu­sam­men­braut. Am Mon­tag will sie mit Ei­sen­mann te­le­fo­nie­ren, und sie ver­si­chert: „Der Di­gi­tal­pakt Schu­le wird kom­men.“Ihr Ziel sei, dass ei­ne Bund-Län­der-Ver­ein­ba­rung „bis En­de des Jah­res“ste­he. Dann sind neue Ko­ali­ti­ons­ver­hand­lun­gen aber ver­mut­lich längst ge­lau­fen.

Wan­ka schiebt die kon­kre­te Um­set­zung des Pakts al­so den nächs­ten Bun­des­mi­nis­tern für Fi­nan­zen und Bil­dung/For­schung zu. Ob sie selbst und der hart­lei­bi­ge Schäu­b­le dann noch am Tisch sit­zen: völ­lig of­fen.

Bun­des­mi­nis­te­rin Wan­ka im No­vem­ber 2016 in der Ge­samt­schu­le Bel­le­vue in Saar­brü­cken, die als „Smart School“ein­ge­weiht wur­de.

FO­TO: BE­CKER&BREDEL

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.