Wahl­kom­mis­si­on weist Ha­cker­vor­wurf zu­rück

Saarbruecker Zeitung - - Standpunkt -

(epd) Die ke­nia­ni­sche Wahl­kom­mis­si­on hat den Vor­wurf der Fäl­schung bei der Prä­si­den­ten­wahl vom Di­ens­tag zu­rück­ge­wie­sen. Das Wahl­sys­tem sei si­cher und nicht ge­hackt wor­den, sag­te der Exe­ku­tiv­di­rek­tor der Wahl­kom­mis­si­on, Ez­ra Chi­lo­ba. Op­po­si­ti­ons­kan­di­dat Rai­la Odin­ga hat­te zu­vor er­klärt, Ha­cker sei­en in das Sys­tem ein­ge­drun­gen und hät­ten die Er­geb­nis­se ma­ni­pu­liert. Odin­ga hat das vor­läu­fi­ge Er­geb­nis der Prä­si­den­ten­wahl des­halb nicht an­er­kannt. Laut Wahl­be­hör­de liegt Amts­in­ha­ber Uhu­ru Ke­nyat­ta nach Aus­zäh­lung von rund 95 Pro­zent der Wahl­lo­ka­le mit 54,27 Pro­zent deut­lich in Füh­rung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.